Der Kolbenfresser und seine Gründe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Kolbenfresser und seine Gründe

    Tach,

    hab mir "fachmännisch" eine V50 Bj. 67 restaurieren lassen. 130ccm DR Zylinder, Rennwelle und Pollini-Sportbanane. Habe das Teil die ersten dreihundert km ordentlich eingefahren und immer genug Öl beigemischt. Jetzt hab ich so 650-700 km runter und nen kapitalen Kolbenfresser gefahren.

    Weil ich ein Jahr Garantie bekommen hab, hab ich ihn von meiner Werkstatt abholen und durchchecken lassen. Die haben mich jetzt angerufen und meinten, dass ich einen Kolbenfresser habe, der so aussehe, als ob ich zu wenig Öl getankt hätte.
    Jetzt hoff ich halt, dass die Typen mir das nicht in die Schuhe schieben wollen und somit diesen Schaden aus dem Garantieanspruch rausnehmen.

    Ich habe immer 100 ml vollsynthetisches dabeigehabt (abgemessen) und wenn ich ca. 4,3 bis 5 l Super getankt hab, hab ich das beigemischt (also doch eher ein wenig zu viel). Ich hab das immer nach dem Tanken draufgeschüttet und den Roller ordentlich durchgeschüttelt.
    Täusch ich mich oder hab ich alles richtig gemacht?
    Sollte man das Öl vielleicht vor dem Tanken reinschütten?
    Kann man überhaupt am Aussehen von Kolben/Zylinder den Grund für den Fresser erkennen? Wenn ja wie?
    Muß man außer dem Wechseln von Kolben und Zylinder noch was beachten oder wechseln?
    Kann die Kuberwelle irgendeinen Schaden nehmen oder das Kurbelwellengehäuse verunreinigt werden?

    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.
    Nichts ist gelber als gelb selber...
  • Hast soweit alles richtig gemacht, 300 km einfahren reicht normal aus 1/50 ist auch korrekt und ob vor oder nach dem tanken ist auch schnurz hauptsache es kommt rein da die Öle ja selbst mischend sind.

    Meist liegt es an der Mangelden schmierung wenn mann ein Motorklemmer bekommt das heist aber nicht zwangsleufig das nicht genug Öl beigemischt wurde es kann genausogut an einer zu kleinen Hauptdüse liegen !!

    Und ja das Pleul kann ein schaden abbekommen haben aber das muss nicht unbedingt sein.

    Summa Sumarum Du hast alles richtig gemacht lass dich nicht über´n Tisch ziehen.

    So long M.
    Wir fahren keine Vespa.................... die Vespa erlaubt uns nur einige Ihrer Funktionen zu übernehmen dafür bringt sie uns an unser Ziel.
  • Einfahren mit Vollsynthese klappt nicht, da schleifen sich die Kolbenringe nie ein. Die ersten 300 KM ist es besser mit mineralischem Öl die Garnitur einzufahren. Das kann, muss aber nicht, der Grund sein.

    Gruß Hardy
  • Ich tanke nach dem Einfahren hochwertiges Esteröl 1:100, kostet im Endeffekt auch nicht mehr wie Billigmineralöl, jedoch ist der Schmierfilm scherstabiler als mit mineralischem Öl.

    Zum Einfahren 1:50-alles was Richtung 1:25 oder solche Sachen geht, geht zu Lasten der inneren Kühlung, welche durchs Benzin gewährleistet wird.

    Öltip:
    Motul 710-Bei Otuning und Plug and Play-Low Budget Tuning fahr ich das Zeug seit 5000km ohne Probleme.

    Gruß
    Daniel

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von elbochos ()