PK50xl mit italienischen Papieren in Deutschland versichern?

  • Hallo,


    ich bin seit Samstag Besitzer einer PK 50 XL von 1990. Das Fahrzeug hat italienische Papiere und ist aber vom Vorbesitzer in Deutschland schon versichert. Ist das denn überhaupt so OK oder muß ich um den Vorschriften zu entsprechen eine deutsche Betriebserlaubnis besorgen. Wenn ja, bekomme ich die gegen die italienische bei Piaggio ?

    Danke für die Hilfe


    Michael

  • Ohne deutsche Betriebserlaubnis ist der Betrieb in Deutschland nicht erlaubt.

    Vollabnahme beim TÜV, § 21. Steht schon Einiges dazu im Forum.

    Piaggio Deutschland liefert Papiere nur für in D ausgelieferte Fahrzeuge.

  • Ich hab es befürchtet.... jetzt weiß ich auch, warum ich den Preis so runtehandeln konnte...:-1


    Aber was soll es, die Vespa soll wieder schön werden.

    Dann werde ich das mit der Betriebserlaubnis doch zu erst machen, bevor ich sie restauriere.

    Verstehe ich das richtig, ich muß mit der Vespa zum TÜV und eine Vollabnahme machen. Und damit kann ich dann bei Piaggio eine deutsche Betriebserlaubnis beantragen?

    Da ich ja die italienischen Papiere, sowie einen Kaufvertrag habe, brauche ich dann die Unbedenklichkeitsbescheinigung auch?

    Danke für die Hilfe.

  • Verstehe ich das richtig, ich muß mit der Vespa zum TÜV und eine Vollabnahme machen. Und damit kann ich dann bei Piaggio eine deutsche Betriebserlaubnis beantragen?

    Jein.

    Ja, du mußt mit der Vespa zum TÜV und eine Vollabnahme machen.

    Nein, Piaggio hat damit nichts zu tun. Mit der Vollabnahme gehst du zum Straßenverkehrsamt. Dort stempeln sie die TÜV-Papiere ab und diese Papiere gelten dann als BE.

    Da ich ja die italienischen Papiere, sowie einen Kaufvertrag habe, brauche ich dann die Unbedenklichkeitsbescheinigung auch?

    Ja, aber mit diesen Papieren dürfte das kein Problem darstellen.


    Also ganz kurz.

    Unbedenklichkeitsbescheinigung besorgen. Normalerweise beim Straßenverkehrsamt.

    Mit der Unbedenklichkeitsbescheinigung und dem, verkehrssicheren, Roller zum TÜV und Vollabnahme machen lassen.

    TÜV-Papiere beim Straßenverkehrsamt abstempeln lassen. Fertig.



    Verkehrssicher heißt das Blinker, Licht, Tacho, Bremsen usw. funktionieren.

  • Du bekommst auch mit den Italo Papieren ein Kennzeichen bei der Versicherung, für die Versicherung brauchst du nicht unbedingt deutsche Papiere. Wäre mir ehrlich gesagt zu teuer.

  • Du bekommst auch mit den Italo Papieren ein Kennzeichen bei der Versicherung, für die Versicherung brauchst du nicht unbedingt deutsche Papiere. Wäre mir ehrlich gesagt zu teuer.

    Eigentlich nicht. Die Versicherung sichert sich bei Online-Verträgen meist mit diesem oder einem ähnlichen Satz ab: Allgemeiner Tarif für Fahrzeuge mit gültiger Betriebserlaubnis

    Und da du bestätigen mußt das alle Angaben korrekt sind wäre rein theoretisch der Versicherungsvertrag nachträglich unwirksam. Theoretisch deshalb weil ich nicht glaube oder jemals gehört hätte das eine Versicherung deshalb die Zahlung verweigert hätte. Event. verlangt sie die max. Summe bei Verletzung von Bedingungen in Höhe von € 5000.-- zurück.

    Versicherungen vorort, die ich bevorzuge, wollen beim Erstabschluß meist die ABE sehen. Sicher auch nicht überall aber Voraussetzung ist eine gültige ABE oder BE überall.


    Die Aussage zu teuer ist bei einem Hobby witzlos, ansonsten rate ich zu einem kostengünstigen Baumarktroller. Neu für € 499.-- und gebraucht mit ABE z.T. für unter € 100.-- zu bekommen.

    Zulassungsstelle und TÜV zusammen waren bei mir € 120.--. Und das gebe ich fürs Vespafahren gerne aus. Ansonsten würde ich Milchportienendeckel sammeln.


    Fahren darf das nicht auf öffentlichen Straßen.

    Das ist in jedem Fall korrekt.


    Dachte ne Vespa fährt mit Benzin/Gemisch ?

    Denken ist eben Glücksache:D, denn eine Vespa fährt nur mit Gemisch. In Vespafalle mit Bentin/Öl im Verhältnis 50:1.


    Und jetzt wieder kurz:

    Versicherungskennzeichen kann man auch ohne gültige BE bekommen.

    Das Fahren auf öffentlichen Straßen ist damit aber erst erlaubt wenn man eine gültige BE hat.

    Bei einer Kontrolle kann es sein das dem Polizisten italienische Papiere reichen. Es kann aber auch sein das er es als Fahren ohne gültige BE ansieht.

