Vespa v50n: Gangschaltung schwergängig

  • Guten Morgen.


    Ich habe seit 5 Tagen eine v50n erste Serie und Probleme mit den Gängen. Die Gänge lassen sich nur schwer schalten und der Nippel des äußeren Zugs ist aus der Gangrolle herausgesprungen, da sich dieser verbogen hat.


    Nachdem ich die Lampe entfernt, den Zug wieder eingehängt und die Gangrolle gerichtet habe, ließ sich nur noch der 1. und 2. Gang schalten. Als ich heute losfahren wollte hat sich glaube ich der Sicherungsstift der Gangrolle verabschiedet. Der linke Griff lässt sich nun 2-3 cm bis zur "Begrenzung" durch den Kupplungszug herausziehen. Gangrolle ist bereits bestellt und muss gewechselt werden. Hat hierfür jemand eine Reparatur Anleitung?


    Wäre für kurzfristige Hilfe dankbar.

  • Ich würde an Deiner Stelle nicht nur die Gangrolle tauschen sondern mir die Frage stellen warum sie sich so schwer schalten lässt. Zur Beantwortung dieser Frage kontrollierst Du die Freigängigkeit der Schaltzüge, am besten machst Du sie gleich neu, das kostet nicht viel mehr und spart Nerven. Dann solltest Du mal das Schaltsegment hinten unter dem Motor auf Leichtgängigkeit prüfen, dafür schaltest Du das Segment von Hand unter Drehen des Hinterrades durch. Dann gehört noch der Schaltgriff ordentlich geschmiert und die Kupplungseinstellung kontrolliert.

  • Wieso, da hängt doch ein Zug ausgerissen daneben, ist doch auf dem Bild zu sehen,was ist denn nun die Frage?

  • Wieso, da hängt doch ein Zug ausgerissen daneben, ist doch auf dem Bild zu sehen,was ist denn nun die Frage?

    Das ist der Zug der aus der aufgebogenen Roller rausging, nicht gerissen sondern Nippel raus, und vom TE wieder eingehängt wurde.

  • Moin.


    Wie bereits von rassmo erläutert. Das Foto zeigt nur die verbogene Gangrolle. Dies wurde bhoben. Allerdings hat sich die Gangrolle vom Griff gelöst (wahrscheinlich ist der Splint gebrochen). Daher benötige ich eine Aus- und Einbauanleitung der Gangrolle.

  • Den Griff von Aussen gegen halten. Den Splint, der die Rolle auf der Welle hält, ziehen und die Rolle abnehmen. Unter der Rolle sitzt ein Federring und eine Scheibe.
    Einbau umgekehrt. Griff wieder von aussen gegen halten ( mit dem Bauch geht ganz gut, endlich mal ein Vorteil eines dickeren Bauches :D ) dann von innen die Scheibe und den Federring aufsetzen. Nun den Griff so positionieren, das du die Bohrung sehen kannst. Die Rolle so aufsetzen, dass du die Bohrung für den Splint fast mit der Bohrung des Griffs fluchten lassen kannst. Nun die Rolle gegen den Druck der Feder rauf drücken, ausrichten und den Splint reinschieben.

  • Das ergibt sich ebenfalls, nämlich durch die Zahlen auf dem Ganghebel. Leerlauf auf den Punkt am Lenkeroberteil stellen ...
    Die Rolle selber wird so eingesetzt, wie auf deinem Bild oben. Also die flachere Seite nach unten.