PX fährt von alleine mit gezogener Kupplung + dreht hoch (keine Falschluft)

  • so, danke für die tipps, und heute gibts ein update:


    ich hab mir bei SIP mal die M5 Einstellschraube bestellt (sch... Mindestbestellwert von 15€!) um dann festzustellen, dass es doch M6 ist, also geht das halt wieder zurück, was solls.


    hier nochmal Bilder vom Gasschieber bei eingehängtem und bei ausgehängtem Zug:


    Bild 1.1: Gaszug ist eingehängt --> der Gasschieber ist in folgender Stellung
    Bild 1.2: eingehängter Gaszug
    Bild 2.1: Gaszug ist ausgehängt --> der Gasschieber ist ganz geschlossen
    Bild 2.2: ausgehängter Gaszug
    Bild 3: maximale Länge des Gaszugs hinten am Vergaser


    mir kommt es einfach so vor, als wär der Zug zu kurz. Fädel ich ihn in den Vergaser ein (Gasgriff ganz zu) reicht er nicht bis zur Öse an der Ölpumpe. ich muss den Gasschieber also ein wenig öffnen um den Gaszug überhaupt einhängen zu können.
    Ich hab allerdings keine Ahnung wie die Nullstellung vom Gasschieber ist, jedoch muss er für mein Verständnis ganz geschlossen sein, sonst macht die Leerlaufeinstellschraube ja auch keinen Sinn.
    Der Zug ist ziemlich leichtgängig, ich habe keinen Vergleich, aber er lässt sich mit ein wenig kraft hin und herziehen. Geölt habe ich den Zug dann auch nochmal.


    Im Lenkkopf ist der Gaszug ordentlich eingehängt.


    Vielleicht passt das jetzt auch so, und er muss garnicht ganz zu sein, hochdrehn tut er nicht mehr, nur ist das schon alles sehr grenzwertig. Die Leerlaufeinstellschraube hat keine Wirkung und wenn ich die M6 Stellschraube noch mit reinbau, verlier ich sicher auch nochmal ein paar millimeter.



    zum 2. Problem:


    Ich besitze 2 Reparaturanleitungen für die Vespa, aber mit keiner der beiden krieg ichs gebacken, die Kupplung einzustellen.
    Welches Seilzugspiel am Handhebel soll ich denn messen? Einmal sind es 2mm, in der anderen Anleitung 4-6mm. Und die Messpunkte kenn ich auch nicht.
    Dass man unten an den 8er Muttern drehen muss hab ich erkannt, aber wie die richtige Einstellung ist, nicht.


    Vielleicht könnte mit da einer von euch auch nochmal helfen.


    Jetzt springt die Mühle wieder an, nur sobald ich den 1. Gang einleg, fährt sie los, und zwar nicht zu langsam :)



    Danke

  • Also wenn der Gas-ski-bär ganz zu wäre, könnte ja kein Sprit mehr durch den Gaser laufen. So wie auf dem Photo 1.1 zu sehen sieht das schon ganz ordentlich aus. Das Bild 2.1 ist eindeutig zu weit geschlossen, so geht die Vespa wohl nicht an.
    Wenn der Motor nun nicht mehr hoch dreht ist es ja auch in Ordnung. Du müsstest die Einstellschraube nun z.B. so weit rausdrehen können, dass der Motor im Stand ausgeht. Sofern das geht ist mit dem Zug alles in Ordnung.

    Ob das Normal ist?
    Na ich hoffe nicht!


    Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.

  • Danke Vechs, so hat ich das auch gedacht. Die Einstellschraube ist in dem Fall 1.1 allerdings ganz rausgedreht, sie hat da keine Wirkung mehr, der Motor läuft aber trotzdem.
    Auf Bild 2.1 ist er zu und kriegt keinen Sprit mehr, genau. Nur hat ich gedacht, dass ich dem Fall die Einstellschraube einfach so weit reindrehe, bis der Schieber so weit offen ist, dass der Motor anspringt und läuft.


    Oder mach ich da einen Denkfehler?

  • ich möchte das Thema nochmal aufbringen, da ich die Mühle jetz endlich mal zum TÜV bringen will.


