85ccm DR Kolbenklemmer beim Einfahren

  • So viel zum Thema Einfahren.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Die ersten drei Punkte würd ich noch zu stimmen. Aber die andern zwei sind für die Hasen. Die Zeit und km sind fast egal, würd ich sagen. So lang alles richtig eingestellt ist, Zündung und gaser kann man fast unbedenklich fahren. Und der letze Punkt hebt sich automatisch auf, wie ich oben geschrieben habe alles richtig eingestellt ist.


    Aber wie der selbst sagte, jeder hat ne andere Meinung drüber.



    Wer schneller tippt, hat länger Zeit zum denken.

  • Zündung und Vergaser kann man unbedenklich fahren.
    Meinst du damit dass es keine Rolle spielt wie die Zündung und Vergaser eingestellt sind?

  • Meine damit das diese Dinge unbedingt eingestellt gehören und kontrolliert werden müssen. Sonst sind Schäden vorprogrammiert, wenn es missachtet wird.



    Wer schneller tippt, hat länger Zeit zum denken.

  • Bin heute endlich mal dazu gekommen den Zylinder runter zu nehmen, hat ganz ordentlich geklemmt. Der untere Kolbenring war komplett fest. Habe mal ein paar Bilder gemacht. Neuer Kolben ist bestellt -.- was mache ich nun mit dem Zylinder?

  • Entgratet habe ich nicht.

    für das nächste Mal, weist ja was zu tun ist ;)


    und bei einem Zylinder der €99 kostet und der Kolben einzeln € 45 überleg ich gar nicht großartig wie ich den
    Zylinder instand setze. Da bestell ich das komplette Zylinder-Set.

    Einmal editiert, zuletzt von 125vnb6 ()

  • das war auch nur als Anspielung zum Kauf eines neuen Kolbens in Relation zum Gesamtpreis des Zylinderkites
    gemeint ;) ......wenn ich mich für die Instandsetzungsmethode entschieden hätte, wären max. neue Kolbenringe gekauft
    worden, denn sonst rechnet sich meines Erachtens die Instandsetzung so eines Billig-Zylinders nicht.


    natürlich kann man auch versuchen den Zylinder selbst instand zu setzen.


    Den Spielereien, mit Ätznatron (oder Rohreiniger mit Natron) den Aluabrieb im Zylinder zu beseitigen, anschließend
    die Klemmspuren mit Schmirgelleinen zu glätten und ggf. mit einer Honbürste dem Zylinder wieder Struktur zu geben, sind da keine Grenzen gesetzt.


    das man quer zum Kolbenhub schleift ist Dir aber eh bekannt!....wie ernst man das nimmt und mit welchen Arbeitsaufwand
    man sich der Angelegenheit annimmt bleibt jeden selbst überlassen. Es soll auch auch Spezialisten geben, die einfach nur die
    Spuren grob entfernen, neue Kolbenringe montieren und tschüss ;)


    wichtig ist aber dann eben auch, dass du Dich um die Ursachen des Klemmers kümmerst und die dann auch beseitigst
    (entgraten, abblitzen,ordentlich abdüsen ggf. auch nach Falschluft suchen), sonst ist der nächste Klemmer vorprogrammiert.

    Einmal editiert, zuletzt von 125vnb6 ()

  • Den Kolben habe ich schon wieder storniert und gegen Kolbenringe ersetzt ;) Dann mache ich mich mal ans Schleifen und entgraten und finde die richtige HD raus. Danke für die Tipps :thumbsup:

  • Den Kolben habe ich schon wieder storniert und gegen Kolbenringe ersetzt ;) Dann mache ich mich mal ans Schleifen und entgraten und finde die richtige HD raus. Danke für die Tipps :thumbsup:

    Viel Glück - aber hast du schon den " ganz schön festesitzenden " zweiten Kolbenring bruchfrei und restlos entfernen können ? Nach den Fotos sieht es danach aus, dass die Ringnut gestaucht ist...

  • Den Aluabrieb in der Zylinderlaufbahn kriegt man echt gut mit Ätznatron (gibt es billig in der Apotheke zu kaufen) weg. 1:1 mit Wasser anmischen, Handschuhe an und die Stellen, wo Aluabrieb vom Kolben ist, leicht mit Pinsel benetzen. Das fängt dann an weiss zu werden und Bläschen zu schlagen. Das dann wegwischen und so oft widerholen, bis nix mehr da ist, was durchaus ein paar Durchgänge dauern kann. Dann mit Wasser ausspülen und sofort mit leicht mit Öl einschmieren. Feddich.


    Mit Schmirgel würde ich das bei einer Zylinderlaufbahn nun nicht unbedingt machen, auch wenn es ein billiger Bauernzylinder ist... :)

    Über Spritverbrauch spricht man nicht. Man hat ihn.

  • ....bei den Ring-Nuten musst aktiv werden !


    auf beiden Seiten

    die kannst aber relativ leicht begradigen, entweder den Grat mit einem Stanley Messer wegschälen und dann mittels
    Nagelfeile oder schmaler Schlüsselfeile nacharbeiten, ggf. natürlich auch bei den Kolbenfenstern. Wichtig ist die Ringe
    müssen leichtgängig sein und die Nut sauber!


    Ich bin beim Zylinder ein wenig schmerzfreier als Hedgebang ;) , wobei auch ich nur ein paar mal grob durch ziehen würde. Es geht nur darum, da ggf. Grate zu beseitigen. Keineswegs sollte der vorhandene Kreuzschliff "rausgeschliffen" werden. Der ist verantwortlich für das Haften des Schmieröles. Je glatter die Stelle umso kontraproduktiver wäre es.Beim vorherige Lösen von Aluspänen in der Zylinderlaufbahn mittels Ätznatron, solltest schon ein wenig vorsichtig ans Werk gehen, aber auf das ist Hedgebang eh schon eingegangen. In Rohrreinigern ist ebenfalls Ätznatron enthalten (z.B Drano) ;)


    Ist zwar bei den Zylinder welche keine langen Stehbolzen haben nicht ganz so dramatisch, aber bei der Montage des Zylinderkopfes arbeitest du hoffentlich mit einem Drehmomentschlüssel!


    Sich für eine Zylinderinstandsetzung jetzt extra eine Honbürste anzuschaffen halt ich für übertrieben, da bist dann recht
    rasch in Summe wieder beim Faktor Unwirtschaftlichkeit.