Die Mischung machts - Erfahrungen und Meinungen zum flüssigen Saft

  • Guude ihr Leut, alles Gemischfahrer hier oder gibt es auch ein paar Benzinfahrer ?

    Grüßle

    Nee, mit Benzin fährt hier keiner rumlmao

    Spaß beiseite, meinen Largeframe-und Supermoto-Jäger betanke ich mit Super Plus oder V-Power und Motul 800. Das ist Musik in meiner Nase und der Eimer fängt erst kurz nach 10k Umdrehungen das Klingeln an. Motul 800 ist nicht selbstmischend.

  • Nee, mit Benzin fährt hier keiner rumlmao

    Spaß beiseite, meinen Largeframe-und Supermoto-Jäger betanke ich mit Super Plus oder V-Power und Motul 800. Das ist Musik in meiner Nase und der Eimer fängt erst kurz nach 10k Umdrehungen das Klingeln an. Motul 800 ist nicht selbstmischend.

    Alter schnüffler.......🤣

  • Motul 800 ist nicht selbstmischend.

    Das bedeutet jedesmal vor dem losfahren die Vespa anständig durchschütteln? Setzt sich das dann jeweils wieder am Tankboden ab?

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell mit Getrenntschmierung), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic

  • Nein, das erledigen die Vibrationen des Motors allein. Nur beim Tanken sollte man achtgeben, Hahn zu, Sprit auf Öl halt.

    Ich habe mal testweise das Öl in einen durchsichtigen Behälter mit Benzin laufen lassen, das Motul fällt quasi ungebremst auf den Behältnisboden.

  • So einen könnte man mit einem Sitzschalter in den Tank einbauen und sobald man sich drauf setzt wird die Brühe angerührt.

    Unnötiger Stromverbrauch. Zeitschalter am Ständer. Sobald der Roller vom Ständer kommt rührt es 30sec und ab dann übernimmt die Vespaeigene Vibration. Beim auf den Ständer stellen geht die Schaltuhr wieder auf 0.

    Oder noch besser. Fingerabdruckscanner im Gasgriff. Wenn du den Gasgriff berührst rührt es 30sec. Bei Fremdbenutzung rührt es nicht und der Kolben klemmt. Sozusagen integrierter Diebstahlschutz.

  • Ich gehe davon aus, dass ihr das nicht ernst meint, eine Batterie und einen 3-Euro-Mixer mit einem Kohlebürstenmotor für 20 Cent in einen Behälter mit 6 Liter Benzin und Luft einbauen zu wollen.

    Vielleicht könnte man ja auch das Benzin heizen mit einer kleinen Flamme drunter. Wenn es kocht, wird das Gemisch schön weiter durchmischt.

    Das wäre eine ähnlich tolle Idee...

    Lasst doch den ganzen Kram wie er ist. Wieviele Vespa inklusive Lizenzbauten wurden gebaut? Ich schätze mal ca. 30 Millionen mit Gemischschmierung.

    Die funktionierten doch in 99,9999% prima ohne weitere Basteleien.

  • Ich gehe davon aus, dass ihr das nicht ernst meint, eine Batterie und einen 3-Euro-Mixer mit einem Kohlebürstenmotor für 20 Cent in einen Behälter mit 6 Liter Benzin und Luft einbauen zu wollen.

    Vielleicht könnte man ja auch das Benzin heizen mit einer kleinen Flamme drunter. Wenn es kocht, wird das Gemisch schön weiter durchmischt.

    Das wäre eine ähnlich tolle Idee...

    Davon gehe ich auch aus. Mit diesen Billigdingern wird der Schaum nicht feinporig und gleichmäßig genug. Vor meinem geistigen Auge fusioniert gerade die Vespa mit meiner Siebträgermaschine... :love:

  • Ich würde nur die Rührwelle mit dem Schäumer in den Tank einführen. Die Dicht-Konstruktion würde ich wie bei der Durchführung einer Schiffswelle durch den Rumpf gestalten.

    Wenn allerdings mehr Leute Aspen2 fahren würden wäre das wahrscheinlich auch günstiger weil größere Menge. Und Greta würde sich auch freuen, weil es sichtbar weniger qualmt. Ist während Corona ja fast in Vergessenheit geraten.


    alternativ:

  • Lasst doch den ganzen Kram wie er ist. Wieviele Vespa inklusive Lizenzbauten wurden gebaut? Ich schätze mal ca. 30 Millionen mit Gemischschmierung.

    Die funktionierten doch in 99,9999% prima ohne weitere Basteleien.

    Es geht in diesem topic ja um Öle. Viele verschiedene Öle. Eines davon ist eben das Motul 800, das zwar nicht selbstmischend ist, dennoch eine gute Wahl für sehr leistungsstarke Motoren ist. Der Rest war Klamauk:)

    Wenn allerdings mehr Leute Aspen2 fahren würden wäre das wahrscheinlich auch günstiger weil größere Menge. Und Greta würde sich auch freuen, weil es sichtbar weniger qualmt. Ist während Corona ja fast in Vergessenheit geraten.


    alternativ:

    Hmm, ich finde ein sauber abgestimmter Motor, gefahren mit gutem Öl muss eigentlich fast gar nicht qualmen.