    1. Der Gasschieber ist bei eingehängtem Zug und ganz herausgedrehter Leerlaufeinstellschraube, in der Stellung, in der er sein müsste, wenn die Leerlaufeinstellschraube soweit reingedreht ist, dass sie auch Kontakt hat zum Gasschieber.



    2. Ich krieg die Kupplung nicht eingestellt und, weiss nicht welchen Abstand am Handhebel ich messen muss. Deshalb fährt die Vespa bei eingelegtem Gang udn gezogener Kupplung von alleine.



    Wenn einer noch Ideen hat, wär ich extrem froh
    Kim

  • zu 1.
    Dreh die Standgasschraube soweit raus bis kein merklicher Widerstand mehr da ist. Jetzt sollte der Schieber so aussehen wie bei dir in Bild 2.1
    Falls ja, dann einfach Schraube reindrehen und 2,5 Umdrehungen raus, das ist die Grundeinstellung des Standgases und die Kiste sollte laufen. Wenn die Warm ist, dann drehst du die Standgasschraube so weit raus, bis der Roller fast ausgeht, dann ne 1/4 Umdrehung zurück und es sollte rund laufen.


    zu 2.


    Ich stell die immer so ein, dass die bei komplett gezogenem Hebel trennt und bei ca. 1/3 zurücklassen des Hebels anfängt zu rollen.
    Am besten neben den Roller stellen und schauen ob die rollt, wenn du draufsitzt rollt die ja erst später los.


    Zum einstellen die Kupplungseinstellschraube ganz reindrehen, den Pin am Zug los schrauben und neu fest ziehen, Der Kupplungshebel sollte dabei schon von Hand gezogen werden, so gut es geht. Dann den Pin festdrehen (gut fest) und die Einstellschraube solange rausdrehen bis die Kupplung vernünftig trennt. Ist alles etwas fummelig aber machbar :)


    Ich empfehle dir mal die Vespabibel von H. Schneider. Die hilft dir bei solchen Fragen immer sehr gut weiter und kostet nur knapp 15€ oder gebraucht billiger in der Bucht.

    Ob das Normal ist?
    Na ich hoffe nicht!


    Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.

  • also nochmal für langsame und in kurzform:


    dein vergaser ,,hängt'' (scheinbar doch nicht) so das der motor gleich beim starten hochdreht?


    deine kupplung kuppelt nich ganz aus, sodaß die mühle beim starten bzw. gang einlegen oder einzukuppeln los fährt?



    gaser: hast du schon getestet ob der schieber sich mit finger oder dünner zange (im ausgehängten zustand) frei bewegt? wenn er zu is und beim aufziehen
    und loslassen nicht wieder ganz zu geht, liegt das entweder an der feder oder daran was ich dir beschrieben hab.(kommt wirklich vor; hab lang
    gesucht bis ich darauf gekommen bin). wenn der schieber locker auf und zu fährt, und dein zug i.o. is, liegt es am ölpumpenhebel.
    versuchs mal mit ner gekürzten einstellschraube an der wanne und ohne gegenmutter um die länge rauszufinden (oder ganz ohne einstellschraube)
    so siehst schnell obs an der länge liegt.


    kupplung: mehrere möglichkeiten. würd den zug mal weiter ,,aufziehen'', also stärker spannen. is ne qual teilweise, kann aber abhelfen.
    hab verstärkte federn bei mir und musste den zug weiter wie normal spannen, da sie sonst auch nie ausgekuppelt hat im stand.
    zu viel druck


    probieren!

  • zu 1.:
    Das Problem istja das bei eingehängtem Zug, und ganz herausgedrehter Standgasschraube, der Schieber aussieht wie in Bild 1.1 und nicht 2.1


    bei ausgehängtem Zug lässt sich der Schieber frei bewegen udn geht ganz zu. Der Zug läuft auch locker. Da mir die Einstellschraube abgerissen ist und die neue noch unterwegs ist, hab ich garkeine dran und es sieht bei eingehängtem Zug aus wie auf Bild 1.1 und nicht wie es sein sollte (2.1)



    zu 2.:
    Die Vespa-Bibel hab ich, da ham sie irgendwas geschrieben von 2mm Spiel gemessen am Handhebel...
    Ich werd einfach mal weng rumprobiern müssen mit der Kupplung.

