Malossi 210 Setup frage

  • Danke euch. Ich werde mir ein Eindrücker aus dem alten KUWE Lager bauen.


    Ich warte jetzt auf die Bestellung und dann heißts: auf ein neues.

  • Update:


    WDR montiert. Kurbelwelle eingezogen. Zylinder montiert. Solangsam kommt die Vorfreude zurück:-7klatschen-)


    Habe heute festegestellt dass die SIP Ultrastrong Kupplung bei Verwendung der originalen Distanzscheibe (3,8mm) ca 1,6mm zu weit heruassteht und ich den Kupplungsdeckel nicht drauf bekomme.


    Würdet ihr nen Spacer für den Kupplungsdeckel bestellen oder eine schmalere Distanzscheibe?



    Viele Grüße

  • Die Frage kann ich von hier aus schlecht beantworten. Schau mal, wie das Kupplungsritzel auf dem großen Primärrad sitzt. Würde es mit einer flacheren Distanzscheibe noch bündig sitzen? Wenn nein, dann wist Du wohl einen Kupplungsdeckelspacer besorgen müssen.


    Am besten mal einen SIP Experten fragen, die wissen meistens Bescheid über solche Fragen.

  • Ich hab das bei 2 solcher Motoren letztes Jahr wie folgt gemacht:


    1 mm Spacer (den muß man meist gaanz leicht nacharbeiten)

    • + 0,5 mm starker selbstgefertigter Dichtung aus Dichtpaper

    Kugelgelagerte Druckplatte (modifizierte PK XL2 -Platte)

    • + leicht modifizierte Kupplungsglocke (für die PK XL 2-Druckplatte)

    Kupplungsdeckel modifiziert:

    • ACHTUNG....diese komplett ausgedrehten käuflichen Deckel sind für den "RACE" Einsatz gedacht (müssen ein paar rennen/eine Saison lang halten) und Schwachsinn für den Dauereinsatz...(in den ausgedrehten Deckeln ist die Ölleitfinne komplett weg und somit kommt kein Tropfen Öl mehr an den Druckpilz und die Druckplatte)...man sollte NUR soviel wie nötig wegfräsen (im Bereich der Wöllbung des Deckels) und dort mittels Kugelfräser eine Rinne anfertigen damit Öltropfen nach wie vor an den Druckpilz gelangen können.
    • Den Kupplungsarm ebenfalls modifizieren...es geht um die Freiklinkung im Hebel, die kann man ein wenig größer machen und die Kanten abrunden, damit das Ding nicht mit der Kupplung kollidiert. Am Ausrücknocken kann es evtl. auch nötig sein etwas wegzuschleifen, aber vorsichtig.
    • Am besten die Kupplung montieren, dann den Deckel drauf, innen in den Deckel Tuschierpaste oder schwarzen Edding an die relevanten Stellen und dann an der Kurbelwelle gedreht... dann sieht man ob es evtl. schleift und man ggf mehr wegmachen muß .


    An der Superstrong-Kupplung sieht man, wie sie vorher geschliffen hat (...der ursprüngliche Einbau erfolgte zuvor durch eine "Profi" Werkstatt, die den Motor mit Schleifgeräuschen und das hakelige Kuppelverhalten ohne mit der Wimper zu zucken an den Kunden ausgeliefert haben...)

          


    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    Einmal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • Vielen vielen Dank!


    Ich wollte testen ob es vielleicht auch ohne Spacer klappt.

    Habe mir den Kupplungsdeckel zur Hand genommen und schwarz angemalt.

    Konnte dann erkennen, wo die Kupplung schleift und hab dementsprechende Flächen ein Wenig runtergefräst.


    Den Kupplungshebel habe ich ebenso dementsprechend bearbeitet und sollte auch klappen.


    Kupplung hat jetzt erstmal gepasst. Bin gespannt wie es sich im im Betrieb verhält.

    Geschliffen hat nichtsmehr, auch nicht mit dem Ohr am Kupplungsdeckel.


    Kupplung mit 65Nm, Wellenscheibe und Quetschmutter mit Loctite angezogen.


  • Hallo zusammen,


    Kurzes Update: Motor läuft im Motorständer. Schön ruhig und verschluckt sich nicht.


    Wollte das Thema Verdichtung noch einmal aufgreifen.

    Auf Seite 1 in diesem Thread geht es um Kopf und Fußdichtungen.


    Verbaut ist derzeit eine 1,5mm Fuß und eine 0,5mm Kopfdichtung um die Verdichtung nicht zu stark zu erhöhen. (resultierende Verdichtung: 11,1:1)

    Für die gewünschte Verdichtung von 11,5:1 bräuchte ich, wie empfohlen, eine Dichtung mit Stärke 0,25mm.


