V50 - Kupplung defekt? Gangschaltung einstellen?

  • Hallo zusammen,


    um es vorweg zu nehmen, ich habe mir Forumsbeiträge durchgelesen und Youtube Videos angeschaut, allerdings waren gerade bei den Videos keine gescheiten für mein Problem dabei.

    Aber jetzt zur Vespa. Es handet sich um eine V50 die Probleme mit der Kupplung hat, Vespa ist kein Originalzustand mehr.

    Die Geschichte ist so. Bisher konnte ich ohne großen Schwierigkeiten damit fahren, allerdings dieses Jahr nach den ersten paar Ausfahrten, konnte ich nicht mehr im 1.Gang anfahren bzw. ich musste hohe Drehzahl geben damit sie nicht geich absäuft, daher auch öfters im 2ten angefahren. Auch an die Ampel immer in Leerlauf gerollt, weil beim Kupplungsziehen diese, vom Gefühl her, nicht mehr gescheit getrennt hat.

    Also dachte ich mir Kupplung trennt nicht mehr richtig, heißt, das sich mit der Zeit das Drahtseil gelängt hat und nur nachgestellt werden muss.

    Naja was soll ich sagen, totaler Reinfall, jetzt steht Sie in der Garage und die Schraubplombe ist auch hinüber. Kupplngsseil das verbaut wurde war viel zu kurz, bzw. wurde viel zu kurz abgeschnitten.


    Bevor ich jetzt ein neues Kupplungseil einziehe, möchte ich ein paar Fragen zur Technik und zum Verständnis loswerden und hoffe das hier genau die Experten sind von denen ich leider keine Vids oder Beiträge im Netz gefunden habe.


    Falls ich irgendwie ein neues Kupplungsseil vom Lenker bis zum Motor eingezogen bekomme, stellt sich mir die Frage wie ich die verdammte Kupplung einstelle. Ich hab hier im Forum ( Link ) ein Beitrag gefunden, in dem steht das man einen Druckpunkt spürt wenn man unten am Motor den Kupplungshebel in Fahrtrichtung drückt.

    Ich spüre allerdings kein Druckpunkt, geht sehr einfach und fühlt sich gleich an (also im ausgeschalteten Zustand).


    Gleichzeitig hab ich versucht, ja war wirklich bescheiden auf dem Boden liegend, den Verstellweg des Kupplunghalter am Motor zu messen.

    Ich habe das Gefühl das der Verstellweg Motorseitig viel größer ist als der Verstellweg des Kupplungsgriff am Lenker.


    Dann habe ich festgestellt das trotz ausgehängtem Seil, also Kupplung max. geschlossen, sich die Gänge beim hin- und herschieben Butterweich einlegen lassen.


    Habt ihr eigentlich eine zusätzliche Feder unten am Kupplungshebel Motorseitig eingebaut damit dieser besser zurückstellt?


    Im Anhang sind Bilder, bitte nicht Kopfschütteln und über meine Anfängerkünste aufregen, ich benötige eure Hilfe


    Ich bin um jeden Tip und Hilfe dankbar



    Vielen Dank vorab

  • 1

    Schraubplombe = Schraubnippel am Ende des Kupplungszuges?

    Vermutlich ist es nicht zu kurz abgeschnitten, denn


    2

    der Druckpunkt ist das vermeintliche Ende des Kupplungsweges. Du bekommst das per Finger nicht ausgekuppelt, also auf händisch bewegbarem Weg kuppelt das nicht aus.


    3

    Dadurch der unpassend scheinende Verstellweg.


    4

    Ist normal.


    5

    Nein

  • Deine Kupplung wird verschlissen sein.

    Besorge dir neue Beläge, einen neuen Kupplungszug, einen Kupplungsabzieher, 250 ml Getriebeöl, einen Schraubnippel und je eine Dichtung für den Kupplungsdeckel und die Bremsankerplatte.

    Tausche die Dinge aus und deine Vespa schaltet wieder ordentlich.

  • Evtl. liegt dein Problem auch in den verbauten Kupplungs-/ Bremshebeln. Diese lassen durch ihre Form weniger Ausrückweg der Kupplung zu. Wie alt sind deine Kupplungsbeläge? In welchem Zusammenhang begann das Problem?

    Grundsätzlich schließe ich mich meinen Vorrednern an:

    neuer Zug rein

    neuer Schraubnippel

    Kupplungshebel am Motor von Hand soweit drücken, bis du den Widerstand fühlst und dort den Zug über den Schraubnippel fixieren

    Feinjustierung über die Einstellschraube.


    Weil du schreibst, daß deine Kupplung nicht gescheit trennt und nicht, daß sie durchrutscht, würde ich dir empfehlen andere Hebel mit längerem Hebelweg zu verbauen, neuen Zug rein, alles montieren und testen. Ich denke damit wird dein Problem gelöst sein.