Beiträge von Igel59

    Startet erst gut, dreht dann gut hoch und dann geht die Drehzahl runter und anschließend Kerze nass klingt für mich nach Gemisch zu fett.

    Springt Sie kalt ohne Choke an? Das würde das noch Untermauern.

    Hatte den Effekt kürzlich selbst an der 50 Spezial meiner Frau, da waren die Innereien des Luftfilters durcheinander und die hat nicht mehr genug Luft bekommen. Sollte bei Deiner aber so nicht sein, Du hattest die Innereien ja schon komplett raus. Sitzt die Dichtung zwischen Vergaser und Luftfilter richtig, oder Versperrt die einen Teil der Öffnung? Sonnst den Vergaser kontrollieren - Hauptdüse richtig fest ? Düsengröße müsste passen? Sonstige Ursachen ?

    Danke für die Info.

    Dann brauch ich also nicht nach einer Drossel im Auspuff oder Ansaugstutzen suchen und dementsprechend auch nicht die Vergaserbedüsung anpassen oder nach einem Gasanschlag?

    Hallo,


    ich hab eine Primavera 125 Bj 1975 von einem Bekannten übernommen und die hat in den Papieren 80 Km/H als Höchstgeschwindigkeit und darunter "Leistungsbegrenzt" eingetragen. Kann es sein, dass die wegen der alten Regelung für 16 jährige gedrosselt ist? Wenn ja, wie ist das bei diesem Modell normaleweise gemacht (Gasanschlag, Querschnitt Ansaugstutzen oder Auspuffkrümmer) und wie ist ungedrosselt die Serienbedüsung für den 19/19er Vergaser?

    Ist mit 2 Kanal Zylinder, also keine ET3.

    Danke Euch allen,


    ich hab jetzt den Luftfilter zerlegt, die Stahlwolle in reinem Benzin ausgewaschen und dann den Filter wieder richtig zusammen gesetzt. Jetzt läuft sie für 50 ccm wieder halbwegs passabel (Tacho 50 und vielleicht auch noch 52.

    Ein bischen Feinarbeit ist noch zu machen (Standgas sauber einstellen und kontrollieren ob die Düse passt.

    Danke, das mit der Stahlwolle raus werde ich am Wochenende mal probieren, vorher komm ich nicht dazu.

    Die 70er Hauptdüse steht so in den Papieren, ist ein 16.16er Vergaser. Und der Zylinder ist ein 50 ccm DR.


    Zu fett hat mir auch mein Bauchgefühl gesagt, hab aber keine Ahnung wo das her kommen kann. Gut der Schwimmer oder das Schwimmernadelventil war defekt, beim wieder inbetrieb nehmen. Das hab ich erstmal behoben, ist aber vielleicht immer noch nicht perfekt da ich gebrauchte Teile eingesetzt habe.

    Ich hab den alten Sprit über den Benzinhahn ablaufen lassen, da sah es so aus, das der ganz normal lief. Der Luftfilter sah auch OK aus, hatte ich bei der Vergaserreinigung offen und in den Lochblechen und der Stahlwolle verstopft so schnell nichts.

    Die Räder drehen frei und der Auspuff scheint auch frei zu sein.


    Motor dreht in allen Gängen nicht richtig hoch und macht so ein Vibrationsscheppern.

    Ist im Leerlauf ist nicht so ausgeprägt, vor allem das Scheppern, scheint mir aber auch nicht so gut hochzudrehen.

    Ist ähnlich, wie wenn man den Choke zu lange gezogen lässt.

    Wie bereits geschrieben, auf den ersten 100 Metern klingt der Motor noch besser,

    Ich hab nach längerer Pause die Spezial meiner Frau wieder in Betrieb genommen, vorhund er lief der Motor tip top Sie ging nach Tacho in der Ebene ca. 55 Km/H, jetzt nur noch 35-38. Sprit ist neu, Vergaser gereinigt.

    Motor: 4Gang, 12V (4 Blinker Version), DR Zylinder 16.16 Vergaser mit Serienbedüsung (70er Hauptdüse), Lehrlauf in Grundeinstellung 1,5 Umdrehungen raus, Auspuff: Polini Banane.

    Startet nach öffnen des Bezinhahnes auf den ersten oder 2. Kick. Die ersten 100m scheint auch alles ok, Dann dreht der Motor nicht mehr richtig hoch und klingt ziemlich Scheppernd.

    Ist eine große (7 Federn) oder kleine (6 Federn) Kupplung verbaut? Wenn es eine große Kupplung ist, kann die falsch zusammengebaut sein. Ansonsten könnten noch Federn im Ruckdämpfer gebrochen sein oder es könnten sich die Nieten in der Kupplungsgrundplatte gelockert haben.
    Und ist die Sicherungsfeder der Druckplatte gebrochen? ansonsten sitzt die völlig falsch in der Druckplatte.

    Hast Du schon mal probiert, ob Du bei eingeschalteter Beleuchtung Spannung hast?
    Auch der Lichtschalter müsste bei Deiner Vespa im ausgeschalteten Zustand die Spannung gegen Masse Kurzschliessen. Entsprechend musst Du für die Beleuchtung die Verkabelung so ändern, dass der Lichtschalter die Beleuchtung mit der Spannungsversorgung verbindet bzw. die Verbindung unterbricht.
    Ich kenn den Schaltplan Deiner Vespa jetzt nicht genau, aber Du musst vermutlich des Kabel, das zum Scheinwerfer führt, unterbrechen und mit dem Lichtschalter verbinden auf den Pol, der bisher mit Masse verbunden ist (Masse nur fürs Licht) und außerdem von dort ein Kabel durch den Rahmen nach hinten ziehen, dort das Versorgungskabel für die Rückleuchte unterbrechen und mit dem neuen Kabel vom Lichtschalter verbinden.

    Das Öl auf dem Kupplungshebel kommt vermutlich daher, dass der O-Ring im Kupplungsdeckel verschlissen ist.
    Die Kupplungswelle sollte weniger als 1mm Axialspiel haben.

    @Cardoc: die V50 4-Blinker hat schon 12V mit Spannungsregler, also nur einen 12V Stromkreis, so dass dort schon die Schalter die Zuführung von Spannung zum jeweiligen Verbraucher (Blinker, Scheinwerfer/Rückleuchte und Bremslicht schalten bzw. unterbrechen.


    Lomei:
    Die PK ZGP mit 6 Kabeln hat 2 12V Stromkreise, der 2. versorgt die Batterie, den brauchst Du nicht und da geht die Leistung einer Erzeugerspule für den anderen Stromkreis verlohren


    Also bei der 5 Kabel PK ZGP nur Blau und Schwarz wie bisher im Kabelkästchen mit Blau und Schwarz vom Hauptkabelbaum aus dem Rahmen verbinden, den Kabelstrang mit Rot, Weiß und Grün zur CDI verbinden und Grün noch von der CDI zum Kabelkästchen und dort mit dem Hauptkabelbaum verbinden.


    benötigte Teile: 5Kabel PK ZGP, CDI und ein Stück Kabel (möglichst Grün) mit passenden Steckern.


    Ich hab DIESE verwendet. Gab es da aber deutlich billiger. Bzgl. des Kabeldefektes hat es bei meiner ZGP gereicht die Stecker mit feinem Schleifpapier blank zu schleifen und dann mit Kontaktspray einzusprühen - läuft so schon 2 Jahre ohne Probleme.