wie am besten die Züge für Schaltraste wechseln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wie am besten die Züge für Schaltraste wechseln

      ...hab die Tage den Motor an meiner PX80alt den kompletten mOTOR ausgetauscht.läuft auch alles soweit super,nur muss ich sämtliche Züge noch austauschen.Sind alle aufgedrösselt-hat kein zweck mehr die nochmal zuverwenden. Jetzt meine Frage:Wie mach ich mir das am leichtesten? Geht das auch ohne Tank ausbau usw.?? :huh: MFG
    • Ich tippe mal darauf, dass Du nicht nur die Züge, sondern auch die Hüllen tauschen willst.
      Ich ziehe neue Hüllen immer an den alten durch. Mit Panzertape die neue Hülle an der alten (bündig) befestigt und dann mit etwas Gefühl von unten ziehen und oben schieben.
      Tank baue ich nie aus.
      Züge dann in die Hüllen einführen. Bei Teflonhüllen kein Fett!
      Die Geschichte der Seeräuber, auch Likedeeler (Gleichteiler) oder Vitalienbrüder genannt, ist eng mit dem Namen von Klaus Störtebeker verbunden.
      Von ihm wird gesagt, daß er einen Teil der Beute gerecht an arme Leute verteilte (lik deelte).

      The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.
    • ok....

      so in der art hatte ich mir das auch gedacht,dachte mir nur frag trotzdem mal nach. :rolleyes: In meinem schrauberbuch steht nämlich die geschichte mit tank rausnehmen usw. Na ja,werd dann mal an die geschichte rangehen und die Dinger wechseln. Danke für die bemühung :thumbsup: ach so,kannst mir noch n`tip geben wie ich die neuen züge dann an der schaltraste am besten einstell?
    • Drehgriff in "0-Stellung" halten lassen (von nem Freund) oder in dieser z.B. mit Tape fixieren.
      Dann unten die Züge möglichst gut spannen und mit den Schraubnippel bei möglichst wenig Spiel fixieren.
      Feinabstimmung dann, wenn nötig, über die Einstellschrauben an der Schaltraste (diese vorher ganz reinschrauben)...
      Die Geschichte der Seeräuber, auch Likedeeler (Gleichteiler) oder Vitalienbrüder genannt, ist eng mit dem Namen von Klaus Störtebeker verbunden.
      Von ihm wird gesagt, daß er einen Teil der Beute gerecht an arme Leute verteilte (lik deelte).

      The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.
    • Hallo, noch eine kurze Frage zu den Teflonzügen:

      Bringt das was? Kosten ja schon mehr als die normalen und ich bezweifle den Nutzen, wenn ein Stahlseil andauernd am empfindlichen Teflonbelag scheuert...

      Noch was: Sollte es was bringen, sich Teflonbeschichtete Aussenhüllen zu holen, heisst es ja kein Fett rein, wie schauts mit Caramba aus? Würd ja an sich nur die Reibung weiter minimieren, oder ist das zu aggressiv?

      Grüße Hoiss
    • Der sog. Teflonbelag ist nicht vergleichbar mit dem Material, mit dem z. B. Bratpfannen beschichtet sind. In den Hüllen steckt innen eine zusätzliche Kunststoffhülle drin, die die Züge leichter gleiten lässt, als das blanke Metall in normalen Seilzughüllen.

      Wenn überhaupt erforderlich, dürfen diese Hüllen nur mit säurefreiem Öl oder Fett geschmiert werden, weil ansosnten die innere "Teflon"hülle angegriffen wird und aufquillt.

      Die Investition lohnt sich in jedem Fall, weil die Züge in den Teflonhüllen wesentlich leichtgängiger sind, macht sich z. B. bei der Kupplung positiv bemerkbar.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Auf der Suche nach geeigneten Ölen zum Ölen von Teflonhüllen bin ich auf Waffenöl gestoßen. Bei dem was ich vom örtlichen Baumarkt habe steht zumindest "harz- u. säurefrei, wasserabweisend" drauf. Also optimal würde ich sagen.

      Was ich mich ja schon die ganze Zeit frage, seit ich meine Vespa jetzt komplett zerlegt habe, warum sollte das so ein Akt sein, die Züge komplett neu zu verlegen?
      Ich sehe die Problematik schlichtweg nicht. Es gehen ja bis auf den Chokezug alle Züge vom Lenker aus, das heißt man muss die am einfachsten erstmal durch die Öffnungen an der Lenksäule durchtüddeln. Da die aussuchen die zur POsition im Lenker am besten passen. Dann einfach durchschieben, evtl. muss man die an der Öffnung fürs Bremspedal nochmal wieder in den Rahmen reindrücken, aber dann kommts doch unterm Tank unter dieser Plastikabdeckung raus.
      Von dort aus kann man die doch prima durch die vorgesehenen Löcher bzw. die Rahmengummis ziehen und dann weiter zum gewünschten Einsatzort ziehen. Da ist doch im Rahmentunnel ewig viel Platz, durch die Rahmengummis kriegt mans mit etwas Fett/Öl auch 100%ig durch. Nach den Zügen vom Lenker aus nur noch schnell den Bremszug durchschieben, den Chokezug muss man wohl nicht erwähnen, und fertig ist.

      Der Kabelbaum ist wohl was schwieriger, aber mit Drähten die man an den Kabeln festmacht, kann mans ja prima durchziehen, kann man evtl. auch bei den Zügen machen. Sind ja ganz alte Tricks vom Verlegen von Kabeln im Rahmeninneren bei Motorrädern.
    • Ok, soweit ists dann klar.
      Hatte das nur hier immer als die einzig sinnvolle Variante verstanden und dass man absolut davon abrät Züge und Kabelbaum komplett rauszuziehen.
      Im zerlegten Zustand erfordert das ja nur etwas Geschick :P