    In den bekannten Shops finde ich aber solch eine Dichtung nicht.

    Habt ihr mir hierzu einen Rat?

  • Wenn der Motor mit den 11,1 zu 1 gut läuft. dann würde ich das so lassen. Ich selbst fahre mit 11,3 zu 1. Das merkst Du später gar nicht. So einen Sprung von 9,4 auf 10,5 oder 10,5 auf 11,3 merkt man schon ein wenig.


    Ich mache jetzt eine Frühjahresdiät und futter nur Brocoli, ich glaube, das bringt mehr :-D


    Bin mit meiner auch so gut wie fertig. Ende März kommt Anmeldung und TÜV.

    Kann es kaum noch erwarten.


  • Alles klar, super👍🏻


    Wir dürften ja fast gleichzeitig fahrbereit sein. Ich wünsche dir viel Glück beim TÜV, davor bangt es mir auch noch.


    Wollte mal noch kurz mein Vergasersetup notieren:

    5mm und 8mm Loch im Lufi

    (ovalisierter si24)

    HD138 BE2

    ND 120/55 (Original war 120/50)

    Spritkanal 2,5mm

    sip schwimmerkammerdeckel

    Fast Flow Benzinhahn



    Bin sehr gespannt wie die erste Fahrt wird.

    Ich melde mich wieder.


    Nochmal Danke an alle, ohne euch würde das Ding jetzt nicht laufen.

  • Die 138er HD ist für den Anfang ok. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese später noch auf eine 135er schrumpft.


    Für den TÜV wünsche ich Dir ebenfalls viel Glück.


    Hauptregeln beim TÜV: Stelle Dich so doof wie möglich und so intelligent wie nötig.

    Und immer nett und freundlich.

  • Hallo Zusammen, ich hoffe es geht jedem soweit gut.


    TÜV hat ohne Probleme geklappt:-2

    Heute die erste längere Fahrt hinter mir und wollte mal nach Meinung fragen.



    Beschreibung des Fahrverhaltens:

    aus niedrigen Drehzahlen heraus wie eine normale PX200. Ab einem bestimmten Punkt (Resonanz) kommt dann Leistung. Wobei, wie ich finde etwas spät. Sie dreht aber sauber hoch, verschluckt sich nicht und lässt sich auch super Cruisen.


    Bin mit genanntem Setup gestartet, habe dann nach einer Vollgaspassage die Kerze geprüft.

    Aber hier muss ich dazu sagen, dass ich aus Kerzenbildern nicht wirklich schlau werde.

    Ich fand sie etwas hell (Gewinderand schwarz, Isolator braun, Elektrode helles Braun)

    Also Sicherheitshalber HD gewechselt auf 142 (140 habe ich gerade keine).

    Lief gefühlt einen ticken schlechter oben raus (nichtmehr ganz so aggressiv).


    Choke-Test ergab sowohl bei 138 als auch bei 142 keine wirkliche Drosselung bei Vollgas (vielleicht zu kurz gezogen, oder zu wenig Gas?)


    Wie lange sollte der Choke gezogen sein bei Vollgas?

    Und muss ich für den Choke Test in hohen oder niedrigen Drehzahlen sein?



    Viele Grüße Jonas

  • Zitat

    Beschreibung des Fahrverhaltens:

    aus niedrigen Drehzahlen heraus wie eine normale PX200. Ab einem bestimmten Punkt (Resonanz) kommt dann Leistung. Wobei, wie ich finde etwas spät. Sie dreht aber sauber hoch, verschluckt sich nicht und lässt sich auch super Cruisen.

    Ohne die genaue Drehzahl zu kennen, bei der dein Motor in den Reso kommt, ist das soweit normal.

    Es klingt doch aber im großen und Ganzen so, als ob du mit dem Fahrverhalten zufrieden bist, oder?

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Im großen und Ganzen: Ja ich bin sehr zufrieden.


    Meine Düsen sind SIP Düsen, demnach ist die 142 die ich Momentan drin habe eine 138 Dell´Orto.

    Werde jetzt noch ein wenig mit der Bedüsung spielen.


    Die Sache mit dem Choke irritiert mich einfach noch ein Wenig.


    EDIT:

    An welchen Stellschrauben könnte ich denn noch drehen um ein Wenig mehr Leistung rauszukitzeln?

    Würde mir denn ein größerer Vergaser ein spürbares Leistungsplus bringen?

    Verdichtung erhöhen? (Momentan 11:1 durch 0,5mm KoDi)