Vespa 50 Stehbolzen Problem

Die diesjährige Wahl zum Foto des Jahres wir freundlich unterstützt von:
Michelin Reifen und TollerRoller - Euer Roller Spezialist

:tues(klick mich) Wähle jetzt oder Blech wird zu Plastik !
  • Hallo Leute,


    wollte vorhin bei meinem Motor neue, längere Stehbolzen (vom Ansaugsstutzen) einbauen aber einer von beiden will einfach nicht raus...
    Wisst ihr wie ich es am besten anstellen könnte? Mutter anschweißen??


    PS: mit zwei Muttern konntern hab ich es schon etliche male versucht, klappt aber nicht weils dann das Gewinde von der Mutter "ausfotzt" :pinch:


    Danke

  • Ich würde sagen erstmal mit kriechöl etc.. einsauen und über nacht einwirken lassen.


    Dann nochmal 2 gute Edelstahlmuttern besorgen und kontern. Dann mit einem lngerem Hebelarm versuchen den Bolzen zu lösen.


    Das gleiche habe ich heute auf der Auslaßseite (Auspuff) gemacht und die Stehbolzen ließen sich lösen.


    Du musst die Muttern som drehen das Du beide mit einem großem, breitem Schlüssel greifen kannst.


    Weißt was ich meine?

  • Gehäuse am Einlass bzw am Gewinde im Block warm machen hilft dabei auch. Die Methode mit den 2 Muttern funktionniert eigentlich immer, wobei du beim Rausdrehen jedoch die Innere (näher am Block) nehmen musst.


    Gruß

  • Wenn der Bolzen eh neu soll kannste auch ein paar schläge mit dem Hammer machen , denn Alu ist weich und der Bolzen sehr hart . Aber nicht zu feste daß der Block reißt !!!

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Ja klar kannste da drauf hauen , sollst nicht wie ein Tier draufwemsen !!!
    Hätte vielleicht schreiben sollen LEICHTE SCHLÄGE !
    anfeilen ist auch gut , such mal bei einem 6 mm Stehbolzen nen 5 mm Sechskantschlüssel :-5
    da kannste gleich ne Zange nehmen...

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Dann nochmal 2 gute Edelstahlmuttern besorgen und kontern. Dann mit einem lngerem Hebelarm versuchen den Bolzen zu l



    edelstahl? wozu? edelstahl ist deutlich weniger fest als normale 8.8er verzinkte muttern.

  • hab auch einen hartnäkigen bolzen, aber im block. nun gestern habe ich eine mutter an den bolzen angebrutzelt und mit einem maulschlüssel fersucht zu lößen. eine fiertel umdrehung ging es gut, aber dann brach die schweißnaht bzw punkte. ist es die beste lösung die mutter noch einmal anschweißen und erneut versuchen? hab nur mit elekronen geschweißt..

  • mit nem 3,5 mm bohrer aufbohren, danach mit 4,5 nachbohren. danach wieder mit 2 muttern arbeiten un raus isses.

  • also ich habs jetzt einfach mit einem Stehbolzen - ausdreher gemacht und da gings wirklich super!! froehlich-) 
    hab zwar auch mit der großen halb Zoll Ratsche arbeiten und ziemlich viel kraft aufwenden müssen aber
    schließlich war er nach etlichen Umdrehungen heraußen!!



    wheelyv : bei mir wars genau so das trotz einer Umdrehung der Bolzen noch nahezu gleich schwer zu drehen ging


    PS: Meine Empfehlung davor alles schön mit dem Blauen Wunder einspritzen!!! --> hilft wie ein Wunder :-4 
    gibt es schon ewig aber mit dem Spray hab ich bis jetzt jede Schraube, Mutter raus- und aufgebracht

  • Um das Topic vertig zu stellen berichte ich, dass ich mit einem Bunsenbrenner den Stehbolzen für min. 10mm erhitzt habe und das Resultat war, dass eine 13 Nuss dran glauben musste und ich jetzt nur mehr mit 3 Stehbolzen rum gurke... Im Winter werde ich den Bolk spalten und da dachte ich mir, dass ich das "Gewinde" dann ausbohren lasse und dann die Bohrung aufschweißen lasse und anschließen ein neuer Gewinde schneiden lasse. Ist das so möglich? Oder gibt es andere Lösungen?


    mfg kevin :-2

  • ausbohren, größer Bohren und dann HeliCoil, bzw BärCoil, das is eine Federdraht "Spule" die das größere Gewinde wider auf das Ursprungsmaß "reduziert". funktioniert einwandfrei, hält sehr gut, und kannsd dir das schweißen sparen