Beiträge von Löffel

    Ahoi ihr Asphaltpiraten,


    war jetzt mal eine kleiner Strecke unterwegs und musste feststellen, dass sich das Problem doch nicht gelöst hat. Hab die Woche noch den oberen Gummi am Stoßdämpfer gewechselt (war komplett hinüber) hat aber auch nichts gebracht.



    Nochmal kurzer Problemaufriss:

    - Vibrationen kommen von hinten.

    - Rahmen/Sitzbank/Ersatzrad vibrieren schon im Standgas (sowohl wenn sie noch auf dem Ständer steht als auch wenn sie auf ihren zwei Pfoten steht :D)

    - Beim fahren kommen die Vibrationen spürbar erst in höheren Drehzahlbereichen. So ab 30/35 kmH (fragt mich nicht mir welcher Drehzahl sie da läuft)



    Gibt mMn nur zwei Optionen:

    Entweder es kann noch irgendetwas was mit dem Auspuff zu tun haben oder es ist tatsächlich ein Problem im Motor.

    Bei letzterem bin ich mittlerweile der Meinung, dass dann lieber irgendwann einmal ein neuer Motorblock her muss. Da fehlts dann vllt schon weiter als nur an der Kurbelwelle.


    Bis ich irgendwann mal schlauer bin, gehts halt nur bis zur Eisdiele und zurück :D:-7

    Fahr selbst eine 1. Serie. Hab vor 8 Jahren 3.200 Ökken bei einem Spezialhändler nähe Regensburg gezahlt. Allerdings war da vieles nicht mehr original. Kann aus eigener Erfahrung aber sagen, dass Händler, wenn auch spezialisiert, nicht automatisch gute Qualität bedeutet. Ich hatte beispielsweise nach 18 Monaten einen halben Motorschaden :D Es war damals meine erste Vespa und da verliebt man sich schnell mal in die äußeren Werte ohne die inneren unter die Lupe zu nehmen.


    Um es kurz zu halten. Wenn du die Möhre kaufen willst, dann zu dem Preis nur mit neu verbauter Elektrik und grundlegend überholten Motor (Drehschieber in Ordnung?). Auch alle Gummis (Motoraufhängung etc. sollten neu sein). Ansonsten wirst du damit nicht froh werden.


    Ich selbst liebe meine 1. Serie über alles, weil die einfach wunderschön sind. Leider sehr aufwendig zum reparieren, weil man ständig alles ausbauen muss :D


    Zum Preis:

    In Bayern zahlst du beim Händler mit deutschen Papieren mittlerweile ca. 3.900 Euro für eine 1. Serie (teilweise original) in Europagrün. Rosso hab ich selbst auch noch nicht gesehn, find ich aber auch nicht so ansprechend :D Geschmackssache.

    Motor war natürlich ausgebaut :)

    Interessant - meine fährt ab 40 erst richtig ruhig...die Teile haben echt ein Eigenleben.

    Ist schon verrückt :D Meine fährt bergauf Vollgas und im Bereich von 25 bis ca. 42 kmh ruhig, dann vibriert sie.


    Die Karosserie vibriert aber auch im Standgas schon immer. Werd jetzt weiter testen, wie man das alles noch minimieren kann. Vielleicht ist es auch einfach unmöglich ;)

    Immerhin kann ich jetzt wieder 40 fahren, ohne genervt zu sein :D

    LÖSUNG (wenig überraschend für die meisten hier):


    Die neuen Silentgummis an der Motorschwinge haben die Vibrationen deutlich rausgenommen. Man hat zwar spätestens ab 40 kmh ein spürbares vibrieren, allerdings nicht mehr so stark (für Ideen wie man Vibrationen noch mehr eindämmen kann, bin ich gerne offen).


    Zur Montage der Silentgummis bei der V 50 1. Serie:

    Es kursieren ja zahlreiche Anleitungen. Ich habe etliche probiert und geklappt hat am Ende folgende:

    1) Gewindestangen kaufen (M10)

    2) Große massive Unterlegscheiben in verschiedenen Größen. Wichtig: Darauf achten, dass der Durchmesser der Unterlegscheiben größer ist als der Gummi.