  • Also so langsam verstehe ich dein Problem nicht mehr :pump:


    Wenn der Schieber zu weit zu ist, dann regel das mit der Standgasschraube.
    Die Einstellschraube des Zugs reguliert im Normalfall nur wieviel Spiel dein Gasgriff hat. Ist die Schraube abgebrochen dann ist der Zug zu lang und du drehst erstmal ein paar mm bis sich der Gasschieber bewegt. Falls vorhanden, neue Einstellschraube einsetzen und solange rausdrehen bis das Spiel am Gasgriff,bis der Schieber sich bewegt, nur noch ganz minimal ist.
    Mit der Einstellschraube regulierst du nicht das Standgas, dafür ist der Zug viel zu ungenau.


    Standgas regulierst du mit der Standgasschraube. Die so weit reindrehen bis das Standgas steht, da brauchst du nichts am Gasgriff oder der Einstellschraube drehen.


    Das der Gasschieber bei viel zu lockerem Zug (wegen fehlender Eisntellschraube) und rausgedrehter Standgasschraube viel zu weit rein geht ist richtig. Was sollte den denn daran hindern weiter zurück zu gehen? Entweder ein strammer Zug oder die Standgasschraube. Also Standgasschraube rein und gut ist :D

    Ob das Normal ist?
    Na ich hoffe nicht!


    Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.

  • nein, der Gassschieber ist ja zu weit offen, nicht zu weit zu!


    Er ist wie auf Bild 1.1 obwohl die Schraube ganz rausgedreht ist, und obwohl ich die Einstellschraube am Zug nicht mehr hab momentan.

  • um das ganze aufzulösen:


    unter der Lenkverkleidung, hat ein Schlauch, in den der Gaszug läuft geklemmt. Ich hab den Schlauch etwas nachgeschoben und schon war der Gaszug auf einmal lang genug. Gasschieber schließt wieder auch wenn der Zug eingehängt ist. Alles wunderbar.


    Danke für die Hilfe beim Kupplung einstellen, die trennt jetzt auch wieder.


    jetzt fehlt nicht mehr viel und die Kiste kann zum Tüv.


    nur noch das Licht
    Largeframe: licht funktioniert nicht - stecker eventuell falsch gesteckt

  • ohja ich könnt mich selbst dafür hauen^^ :D


    ich hab nur den Zug angeschaut, auf dieser Rolle, da war er astrein drin :)
    Und dass der Zug in so nen Schlauch geht, hab ich auch noch gesehen, und da war er auch astrein drin :)


    nur dass der Schlauch nicht gscheit drin war, hab ich nich gesehn. so ne kacke!
    Den Hintergrund versteh ich zwar immer noch nicht 100prozentig, dass dadurch dann der Zug an sich kürzer war, aber was solls, hauptsach des läuft wieder.

  • Eventuell erklärt es sich mit meinem hochprofessionellen Paint Bild :D


    oberer Zug ist alles in Ordnung.


    unterer Zug ist, genau wie in deinem Fall, die Ummantelung nicht richtig eingesetzt.
    Der Zug wird in seiner Gesamtlänge nun ein bisschen länger. Da der Drahtzug aber nicht länger wird, ist er weiter nach innen gezogen und hat dir so den Gaser aufgezogen.



    Alle Klarheiten beseitigt?

    Ob das Normal ist?
    Na ich hoffe nicht!


    Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.

  • zeigt der rechte Teil der Zeichnung den Zug am Vergaser? Dann ist es nicht klar, denn ich gehe davon aus, dass das grüne umgedrehte U die Schraube am Vergaser darstellen soll, in die die Ummantelung des Gaszugs mündet. Wenn die Ummantelung nicht richtig im Kopf der Stellschraube sitzt, versteh ichs. Das wars allerdings nicht.


    Das Problem lag oben am Lenker an einem Schlauch in den der Gaszug mündet.


    Ich raffs nicht, aber was solls. Im großen und ganzen läufts ja wieder.


    Danke Leute