Kurbelwelle einziehen

  • Hier mal eine günstige Möglichkeit, die Kuwe lagerschonend einzuziehen:


    Es wird benötigt:


    1x Primärzahnrad
    2x Lüra- Muttern (oder 1x Mutter und 1x starke Hand)
    17er Nuß


    Ausgangssituation:


    Welle lag im TK- Fach, Lager wurde leicht erhitzt. Der Lima- Stumpf der Kuwe ragt etwas aus dem Lager.


    Nun wird das Primär über den Stumpf auf das Innenlager gelegt


    Darauf kommt dann die Mutter


    Und dann mit der Ratsche anziehen, bist die Welle sitzt


    Da sich logischerweise die gesamte Welle mitdreht, entweder auf der Polradseite mit zweiter Mutter kontern oder mit der freien Hand oben gegen die Pleuelstange drücken.

  • Zitat

    Da sich logischerweise die gesamte Welle mitdreht, entweder auf der Polradseite mit zweiter Mutter kontern oder mit der freien Hand oben gegen die Pleuelstange drücken.


    Nein, nicht! Wenn man kontert und polradseitig gegenhält, während man auf der Kupplungsseite mit der Knarre zieht, verdreht man die Kurbelwelle um den Hubzapfen. Das ist keine gute Idee!

    Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.

  • also ich brauche da nix eiziehen, nicht mal bei ner p3 ape ..


    gefrierfach und heisluftföhn, dann einfach zusammenfallen lassen ....
    kein hammer, kein ziehen, nix.



    gefriertruhe reicht übrigends ca. 20 min ...

  • Bedenke das dieses Forum nicht zur Diskussion dient. Beiträge die sich nicht daran halten werden kommentarlos gelöscht.


    DITO


    Wenn der Temparaturunterschied genügend gross ist, sollte das Material genügend spiel haben.


    Wechsle so beim Mofa immer die Lager. KW in Tiefkühler, und das Lager wird bei mir auf ner alten Herdplatte schön gleichmässig erhitzt.
    Das flutscht dann ohne jegliche gewallt zusammen