    3) Silikonspray!! Mit Talkum bin ich persönlich nicht weitergekommen und habe Stunden der Qualen durchlitten :D

    4) M10 Verlängerungsmuttern

    5) Neue Motorschwingen-Gummis für die 1. Serie

    Kostenpunkt: ca. 45 Euro je nach Baumarkt


    Vorgehensweise:

    1) Zuerst den großen Silentgummi auf der LüRa-Seite versuchen einzutreiben. Dies ist gleichzeitig der schwierigste Part, weil die Öffnung in der Motoraufhängung 3mm kleiner im Durchmesser ist als der Gummi.

    Deshalb wie folgt vorgehen: Gewindestange durch die Motoraufhängung stecken (ohne Innenrohr). Auf der Radseite eine Unterlegscheibe mit Mutter montieren. Auf der LüRa-Seite dasselbe, nur dass davor der Gummi auf die Gewindestange gesetzt wird. Danach Gummi und Öffnung zünftig mit Silikonspray einsprühen. Gummi möglichst mittig positionieren. Es kann gut sein, dass es euch - wie es bei mir der Fall war - den Gummi unter Druck schräg eindrücken wird. Hierbei auf der nicht eingedrückten Seite versuchen mit einem dünnen Schraubenzieher den Gummi einzuhebeln bzw. einzuführen. Dank des Silikonsprays geht das recht einfach und ohne Beschädigungen.


    2) Ist der Große Gummi drin, dann wird als nächstes dass Innenrohr durch den großen Silentgummi gedrückt. Dafür auf der Radseite Unterlegscheibe und Mutter entfernen, Innenrohr auf die Gewindestange stecken, Unterlegscheibe und Mutter wieder montieren und solange anziehen, bis dass Innenrohr durchgedrückt wurde. Auch hier wieder reichlich Silikonspray verwenden um Beschädigungen zu vermeiden..


    3) Zu guter letzt mit derselben Technik den kleinen Silentgummi der Radseite aufziehen. Da dieser nur 1,5mm größer ist als die Öffnung, kann man ihn mit Hilfe des Silikonsprays trotz eingebauten Innenrohrs problemlos montieren.


    4) Am Ende kann man mit dem ganzen System noch versuchen, dass Innenrohr so gut wie möglich zu zentrieren. Hat bei mir gut geklappt.

    Hatte vor 5 Jahren schonmal jede Menge Geld in Gummis versenkt. Es gibt einen mit 3,9 cm Durchmesser nur ist der Innendurchmesser bei dem viel zu klein. Hatte den damals dann vergrößert. Das Problem ist, dass die Silentgummis dadurch an Wirkung verlieren...

    Bin jetzt heute über den Silentgummis an der Motoraufhängung. Vor allem der Fahrtrichtung links war komplett hinüber.


    Steht jetzt vor nem anderen Problem:

    Der LüRa-Silentgummi für die 1. Serie, welcher käuflich erhältlich ist, hat einen Durchmesser von 4,2 cm.

    Meinw Motoraufhängung hat aber nur 3,9cm Durchmesser. Es steht also ordentlich über.

    bin jetzt ratlos, weil ich auch nichts passendes finde.

    Danke schon einmal für die Infos.


    Motor wurde die letzten 1000km schon zweimal gespalten und neu gelagert. Hatte seine Gründe. Werd mich mal noch genauer einlesen.

    Vor allem ist mir etwas eingefallen, weshalb ich doch noch einmal intensiv in Richtung Silentgummis/Stoßdämpfer etc. gehen werde.

    Und zwar warn die Vibrationen, wie gesagt schon vor der letzten Spaltung da. Weg waren sie damals, als die Zündung anders eingestellt wurde.

    Bei der letzten Spaltung wurde zwar erst die Kurbelwelle wie oben erwähnt überarbeitet. Am Ende hatte mein Vespaguru sie dann aber doch gegen eine intakte gebrauchte Kurbelwelle getauscht. Von daher bin ich jetzt plötzlich doch wieder der Meinung, das Problem ist woanders zu suchen.

    Auch welche mit "nur" 30 PS. Aber ja, der war scho a weng verrückt :D


    Mich beunruhigt es nur, dass sogar ein echter Profi das mit der Kurbelwelle entweder nicht gesehen hat oder nicht richtig hinbekommen hat. Die Frage ist, wie weit fehlts dann im Sinne von, nicht dass es am Gehäuse liegt.