  • Hi,

    Meine Special hat sich nur italienische Papiere. Hab beim TÜV angerufen und die haben mir netterweise gesagt was ich alles für die Vollabnahme brauche. Nach dem TÜV gehts dann zur Zulassungsstelle, und dort bekommst du dann deine Papiere.

    Ich brauche z.B. Keine Unbedenklichkeitserklärung, nur den Kaufvertrag und die italienischen Papiere, einen Rückspiegel, Tacho, Rücklicht mit E- Zeichen und dann halt das übliche wie reifen und bremsen die in Ordnung sein müssen.

  • Vielen Dank.

    Dann werde ich das nötigste mal instant setzten (brauch ich ja eh, die Sachen).

    Die Unbedenklichkeitsbescheinigung holen, die Vespa dann mit dem Hänger beim TÜV vorfahren und dann mal sehen...


    Von der Versicherung habe ich folgenden Text erhalten:

    Hier stellt sich die Frage, ob die italienischen Papiere das sind, was die Versicherung oben schreibt? Ich habe keine Anhnung.


    Vom Landratsamt wird die Unbedenklichkeitsbescheinigung gerade bearbeitet, die meinten auch, daß der Hersteller die Papiere austauscht und eine TÜV Abnahme nicht nötig sei. Somit habe ich bei einem Händler angerufen, ob die italienischen Papiere vielleicht ganz einfach gegen die deutschen getauscht werden können. ER will das klären und gibt mir Bescheid.


    Vermutlich werde ich um den TÜV Besuch nicht herumkommen. Wir werden sehen.

  • Hier stellt sich die Frage, ob die italienischen Papiere das sind, was die Versicherung oben schreibt? Ich habe keine Anhnung.

    Die CoC wurde erst zu einem Zeitpunkt eingeführt als die alten Vespae längst nicht mehr gebaut wurden. Insofern nein.

    Seit die Zulassungsbestimmungen innerhalb der EU angeglichen wurden gibt es das CoC, das die Einhaltungen dieser Bestimmungen bestätigt, und das in allen EU-Staaten gültig ist. Vorher hatte jedes Land andere Bestimmung bzgl. Ausstattung, z.B.Tacho, und zulässiger Höchstgeschwindigkeit und deshalb gilt die damalige ABE eines Landes nicht im einem Anderen.

    Vom Landratsamt wird die Unbedenklichkeitsbescheinigung gerade bearbeitet, die meinten auch, daß der Hersteller die Papiere austauscht und eine TÜV Abnahme nicht nötig sei. Somit habe ich bei einem Händler angerufen, ob die italienischen Papiere vielleicht ganz einfach gegen die deutschen getauscht werden können. ER will das klären und gibt mir Bescheid.

    Ich wünsch dir Glück, kann es mir aber nicht vorstellen.

  • Der Foren Himbeertoni hat gesprochen Huk ( ähnlichkeiten zur Versicherung, sind erwünscht )


    wow du zahlst 120 EUR und bekommst dafür nichts. Das ist Deutschland. Musst zu 3 Behördentrotteln rennen, Kohle abdrücken und dann bekommst nicht mal die Originale ABE sondern nur den Wisch vom Tüv. Da kannst ja gleich bei Ebay ne unbedruckte Zweitschrift kaufen und die Fahrgestellnummer selber reinschreiben oder eben mit den Italo Papieren fahren....Leben und leben lassen.

  • jaja schon klar aber gleichzeitig mit nem 75ccm, 85ccm oder 102ccm Zylinder durch die Gegend eiern ... Einfach nur geil :-1

    Da gebe ich dir teilweise recht. Dennoch unterscheiden sich die Straftaten doch ein wenig

    Wenn man ehrlich ist: Im Winter fahren ist nur cool wenn man im Sommer von erzählt!!!!!!!

  • Der Foren Himbeertoni hat gesprochen Huk ( ähnlichkeiten zur Versicherung, sind erwünscht )


    wow du zahlst 120 EUR und bekommst dafür nichts. Das ist Deutschland. Musst zu 3 Behördentrotteln rennen, Kohle abdrücken und dann bekommst nicht mal die Originale ABE sondern nur den Wisch vom Tüv. Da kannst ja gleich bei Ebay ne unbedruckte Zweitschrift kaufen und die Fahrgestellnummer selber reinschreiben oder eben mit den Italo Papieren fahren....Leben und leben lassen.

    Um es mal klar zu sagen, die 120 € machen mich nicht arm, aber vielleicht sehr unglücklich, wenn ich sie sparen will.

    Dein Tipp ist eine Urkundenfälschung. und ohne eine Betriebserlaubnis ein Fahrzeug auf öffentlichen Straßen zu bewegen ist schon mutig. Das schlimmste was passieren kann, ist ein schwerer Unfall, bei dem die Versicherung sehr viel berappen muß. Das machen Versicherungen nicht gerne und somit werden die recht schnell merken, daß das Fahrzeug so gar nicht fahren durfte und holen Sich das Geld bei Dir wieder... ein Leben lang. Da hilft dann nur noch die Provatinsolvenz.

    So gesehen bekomme ich für die 120 € recht viel, nämlich Rechtssicherheit.


    Aber das war ja nicht das Thema, sondern wie bekomme ich die deutsche Betriebserlaubnis ist die Frage.

    Hat denn irgendjemand hier eine deutsche Erlaubnis mit der Fahrgestellnummer V5N1T schon bekommen?