Neue Batterie nach 3 Tagen immer leer

  • Servus zusammen, habe mal ne kurze Frage zu meiner vespa et2 .


    Nach 2 bis 3 Tagen Standzeit und zuvor mit dem Ladegerät aufgeladener Batterie ist sie leer sodass der Starter nur noch ein müdes Summen vom Ritzel von sich gibt . Mein Elektriker in unserer Firma meinte es wäre der spannungsregler der die batterie leer saugt. Sie sprang schon immer schlecht an sodass ich vor kurzem auch den e choke gewechselt habe . Was meint ihr kennt jemand dieses Phänomen und soll ich meiner et2 von 2000 einen neuen Spannungsregler für 40 Euro verpassen . Danke für eure Hilfe klatschen-)

  • Moin.


    Wie verhält sich die Batterie wenn sie nicht abgeschlossen ist?

    Also aufladen und dann 3Tage stehen lassen?


    Würde fast auf einen Zellenschluß in der Batterie tippen.


    Den Gleichrichter hatte ich bis jetzt noch nie als Stromfresser gehabt.


    Grüße Mario

  • Würde auf krichstrom tippen das die Batterie leer saugt.


    Viel Spass beim suchen , hoffe du kennst dich mit Multi-Meter aus...

    Geht nicht gibt`s nicht!


    Special V 50N 102ccm 19.19 Vergaser
    Px 150 Lusso mit 200er Motor Bj: 86

    Vespa VBB1 Bj 1961mit PX Motor und Parmakit 177ccm


    und ne Zündapp Bella 203 :P

  • mono

    Hat den Titel des Themas von „Neue batterie nach 3 Tagen immer leer“ zu „Neue Batterie nach 3 Tagen immer leer“ geändert.
  • Dein Elektriker hat anscheinend Recht. Bei mir war es vor 2 Jahren auch so, dass meine neue Batterie nach 3 Tagen immer leer war. und hab dann mein Spannungsregler gewechselt.











    ______________________________________________________________________________________________________________

    Botox ist der richtige Weg sich zu entfalten.

  • Daß ein Spannunsgregler und/oder Gleichrichter die Batterie entladen kann ist bekannt.

    • Der Regler, der für's Laden zuständig ist, muß aus der von der LiMa gelieferten Wechselspannung erst einmal Gleichspannung erzeugen. Das geschieht durch Dioden, die Strom nur in eine Richtung durchlassen...theoretisch...somit sollte sich eine an einen Laderegler angeschlossene Batterie also nicht über den Regler entladen. Tja, theoretisch. Praktisch ist es aber so, daß eine Diode nun doch einen geringen Leckstrom in die falsche Richtung durchläßt. Eine direkt am Laderegler klemmende Batterie entlädt sich also zusätzlich zu ihrer Selbstentladung auch über den Regler.

    Um das zu verhindern gibt es ein Zündschloß, das auch gleichzeitig ein Batterietrennschalter sein sollte, der die Batterie komplett vom Bordnetz trennt. Läßt man den Roller stehen mit Zündschloß auf "an", dann entlädt sich u.U. die Batterie geringfügig über den Regler.

    • Daß die Batterie so in nur 3 Tagen leer ist, das halte ich aber für ungewöhnlich. Falls der Batterietrennschalter irgendwo überbrückt ist (ein versteckter Kurzschluß vllt?) sollte man durch durchpiepsen mit einem Durchgangsprüfer ermitteln.

    Das mit der defekten Batterie wurde ja schon angesprochen....und ein defekter, nicht mehr ladender Laderegler sollte auch ausgeschlossen werden...

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    3 Mal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • denke du hast irgendwo ein heimlichen verbraucher ! Kann man aber raus messen


    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist