Beiträge von Löffel

    Servus,


    Hab meine V50 auf 12 Volt umgerüstet und wollte gestern dann mal testen ob alles richtig angeschlossen ist.

    Weil der Gaszug falsch eingestellt war hat sie hochgedreht und ich wollte sie abwürgen indem ich die Luftzufuhr stoppe. Dabei gabs allerdings nen zünftigen Stromschlag vom Vergaser😂 Im Standgas hab ich dann gesehn dass Licht/Hupe usw nicht gehen (Kill geht aber). Könnte ein Massekabel falsch verbunden sein? Hab zb. eins unter den Spannungsregler an die Karroserie mit angeschraubt. Das zweite ist unterm Vorderbremsengriff geerdet und das dritte ist am Rücklicht mit verbunden.

    Am Spannungsregler selbst alles richtig verbunden...genauso in der Kabelbox.


    LG

    Löffel

    Da du den Motor immer noch nicht zum Laufen gebracht hast und ich mangels anderer Information davon ausgehe, dass Benzin im Tank ist, am Vergaser ankommt, aber nicht im Brennraum ( trockene Zündkerze, kein Mucks auch bei Einsatz von Startpilot ), wollte ich diese Möglichkeit einfach mal ansprechen,

    Mögliche Ursachen: Verrutschte oder beschädigte Dichtung ( WeDi hinter dem Polrad oder Papiermitteldichtung zwischen den Gehäusehäften ) oder wie bei mir ein Riss im Gehäuse.

    Allerdings stank es bei mir erbärmlich nach Sprit, obwohl Brennraum und Kerze wie bei dir trocken waren

    Heieiei was es alles gibt. Werd mich am Wochenende wieder nen Tag ransetzen und ein wenig recherchieren.

    Vermutlich wäre es das Beste, den Motor rauszuhaun und einen neuen zu organisieren. Mit dem stimmt vorne und hinten irgendwas nicht.

    WeDI wurde zwar auch ausgetauscht, aber bestimmt nicht unmöglich. Papierdichtungen verwende ich nicht. Dichte das meiste mit Dichtpaste ab, das ist bombenfest. Seitdem hat meine Vespa auch nie mehr getropft :D


    Auf jeden Fall schonmal Danke an alle und freue mich weiterhin über Anregungen.

    Also, wenn Bremsreiniger und Startpilot kein Ergebnis bringen, dann kann mMn die Spritversorgung nicht das Problem sein sondern die Zündung oder der Zündzeitpunkt, die Kompression oder ein falsch eingebauter Kolben. Ist der Auspuff frei? Hast Du den Unterbrecherabstand penibel eingestellt?

    Unterbrecher wurde mal penibel eingestellt aber werd ich mir am Wochenende nochmal anschauen.


    Auch werd ich mal testen, ob der Auspuff furzt:-4


    Ansonsten ist generell Kompression da.

    Aber Back to the Point?

    Bin grad dezent verwirrt. Wie DXR85 schon gesagt hat, lief die Vespa mit dem Membranansaugstutzen. Der macht ja nichts anderes als die Spritzufuhr quasi zu regulieren. Dazu hab ich auch schon erwähnt, dass er zumindest damals als er verbaut wurde nicht gebraucht worden wäre. Es macht nichts aus ob Ich einen normalen oder den mit Membran draufstecke.


    Naja dran geschraubt hab immer nur Ich. Es gab von verschiedenen Leuten Tipps aber auch nichts ungewöhliches. Soviel Teile hat die Vespa auch nicht?



    Kolben ist 100prozentig richtig montiert, um das endlich klarzustellen :)


    Fantine

    Mir persönlich hilft das neue Thema mehr.

    Aufgehobene Verdichtung? Was ist das genau und wie passiert sowas?

    Rojoko

    Ich wüsste eigentlich nicht, was besser ist als ein tagheller Zündfunke. Das mit dem Messgerät wäre allerdings eine Idee.


    leckmaul666

    Bremsreiniger/Startpilot etc. erzielen keine Wirkung.

    Tank wurde wie gesagt am Wochenende mit Zitronenpulver ordentlich gereinigt.

    Benzin läuft durch den Benzinschlauch.

    Letztes Jahr war mal ein Schrauber vom örtlichen Vespaclub da um den Vergaser zu überprüfen. Im Ergebnis kamen wir zu dem Schluss, dass das Benzin ordnungsgemäß durchläuft.

    (Falls jemand im Raum Bayreuth jedoch nen 16.16er SHB hat, dann würde Ich ihn mir gern mal für ein Stündchen ausleihen; Produktionsfehler sind ja nie ausgeschlossen).


    Von der außenliegenden Zündspule habe Ich zwei da (verbaute 300km alt und eine neue im Ersatzteillager). Macht aber keinen Unterschied welche ich verwende.

    Zündung und Verkabelung ist wie gesagt neu (auch vor 300km verbaut worden). Da ohne Messwerte (da müsst ich mal bitte besser informiert werden) was auszutauschen ist reine Geldverschwendung.



    Zusatzinfo:

    Die Vespa lief auf ihrer letzten Fahrt einwandfrei. Der Problem muss demnach entweder bei der letzten Fahrt verursacht worden sein (was aber heißen würde, dass meinem Baby das Problem während der Fahrt egal war), oder es kam im Zuge des 4-wöchigen Stillstands zum Vorschein.:-4

    Suchst du eine zum selber aufbauen oder soll der Händler dir eine restaurieren?


    Bin letztens auf die "CHIEMGAU TEC PRODUCTION" gestoßen. Die machen neben Tuning wohl auch Restauration aller möglichen Vespamodelle aber keine Ahnung wie die vorgehen und ob die nur Teile von Pinasco verbauen oder sich Pinasco rein aufs Tuning beschränkt. Müsstest mal nachfragen.

    Ich denke bei denen bekommst du top Qualität, jedoch für ordentlich viel Kohlen :D


    In München gibts die Vesbar. Da bekommste eventuell auch was. Allerdings kann ich auch hier kaum was zur Qualität sagen. Gerade weil die direkt in der City sind läuft man halt Gefahr, dass es Masse statt Klasse ist.

    Wo Ich jedoch noch in der Region gelebt habe, habe Ich nur Positives gehört. Ist aber schon 3 Jährchen her.

    rassmo

    Zug ist vorhanden. Ob er genügt keine Ahnung. Aber auffällig wenig ist es nicht.


    DXR85

    Genau. Für gewöhnlich war bei meinem Baby die Zündkerze nass. Momentan ist sie weder nass, noch ändert sie ihre Temperatur. ZZP wurde mal eingestellt (Abblitzen funktioniert bei meiner 1. Serie nicht). Hab auch schon andere ZZPs durchprobiert ohne Erfolg.

    Das Kabel der Killswitch (ich hoff das ist das, was bei mir von der außenliegenden Zündspule zur Kabelbox geht) ist das einzige, was nicht neu ist. Ansonsten komplett neuer Kabelbau verbaut und der Nachbau der Zündgrundplatte von SIP (siehe Foto). Keine Sorge die orginale ZGP liegt auch noch irgendwo rum (da war aber ständig was neues hinüber).


    Hier ein Video von heute zu meinem Zündfunken:



    Schonmal Danke an alle ;):+2

    Volker PXXL2

    Neu. Also mit der Motorrevision neu drauf. Hab dann von 60ccm (ja 60, wusste bis dahin nicht das es sowas gibt) auf 75 ccm geupgradet? da musste dann auch ein neuer Vergaser her. Und weil die Vespa soviel Probleme hatte gabs keine Kompromisse mit Gebrauchtteilen.


    Hab den Vergaser schon gereinigt :(

    Hab zwar ein Kompressionsmessgerät da aber etwas schwer zu messen. Weil das letztes Jahr nichts angezeigt hatte hab ich den Zylinder nochmal gewechselt.

    Zusatzinfo:

    Kann das Polrad mit einer Hand drehen. Ist das normal? Aber Kompression ist auf alle Fälle da, wenn man den Finger ins Zündkerzenloch hält.


    Wer heid abend aber nochmal alles durchprüfen :)

    Michi 160 GS

    Die Vespa lief vor 1 1/2 Jahren einwandfrei. Dann war Ich 4 Wochen auswärts, seitdem springt sie nicht mehr an.

    Zum Zylinder. Den hab ich erst vor nem Jahr gewechselt weil ich dachte der alte (welcher eig. auch neu war) könnte die Ursache sein. Wurde alles fachgerecht verbaut und 10 Mal nachgeprüft.


    Merce Dir.

    DerDennis

    Der wurde mal bei einem anderen Problem eingebaut (auf Rat der Community). Letzt endlich war das Problem aber ein anderes, habe Ihn aber dann trotzdem drangelassen, weil die Vespa super lief.


    rassmo

    Wer Ich morgen gleich mal machen. Ein Zug ist auf alle Fälle da, ob er "ordentlich" ist weiß ich nicht. Wo könnte dann die Kompression verloren gehen? Der Motor ist super abgedichtet.

    Moin,


    Ich hatte zwar vor eineinhalb Jahre schon einmal eine Thread dazu eröffnet, allerdings würde Ich jetzt gern noch einmal ganz unvoreingenommene Tipps bekommen.


    Problem:

    Meine Zündkerze ist furtz trocken.


    Technische Daten:

    Ich werde nur ein paar Daten an die Hand geben, um möglichst viel Tipps zu bekommen.


    Vespa 50n 1. Serie Bj. 1963

    1) Motorrevision vor ca. 400 km

    2) Zylinder (75 DR) neu (Im Rahmen der Fehlersuche neu montiert, noch nicht gefahren)

    3) Vergaser 16.16 SHB Dellorto (seit der Revision); wurde auch Ultraschall gereinigt. Sprit kommt im Vergaser an. Finger wird feucht beim Luftfiltereingang.

    4) Heute Tank gereinigt

    5) Ich habe einen Membranansaugstutzen verbaut (wobei nicht sicher ist ob ich den wirklich brauche). Mit dem normalen Ansaugstutzen hab ich aber dasselbe Problem.



    Meine Frage ist, warum kein also wirklich gar kein Sprit ankommt. Bei den Lösungsvorschlägen wären technische Begründungen super.

    Es haben sich schon 5 Leute die Vespa vor Ort angeschaut aber keiner hat eine Lösung gefunden.

    Eine Person meinte, es könne am Drehschieber liegen, weswegen man die Motor auseinander nehmen müsste. Vielleicht kann mir wer erklären,

    warum bei kaputten Motor garkein Sprit ankommen sollte??? Selbst wenn er kaputt ist müsste doch trotzdem die Zündkerze nass sein.

    Servus an alle,


    Der ein oder ander kann sich eventuell noch daran erinnern, dass meine Vespa seit jetzt fast 2 Jahren stillsteht da kein Benzin im Zylinder ankommt.


    Beim putzen der Vespa kam ich gerade auf die Idee, ob es nicht eventuell am Gemisch liegen könnt?

    Kam genau deshalb drauf, weil die Schwimmerkammer sehr schmierig war. Wird zwar zu 99,95286% am langen Stillstand liegen, dennoch werde Ich der Idee mal nachgehen.

    Zudem hab Ich noch einen alten Vergaser aus der Heimat dabei, den ich testen werde.


    PS: Am Ansaugstutzen lag es nicht.

    Naja bei der 1. Serie ist ja alles etwas kleiner, deswegen hab ich die Vermutung, dass ein normaler V50-Motor nicht die beste Lösung ist. Aber wie gesagt, da bin ich ziemlich uninformiert bist jetzt. Hab nächste Woche meine letzte Klausur für dieses Semester, dann hab Ich mal wieder etwas Zeit mich damit zu beschäftigen :)

    Das 700 Euro mindestens 200 zu viel sind ist keine Frage. Das Problem ist, das es hier in Bayreuth kaum gute Leute gibt, die das können. Und wenn ich den Motor in die Heimat transportieren würde wärs finaziell kein Unterschied.

