1.Serie Gehäuse spindeln

  • Hi


    Mein Bruder spindelt mir die Zylinderaufnahme im Gehäuse meiner 1.Serie, um Zylinder mit „normalen Zylinderfuss“ montieren zu können;


    Sip-Gehäuse haben lt www 64mm Durchmesser, erscheint mir aber etwas großzügig, hab hier einen defekten DR 75 liegen, der Durchmesser des Zylinderfusses beträgt 61,5mm.


    Auf welches Maß sollte man gehen?


    Danke im Voraus klatschen-)

  • Ich habe aus einem Ape-Motor im ersten Schritt 61,4 oder so rausgemessen und so mein umgeschweißtes Automatikgehäuse ausgespindelt.

    Dann hat mein noch rumliegender 112er Malossi etwas gekratzt. Bin dann auf 61,8 gegangen, jetzt hat er etwas Spiel, das mich nicht sonderlich stört.

    Bei nochmaligem Messen am Ape-Motor bin ich auch auf 61,7 gekommen.

    Da ich keine blassen Schimmer habe, welches Toleranzfenster SF-Zylinder so haben, bin ich mit den 61,8 ganz glücklich.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Hallo Paddy , Danke für deine Antwort,


    mir ist gerade eingefallen, dass ich noch eine Special-Gehäusehälfte liegen hab, nur mal auf die Schnelle gemessen, sind ca. 62mm, morgen mal exakt nachmessen;

  • Hallo Tom,


    ja, meß mal nach und berichte hier. Würde mich auch noch interessieren, weil ich nur das Ape-Gehäuse als Muster habe und den Malossi und einen DR 85, beide noch von meiner Ape.


    Aber ich denke, die 61,8 wird kein SF-Fuß überschreiten, so mal aus dem Bauch getippt.


    Verlassen würde ich mich aber immer auf das Maß eines Gehäuses und im zweifel 1-2 Zehntel drauf, nicht auf die Maße der landwirtschaftlichen Zubehörzylinder.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Oh, da haben wir den ersten, der 61,8 überschreitet....

    Der Polini vom Kollege Menzinger würde dann definitiv nicht auf den hier mir vorliegenden Ape-Motor passen. Ist das realistisch?


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Oh, da haben wir den ersten, der 61,8 überschreitet....

    Der Polini vom Kollege Menzinger würde dann definitiv nicht auf den hier mir vorliegenden Ape-Motor passen. Ist das realistisch?


    Gruß Paddy.

    Ich habe meinen Hazet-Messschieber jetzt mal rundum an mehreren Punkten platziert. Es bleibt dabei.


    Ob man daraus auf alle Polini50 schließen kann und ob mein Messschieber mit Deinen Möglichkeiten mithalten kann, bezweifle ich etwas.

  • Danke Euch, mess morgen mal 'analog' und am Montag 'digital', dann geb ich Bescheid;


    . Die Zylinderfußaufnahme ist mit 65mm deutlich größer als die 62mm der originalen Gehäuses.


    Gerade bei der Beschreibung des Quattrini-Gehäuse gelesen

  • Puh, wer weiß? Ich habe ja auch nicht viel vorliegen und mit einem Meßschieber den Außendurchmesser abnehmen ist genauer wie ohne vernünftiges Innenmeßgerät den Innendurchmesser an dem Alu-Block aus der Ape. Da kantet der Meßschieber, ich habe ja im ersten Wurf auch zu eng gemessen.


    Der Malossi hat übrigens nur deshalb gekantet, weil der wegen der großen Bohrung extrem dünne Fuß extrem unrund ist.

    An dem messe ich teilweise nur 61,06 im zylindrischen Bereich.

    An den offenen Fenstern zu den Überströmtaschen kommt er hoch bis 61,5, aber nur dort.

    Daher auch das Ankratzen bei einer Bohrung von 61,4.

    Den 85er DR hole ich jetzt nicht, dazu ist es mir zu kalt im Lager.


    Aber wenn ein offener Fuß an den Überströmern (ist ja nicht jeder nach unten offen) aufschnappt, regelt das die Dichtung, die noch dazwischen kommt.


    Vielleicht meldet sich noch jemand, der mal ein Gehäuse ausgespindelt hat kürzlich. Würde mich ja echt auch interessieren.

    Ich spindel halt im Zweifelsfall nochmal kurz nach und lasse es mal bei den 61,8.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Sauber! Sieht alles top aus!

    Was machst du jetzt drauf?


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Denke, 121 Pinasco, hab ich auch auf die Special vom Spezl drauf gemacht;

    Zylinderhaube wird dann Eigenbau, da erste Serie andere Befestigungslöcher hat, als die „normale“

  • Alles klar.

    Habe gerade mal nach dem Zylinder gegoogelt. Schönes Ding.

    Paßt du die Überströmtaschen am Block noch etwas an?


    Gruß Paddy

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Kann täuschen, aber in derlima-seitigen Motorhälfte sieht man noch sehr gut den"Verengungsanguss" im Spülkanal, der auf der anderen Seite nicht zu erkennen ist.


    Die können weg. ohne dass die Gefahr besteht aufschweissen zu müssen.

  • Danke für den Tip, kannst du das mal auf dem Bild markieren, wo das weg soll?

    Hätte sonst Anhand der Fussdichtung des Pinasco‘s mal erweitert


    Grüße

    Tom

  • Bei meiner Ape habe ich das relativ einfach gelöst.

    Etwas Tusche auf den Zylinderfuß des DR 133, dann hast du das reale Anschlußbild. Die Dichtung ist in der Regel etwas größer.

    Wenn du keinen Außentaster hast (wovon ich ausgehe), kannst du dir behelfen. Ich habe mit einem 2K-Kleber zwei Blindnieten an meinen Meßschieber geklebt und erneut abgenullt, damit kannst du die verbleibende Wandstärke stets kontrollieren.




    Dann das Ganze nicht übertreiben und auch mal den Zylinder auf die offene Hälfte stecken.



    Zum Schluß sieht das so aus und ich hatte immer 3 mm plus an Restwandstärke.



    Bei Bedarf noch etwas am Einlaß öffnen. Dazu auf der Drehschieberfläche die Breite anzeichnen, damit genug Überdeckung bleibt.

    Für Drehmoment nur Breite der Öffnung ändern und die Steuerzeit nur in Richtung vor OT, nicht nach OT.

    Kommt auf deine Kurbelwelle an.





    Dann ist das Ganze moderat und nicht übertrieben.


    Viel Erfolg,


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...