PK50XL: Frage zur Kabelbelegung

  • Ja,


    mach mal ein Bild von der Situation unter deinem Getriebe, wo die ganzen Züge sind.

    Die Rückholfeder für das Gasgestänge ist eigentlich eine simple Zugfeder, die auf der einen Seite an dem Anlenkhebel des Gasgestänges eingehängt ist (dort wo auch der Zug eingehänt ist) und am anderen Ende hängt die an einem Blech mit einer Bohrung.

    Anhand eines Bildes können wir dich hinnavigieren.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.

  • ich hab tatsächlich ein Kabel zusammengebunden mit plus und minus, jetzt läuft aber öl an der stelle auf, wo man gen Gang einlegt aus also unten am Motor ??? und das mit der Rückholfeder muss ich mir auch noch was überlegen. bilder kommen

  • Also ich weiß jetzt nicht so recht, was wir auf den Bildern erkennen sollen, aber wenn es um die Rückholfeder vom Gas geht, ich habe gerade mal den Ersatzmotor für mein Projekt abgelichtet in dem Bereich.

    Die Feder hat schon bessere Tage gesehen, aber so sieht das normalerweise aus.




    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.

  • Wenn du die Bremstrommel rausmachst, läuft da Öl raus.

    Die Trommel dichtet das Getriebe ab an dem Wedi.

    Würde sich übrigens anbieten, den jetzt zu erneuern. Mein noch Ori-Motor schwitzt da etwas und ich habe Öl auf den Bremsbelägen. Nach 30 Jahren ist das kein Fehler, den zu tauschen.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.