Beiträge von Se7entySix

    Die Bohrungen sind nun folgendermaßen erweitert:

    7,5mm, 6,0mm und 5,5mm


    Das ist geringfügig mehr als Original mit dem folgenden Ergebnis:


    Lautstärke unverändert

    Im unteren Drehzahlbereich weiterhin kräftig.

    Die generelle Durchzugsschwäche ab 70 im 4. Gang ist geringer.

    Unverändert ist auch, bzw. fällt jetzt um so stärker auf, dass Sprünge von hohen zu niedrigen Drehzahlen nicht gut funktionieren. Wenn ich den 3. Gang bis knapp 70 hochdrehe, dann in den 4. schalte und Gas gebe, passiert zuerst so gut wie nix mehr. Dann kommt es ganz langsam zu einer Beschleunigung. Fühlt sich wie zugeschnürt an, als sei der Auspuff mit Abgasen voll und müsse sich erst leeren.


    Wie schnell die Vespa jetzt läuft konnte ich nicht ermitteln. Auch das Reproduzieren einzelner Vorgänge ist nur schwer gelungen. Zum Einen weht ein kräftiger, böiger Wind aus wechselnden Richtungen, zum Anderen sind zur Zeit irgendwie ein Haufen Leute unterwegs. Nicht mal auf den Nebenstraßen und Feldwegen kann man Testfahrten machen, ohne dass einem jemand in die Quere kommt. Und jetzt regnet es wieder. Ich warte besseres Wetter ab und probiere weiter.

    Die Papiere werden mitgeliefert. Man gelangt also durch Kauf des Auspuffes in den Besitz der Papiere. Oder durch Herunterladen beim Hersteller - Link siehe oben.


    Die Verengung ist nicht erwähnt, wie auch die max. Geschwindigkeit. Es wird also schon äußerst aufwändig, hier etwas illegales nachzuweisen. Noch dazu, wenn die Vespa ihre zugelassene Höchstgeschwindigkeit nicht wesentlich überschreitet.

    Ob die Damen und Herren, die Produktbeschreibungen für die großen Teilehändler verfassen, immer alle Details so im Überblick haben weiß ich nicht. Ich habe das jedenfalls nicht, und wenn ich etwas wissen will, dann suche ich danach.


    Hier sind mal die Begleitpapiere des Sito Plus 0250 für die 50er PK. Montageanleitung UND Homologation bzw. E-Pass. Darin finde ich keine Geschwindigkeitsangabe. Die Homologation erfolgte am 23.06.1998 nach damals aktueller Norm. 1998 durften zumindest in Deutschland 50er 50 km/h schnell sein.

    Wer soll Dir jetzt wann, wie und warum einen Strick draus drehen, wenn Du mit der 50er 50 km/h fährst und nen zugelassenen Auspuff montiert hast?


    https://storage.sbg1.cloud.ovh…booklets/0250_booklet.pdf

    Nein, der Runde Teller trägt das Reserverad und die Plasteabdeckung kommt dann oben drauf. Weglassen kannst nur die Abdeckung.

    Nachteil dieser Konstruktion: Du musst erst das gesamte Ding abschrauben, dann das Reserverad vom Runden Teller entfernen.

    Aber Du kannst da Krimskrams wie Werkzeug oder Schmuggelware drin unterbringen. :+7

    Das ist ein Kurzhub. Aber es kann Dir trotzdem passieren, dass die Banane nicht passt. So ist es mir gegangen. Gerade bin ich dabei, meine ETS Banane zu überarbeiten, da sie bei meiner 125er Vespa sogar für erheblichen Leistungsverlust gesorgt hat. Und ja, es ist die 125er Version.

    Was willst Du mit dem neuen Auspuff erreichen? Geht es nur um den Ersatz des alten? Dann nimm etwas, das dem Original möglichst nahe kommt. Sito gibt es mit e-Prüfzeichen und ABE.
    Auch den SitoPlus. Angeblich bringt er etwas zusätzliche Leistung. Bei den zulässigen Abweichungen vom Original kann es sich max. um 0,3 PS handeln. Ich vermute, dass er im unteren Drehzahlbereoch für etwas mehr Drehmoment, also etwas mehr Kraft, sorgt.