    Ich sehe im Vorbeifliegen eigentlich immer nur die Leute die sich empört die Ohren zuhalten, nie die Nase rotwerd-)

  • Öl irgendeins von der Tanke, Sprit so teuer wie möglich und selber mischen.

    Sprit deshalb teuer, weil da am wenigsten Ethanol drin ist, wieviel auch immer.

    Habe schlechte Erfahrungen mit Standzeit und E10. Die hygroskopischen Eigenschaften von Ethanol haben bei mir schon zu Grünspanfraß an Messingteilen geführt.

    Davon soll es ja das eine oder andere zwischen Tankstutzen und Kurbelgehäuse geben.

    Der Gipfel war mal eine so korrodierte HD, bei der man die Größe nicht mehr lesen konnte.

    Allerdings ist die Wespe da auch 2 Jahre gestanden...Und war noch auf Getrenntschmierung.

    Seither sieht auch nach 5 Monaten Standzeit alles aus wie neu. Auch bei der Ape.

    Anmischen tu ich im 10 Literkanister. Erst Sprit, dann das Öl. Kurz schütteln und 10 Minuten stehen lassen. Ob es danach homogen vermischt ist, weiß ich nicht. Spätestens nach ein paar Kilometern dann sicher hinreichend.

    Daß Benzin sich nach 3 Monaten in Bestandteile zerlegt hat, die als Treibstoff in einem Zweitakter nicht mehr geeignet sind, ordne ich mal unter "in Chemie nicht aufgepaßt" ein...

    Dafür fehlen mir jetzt wirklich die Ideen, was da Geheimnisvolles mit diesem Gemisch aus verschiedensten Kohlenwasserstoffmolekühlen in kurzer Zeit unter Ausschluß von Luft und Licht denn passieren soll, wenn man von etwas Entfleuchen der gaaanz flüchtigen Bestandteile mal absieht....

    Aber jedem seine eigenen geheimnisvollen Vorstellungen von der Halbwertszeit von Ottokraftstoff....


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Das kommt wahrscheinlich daher das du deine Hütte erst warmfährst bevor du sie an den Ohren ziehst.

    Ein gut eingestellter 2T auch mit Kat qualmt immer kalt.

    Nur auf Betriebsthemperatur nicht mehr bei Stino bzw leichtem Tuning.


    Denke das dann wohl alle Sprinter und Rundkursler schlechtes Öl und schlecht abgestimmt fahren....


    Macht auch viel aus wie oft du die Kiste bewegst und wie.


    Halte teures Öl für total überbewertet bei den Motoren.

    Nehme nur im Winter Vollsynthetisches.

    Sonst aus dem 20L Behälter.


    Laufen alle zuverlässig damit.


    Mittlerweile kann ich schon am Geruch erraten welches Öl gefahren wird.


    Alten Sprit bzw Gemisch ab 1Jahr riecht man auch ziemlich gut raus.


    Das einzigste was der selbstmischende Fahrer beachten sollte ist das immer das Öl vor dem Sprit in den Tank kommt.

    Man weiß ja irgendwann abzuschätzen was ungefähr reingeht.

    Auch selbstmischendes Öl setzt sich erst unten ab und braucht ne Zeit um sich zu verteilen.


    Grüße Mario

  • Ich fahre wie Scharnhorst aus den gleichen Gründen Super Plus. Als Öl verwende ich Motul 710.


    Positiv macht sich bemerkbar, dass die Kolben meiner Motoren kaum Ablagerungen zeigen und die Nuten der Kolbenringe sauber bleiben. Benötigen im eigentlichen Sinn wird das keiner meiner Motoren. Die sind mit ihren 3 bis 20 PS allesamt eher Minderleister. Aber Zylinder und Ansaugperipherie bleiben intakt, sauber und frei von Oxidation.


    Wellendichtringe verwende ich nur aus Viton, weil das Öl die Dichtungen sonst schnell aushärten lässt. Das kann man auch an den normalen, billigen Benzinschläuchen schnell beobachten. Die werden damit schnell trüb und hart.


    Beim Tanken unterwegs zuerst Öl, dann Sprit. Mich hat mal interessiert, was passiert, wenn ich in einen vollen Tank mit Benzin Öl kippe. Das sinkt wie ein dampfender Stein nach unten, kann man in einer Glasschüssel schön testen. Auch als ich die Glasschüssel dann auf eine laufende Vespa gestellt habe, hat sich das Öl nur langsam vermischt. Dass das weniger Probleme im Alltag bei einigen macht, als man annehmen könnte, hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass die Motoren doch einiges aushalten. Für meine teueren Aluzylinder möchte ich das eher nicht ausprobieren.