    Brauch das Geld nicht undbedingt, aber bei meinem Studium hab ich die nächsten 5 Jahre nicht wirklich viel Zeit. Liebe meine Vespa aber sie steht nur rum und lief auch nur das erste Jahr lang gut. Dann kamen der Reihe nach der Pfusch vom Rollerladen zum Vorschein.

    Erstmal gehts eh nur um die ungefähre Eertbemessung. Ob ich sie verkauf entscheid ich eh frühestens im März entgültig :) Will noch ein paar Ideen testen warum sie nicht läuft. Aber die die das verfolgt haben, haben sicher auch mitbekommen, das schon viel versucht wurde?


    Bilder stell ich demnächst mal rein,hab gerad nix Aktuelles.

    Moin an alle,

    da ich als Student die laufenden Kosten meiner Vespa nicht mehr tragen kann, möchte Ich gerne wissen, wie viel man rausschlagen könnte. Bin auf hohe Verluste eingestellt, also sagt bitte ganz unverblümt eure Einschätzung. Erworben hatte ich die gute vor 5 Jahre im Rollerladen aus Pfaffenberg. Leider hat der Ganove mein junges Alter ausgenutzt und mir für schlappe 3200 ein Pfuschwerk verkauft wie sich später herausstellte. Jetzt aber zu den Daten:


    Baujahr: 1963

    1. Serie

    Langfassung:

    Motor wurde nach 2500km neu gemacht (Verkäufer hatte ein Metallteil drinnen liegen lassen, Gewährleistung war leider schon abgelaufen); hab aber keine Rechnung dafür

    Elektrik, Kabelbaum etc. wurde neu verlegt.

    Zündgrundplatte ist die Repro von SIP.

    Neuer, nicht eingefahrerner 75ccm DR ist verbaut

    Lack hat kleiner Schänden v. a. am Beinschild zwei 3cm. lange und 5mm breite Schürfwunden, die etwas ausgebessert wurden.

    Vergaser, Luftfilter, Bezinschlauch (neu)

    Bremsen hinten (neu)

    Reifen (neu)

    von den drei Felgen hat eine leider eine Delle. Ansonsten müsste die nur mal neu lackiert werden.

    Auspuff hat Gebrauchsspuren.

    Gummis sind neu.

    Rostfrei ist sie.

    Deutsche Papiere liegen vor. 75 ccm. ist allerdings nicht eingetragen.

    Habe einen Mebranansaugstutzen verbaut als der Verdacht nahe lag, dass der Drehschieber nimmer richtig reguliert. War am Ende jedoch was anderes, den Stutzen hab ich dran gelassen. Hab aber einen neuen Orginalansaugstutzen mit Gummi, der verbaut werden kann.

    Große Problem: Aus einem seit 18 Monaten ungeklärten Grund kommt in der Brennkammer kein Sprit an, so dass sie nicht fahrbereit ist. Ich werden die Wochen noch ein zwei Aktionen probieren aber für die Bewertung gehen wir mal vom fahrunbereiten Zustand aus.


    Kurzfassung:

    leichte Blechschäden.

    prinzipiell wurde das gesamte Innenleben neu gemacht, sowie die Reifen (von der Motorrevision hab ich aber keine Rechnung, da ich bei einer Sammelbestellung mitgeordert hatte)

    75ccm ist nicht eingetragen (wie so häufig)

    Es kommt kein Sprit in der Brennkammer an -> Fahruntüchtig -> Vermutlich erneute Motorrevision nötig.


    Frage und eigene Vorstellung

    Ich würde mit trotz des fahruntüchtigen Zustandes und der Gebrauchsspuren min. 1500 Euro wünschen. Ist das realisierbar?

    Der örtliche Vespachef meinte, dass man voraussichtlich den Motor neu machen müsse und dann lief sie wieder wie eine eins. Da Ich aber keine 700 Euro mehr investieren will, u.a. weil ich allein die letzten 5 Jahre 2000 weitere Euronen in Vollreparaturen gesteckt habe würde ich sie auch gerne fahruntüchtig verkaufen. Trotzdem würde es mich interessieren, ob sich für den Verkauf eine Reparatur lohnen würde?


    Danke schonmal.