    Willst Du tunen, ist Dir hoffentlich bekannt, dass Du sehr schnell in den Bereich gerätst, in dem Dein Roller die Betriebserlaubnis und Du den Versicherungsschutz verlierst. Und Du fährst ggf. auch ohne passenden Führerschein. Dessen solltest Du Dir bewusst sein.


    Tunen rein über den Auspuff bedeutet auch die Bedüsung zu überprüfen und ggf. anpassen zu müssen. Was es so bringt, dazu gibt es unterschiedliche Meinungen. Dazu wurde schon viel geschrieben und die Suche spuckt da viel Lesestoff aus.

    Neue Farbe heißt anderen Farbton oder vermackte Teile mit neuer Farbe zu lackieren?


    Der originale Farbton meiner PK war nicht fertig zu bekommen und ich habe sie beim lokalen Farben- und Lackhändler durch scannen mischen lassen. Ich habe Kotflügel und einen Seitendeckel komplett, und die Kaskade teillackiert.

    Top! Bin sehr zufrieden.


    Wenn Du einen neuen Farbton haben möchtest, kannst vor Ort die Farben im Original anschauen, bei metallic siehst z.B. wie sie sich bei unterschiedlichem Lichteinfall verhalten. Ich kaufe einiges im Netz. Bei Farben ziehe ich den Kauf vor Ort vor.


    2K ist zumindest für den Decklack die beste Wahl, ist am robustesten.

    Welche Griffe Du montierst ist ja Deine Sache. Aber achte drauf dass sie nicht zu dick sind. Eine Zeit lang hatte ich an der PK relativ dicke Motorradgriffe, die auf Dauer aber sehr unangenehm waren. Obwohl ich mit Handschuhgröße 10 keine Kinderhände habe.
    Letztlich bin ich zu den originalen zurückgekehrt. Zum Fahren die beste Variante.

    Original und braun schließt sich meines Wissens bei alten Vespas aus. In den 50er und 60ern waren die Griffe grau und später schwarz. Braun ist bei Griffen und Sitzbänken eine neuzeitliche Entwicklung.

    So, die Bohrungen sind auf 7,0 5,5 und 5,0mm erweitert. Die Vespa läuft im Stand jetzt durch ohne auszugehen und insgesamt freier aber nocht nicht gut - ab 70 ist es weiterhin, wenn auch nicht mehr ganz so sehr zäh.

    Nen halben Millimeter pro Loch geb ich noch mal drauf. Vortasten bis es tut was es soll.

    Genau. Und wenn Du es vor weiterer Verrottung schützen willst, überziehst es mit einem Schrumpfschlauch, bevor Du die Rundöse montierst. Dein Kabel hat keine Isolierung mehr. Elektrisch ist das nicht schlimm, da es an Masse (-) angeschlossen wird, aber das Metall verrottet schneller.

    Rein vom Äußeren her konnte ich keinen Unterschied zwischen Sito Plus 125 und 50 finden. Aber gut, meiner ist 25 Jahre alt, wer weiß, was sich da geändert hat. Der 50er is allerdings ne ganze Ecke schwerer...


    Die 45er ND hat außer Verschlechterung nix gebracht: Weniger Kraft und kein vernünftig einstellbarer Leerlauf. Den Vergaser habe ich nun zum dritten mal geeinigt. Die 50er Düse ist wieder drin.


    Aus Neugier habe ich mal die Banane aufgemacht, bzw. die Flöte rausgeholt. Die Löcher darin waren z.T. nicht sehr sauber gebohrt. Manche hatten noch Späne dran, manche waren oval und sichtlich kleiner als ihre Nachbarn. Das habe ich gestern Abend korrigiert, aber noch nicht getestet.