    So gesehn, wie groß ist der Aufwand so eine Welle zu tauschen? Was braucht man, was muss man beachten etc? Abgesehen davon, dass da der Garagenboden nicht reichen wird und ich mir nen Schrauber suchen muss, der mich mal für nen Tag betreut und seine Werkbank zur Verfügung stellt :D

    Ich glaube dass er sowas meinte (kann ihn leider nicht mehr fragen). Aber wenn, dann hat er auch ausgewuchtet. Der baute seit 20 Jahren Vespen im 50 PS Bereich, die alle sauber liefen. Zudem war er hauptberuflich in der Mechanikerbranche. Der wusste schon, was er da macht :D


    Dennoch würde ich vom Gefühl her momentan sagen, dass es eventuell die Ursache sein könnte.

    Hatte jetzt letzte Woche mal die Silentgummis am hinteren Stoßdämpfer gewechselt, ohne Erfolg.


    Kann gut sein, dass die Kurbelwelle Schäden hatte die nicht erkennbar waren. Hab aber ehrlich gesagt weder, Zeit, Lust noch Geld die zu tauschen zumal die Vespa so ja läuft.


    Ich werde mal schaun, dass ich wen vor Ort finde der sich auskennt und eine Testfahrt macht. Sollte ich schlauer werden, dann poste Ich die Lösung hier rein ;)

    Trotzdem Danke an alle.

    Gut Danke schonmal :)

    Werd das bei der nächsten Fahrt mal checken. Fahre noch die geschlossenen 9 Zoll Felgen falls das wichtig ist? Reifen/Schläuche selbst sind alle noch recht neu.

    Schwingengummis kann ich mir mal anschauen. Die sind gut fünf Jahre alt, haben aber nicht so viel KM drauf.


    Kurbelwelle wurde von nem Schrauberprofi gut inspiziert. Würd ich jetzt mal als unwahrscheinlichste Ursache abstempeln. Zumindest mit nem bloßen Auge war nichts zu erkennen. Unwahrscheinlich ist bekanntlich aber nicht unmöglich :D

    Servus beinander,


    Meine Vespa fährt jetzt seit einer Session wieder. Auch nach dem Winterschlaf ist sie wieder auf den ersten Kick angewesen. Soweit alles gut. Allerdings kämpf ich mit den Vibrationen.

    Schon mit 30 km/h ist es unangenehm, weil ich jede Zündung spüre :D


    Mein Setup:

    50n 1. Serie

    75 DR

    16.16 Dell Ort 73HD 42ND

    12 Volt Zündung

    Auspuff standard



    Falschluft kann ich ausschließen. Hatte bis heute eine 38 ND drauf und letztes Jahr mit der HD rumprobiert (70 bis 76). Das hat aber auch nur minimale Unterschiede mit sich gebracht. Die 42 ND macht zur 38er keinen spürbaren Unterschied. 45 ist zu groß.

    Jemand eine Idee? Silentgummis sind eig auch gut in Schuss.

    Hab fast die Befürchtung man müsse die Übersetzung ändern. Allerdings lief sie mit dem Setup und der 6 Volt Zündung ziemlich ruhig (da war aber die Zündung sehr schlecht eingestellt) :D



    LG

    Servus,


    Hab meine V50 auf 12 Volt umgerüstet und wollte gestern dann mal testen ob alles richtig angeschlossen ist.

    Weil der Gaszug falsch eingestellt war hat sie hochgedreht und ich wollte sie abwürgen indem ich die Luftzufuhr stoppe. Dabei gabs allerdings nen zünftigen Stromschlag vom Vergaser😂 Im Standgas hab ich dann gesehn dass Licht/Hupe usw nicht gehen (Kill geht aber). Könnte ein Massekabel falsch verbunden sein? Hab zb. eins unter den Spannungsregler an die Karroserie mit angeschraubt. Das zweite ist unterm Vorderbremsengriff geerdet und das dritte ist am Rücklicht mit verbunden.

    Am Spannungsregler selbst alles richtig verbunden...genauso in der Kabelbox.


    LG

    Löffel