    Später fand ich im GSF eine technische Zeichnung wohl des Originals. Da habe ich einen Unterschied in der Bohrungsgröße zu meinem Repro gefunden. Die Bohrungen original sollen sein:


    8x 7,25 mm 12x 5,7 mm und 12x 5,5 mm


    Die meiner Repro:


    8x 6 mm 12x 4,7 mm 12x 4,7 mm


    Da ich die Bohrer im Originalmaß nicht habe, werde ich die Löcher mal auf 7 und 5,5 mm anpassen. Bin gespannt. In Summe ist der Unterschied ja schon erheblich.


    Die Konstruktionszeichung. Quelle: GSF


    Blick ins offene Rohr. Erstaunlich leer. In Verbindung mit dem dünnem Material auch laut. Ob man da etwas Metallwolle reinstopfen kann?


      

    Die Löcher in der Flöte - oder offiziell Diffusorrohr. Das Rohr und der Deckel saßen übrigens erfreulich stramm und formschlüssig. Hier wurde gut gearbeitet.


    Wenn die Überarbeitung der Flöte nix bringt, werde ich der Spur von Jack mit der Krümmerpassung nachgehen und mal die Sitogeschichte testen.

    Den ASS habe ich ausgebaut und vermessen. Er ist rund und passt. Auf der Werkbank lies sich das auch vernünftig montieren. Nach Ausbau und beim Reinigen des ASS fand ich einen Filzring. X( Der Vergaser hat nen O-Ring.


    Aprops reinigen:

    Is ne Arbeit für Typen die Vater und Mutter ermordet haben, aber sehr meditativ.


    Der Filzring wird der Grund für den wackeligen Vergaser und Falschluft gewesen sein. Wenn alle Kleinteile da sind, bau ich die kleine wieder zusammen. Bin gespannt, ob es das dann war, oder was noch kommt.

    Der lummelige Zylinder ist wahrscheinlich der nächste Kandidat.


    Die Vespa hat mein Kumpel bei ner selbsternannten Vespa Werkstatt hier in der Umgebung gekauft. Ursprünglich wollte ich ihm nur schnell den hakeligen Gaszug (der hatte drei Knicke) tauschen, damit das Standgas nicht immer hängen bleibt. :wacko:


    Dieses Bild der Hinterradnabe symbolisiert sehr treffend die Qualität der bisher erfolgten Wartungs- und Reparaturarbeiten an der Vespa. So haben alle gearbeitet, die sich vor mir an dem armen Roller vergriffen haben. Die eigentlich fast jungfräulichen 17.000 km werden so zu einer gewaltigen Laufleistung.

    Der Vergaser (SHB 16/16 F) passt wohl vom Typ her in die 50 XL. Das einzige, das richtig doll an diesem Roller gemacht wurde, sind bombenfestgezogene Schrauben (egal ob sie passen). Wenn es möglich ist, so den ASS, die Gusshülle oder den Vergaser zu verziehen, ist das wahrscheinlich geschehen.


    Der Verkäufer behaupte, der Vergaser sei neu. Das glaube ich auch, denn so sieht er auch aus. Ein neuer Vergaser weil man die Falschluft nicht in den Griff bekommen hat, klingt ja auch irgendwie plausibel.


    Bin etwas vorsichtig mit einfach Teile tauschen. Es ist nicht mein Geld, das ich hier verbaue.

    Die Schelle lässt sich nicht fester ziehen. Und der O-Ring ist auch neu.

    Den Vergaser hatte ich abgebaut, erneut überprüft und wieder angebaut: Unter leichtem Hin-und-Herdrehen bis zum Anschlag auf den Stutzen geschoben und anschließend die Schelle zugezogen. Da ich immer noch nix verdächtiges entdeckt hatte rüttelte ich ratlos am Vergaser. Er hatte Spiel und ließ sich drehen. Die Schelle konnte ich noch ne knappe achtel Umdrehung weiter zuziehen. Keine Veränderung.


    Kann ich denn prüfen, ob ASS, Gusshülle oder Vergaser noch richtig rund sind? Da ich den Vergaser nicht rundherum, sondern nur in einem gewissen Winkel drehen kann vermute ich, eine unrunde Stelle. Eine Messuhr habe ich nicht.