Tattoo Thread

  • wegen solchen leuten wie dir, is ja kein wunder das tattoo in der heutigen welt weniger akzeptiert werden.
    tattoo is ne kunst und wers mag zeigst sie gern und lebt es auch. versteh ich net wie man so strikt dagegen sein kann,
    aber jeden seine eigene meinung...

  • Diese Haltung finde ich auch zum :+1


    Ich würds differenzieren. Es "finden" ist wirklich zum ...
    Aber raten würde ich es auf jeden Fall den Meisten. Denn leider, leider ist unsere Gesellschaft voller Spießer und vor allem Personalchefs sind da drunter. Was meint ihr wie oft ich schon blöd angschaut wurde wegen meiner Jugendsünde auf dem Unterarm (ein echt verwaschener, selbst gestochener Schriftzug; allerdings nicht wirklich auffällig). Oder mein Knopf im Ohr (8mm gedehnt). Bei Bewerbungsfotos wird deshalb immer schön nach links geschaut :wacko:
    Genau aus diesen Gründen sind alle Tats verdeckt, wenn ich ein kurzärmeliges Hemd trage. Wer natürlich sein Leben als Roadie verbringt kann sich komplett bebildern 8o

  • Mir sind durchaus Besitzer von komplett bis zum Handgelenk gefärbten Armen bekannt, die eher konservativ geprägten Berufen wie Versicherungskaufmann oder Beamter nachgehen. Die haben kein Problem damit, auch bei 30° C langärmelig bekleidet im Büro zu erscheinen.

    Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

  • versteh ich net wie man so strikt dagegen sein kann,
    aber jeden seine eigene meinung...


    Ich hab doch selbst geschrieben das ich einige Tattoo´s gerne selbst hätte, dagegen bin ich wirklich nicht. Meine Frau wird sich demnächst auch ein Tattoo machen lassen, soviel dazu :)
    Aber wie schon angemerkt, es geht hier um die Arbeitswelt. Wenn jemand auf der Straße mir entgegen kommt der ein Tattoo hat, dan hab ich da kein Problem mit. Wenn in unserer Firma jemand eingestellt werden soll und der hat ganz stilvoll love und Hate auf den Fingern stehen, dann weiss ich das ihm das keinen Bonus einbringt. Deswegen würde ich mir nur ein Tattoo machen lassen, dass man im Alltag nicht sieht.

    Ob das Normal ist?
    Na ich hoffe nicht!


    Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.

  • "Kommt auf den Job an" ist aber eine sehr waghalsige Aussage. Heute ist man vielleicht Strippenzieher auf dem Bau, in 10 Jahren aber vielleicht Ingenieur. Dann kommt die späte Reue.Kam letztens auf N24 ne Reportage wo sich massenhaft Leute die Arme "bereingen" haben lassen. Bitter, schmerzhaft und teuer.
    Und wenn man mal mit 80 in der Seniorentagesstätte sitzt, weil man mutterseelen alleine ist...naja, ich weiß nicht :-4

  • Ich persönlich glaube ja fast, dass untätowierte Generationskollegen später im Altenheim eine Minderheit darstellen werden.


    Ich denke, es gibt wesentlich mehr Leute mit üblicherweise verdeckt getragenen Tattoos als man annimmt. Eine Rose auf dem Schulterblatt oder den Delphin neben dem Bauchnabel hat doch heutzutage jede Tippse. Die heutige jüngere Generation hat häufig Sternchen oder irgendwelche "chinesischen" Schriftzeichen am Körper.

    Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

  • Hab meine bisherigen Tattoo's so angebracht, dass ich eben im späteren Leben alles(nahezu) mit nem kurzärmeligen Hemd verdecken kann. Kommt halt bei Bewerbungen etc einfach immer negativer rüber. Außerdem hab ich Tattoo's, weils MIR gefällt und nicht um damit zu posen und es anderen provokativ unter die Nase zu halten um zu zeigen wie cool ich bin! Alles meins!! ;)
    Muss halt jeder selber wissen wo er was stechen lässt und welche Bedeutung das Motiv für einen selber hat. Ne Waschmaschine kann auch ne Erinnerung an was-weiß-ich was sein :)


    Gruß


    Edit: Sternchen und China-mist stinkt!!

  • also ich persönlich bin der meinung das tätowiert immer alltagstauglicher wird weil sich einfach immer mehr leute unter die nadel legen^^

    Sie werden oft Glühwürmchen oder Knick-Licht-Gruftis genannt - sind die bunten, fröhlichen Lachgummis, die den Versuch unternommen haben sich mit Gasmasken vor der Emo-Seuche zu retten

  • "Kommt auf den Job an" ist aber eine sehr waghalsige Aussage. Heute ist man vielleicht Strippenzieher auf dem Bau, in 10 Jahren aber vielleicht Ingenieur. Dann kommt die späte Reue.Kam letztens auf N24 ne Reportage wo sich massenhaft Leute die Arme "bereingen" haben lassen. Bitter, schmerzhaft und teuer.
    Und wenn man mal mit 80 in der Seniorentagesstätte sitzt, weil man mutterseelen alleine ist...naja, ich weiß nicht :-4



    sorry aber das ist Bullshit , und genau so wie du geschrieben hast , ich war noch lackiererlehrling als ich meine erste tätovierung machen lassen hab , dann war ich im schichtdienst in der Industrie als es weiterging ,jetzt bin ich in einer komplett anderen sparte hab sehr viel direkten Kundenkontakt und niemand schert sich einen dreck um eine Tattoos ,die ich offen zur schau trage , mit meinen Piercing ,


    was mich vielmehr ankotz sind diese Tussen die meinen sie müssen sich so ein nettes kleines delphintattoo irgendwohin stechen lassen , bevorzugt im Bauchbereich , dann werden se schwanger und dann reist ihnen die Haut was den tattoo nicht sehr zuträglich ist


    die meisten die sich großflächig stechen lassen haben sich ihre Motive indiviuelle gestallten lassen und würden sich eher ein bein abhacken lassen als sich ihre beckerl entfernen lassen , meistens werden diese tattoos immerwieder erweitert

    Member of "Rogue Unit SC"


    Geschwindigkeit kostet Geld. Wie schnell willst du zahlen?


    Der Teufel hört Techno

  • genau, rally, so sieht's aus. man muss schon unterscheiden zwischen "ein tattoo haben" (weil's ja so modisch und schick ist) und "tätowiert sein" (weil man dazu steht und es einen wenig juckt, was andere davon halten). was den job angeht – arbeite in der werbung und ich bin auch relativ bunt (auch unterarm). hatte auch mit meinem letzten chef (über 60) eigentlich keine probleme deswegen, nachdem ich mit ihm drüber gesprochen hatte. nun arbeite ich mit etwa gleichaltrigen zusammen, von denen einige genauso bunt sind.


    natürlich kommt es immer auf die chefs und die jobs an. aber die akzeptanz steigt, und auch die zahl derjenigen, die tätowiert sind und in "angesehenen" berufen arbeiten. und wenn's gar nichts hilft, wird halt der ärmel mal lang getragen. ;)




    übrigens eine diskussion hier, die bestimmt jeder, der tätowiert ist, nicht gerade zum ersten mal führt... *hüstel*

  • sorry aber das ist Bullshit , und genau so wie du geschrieben hast , ich war noch lackiererlehrling als ich meine erste tätovierung machen lassen hab , dann war ich im schichtdienst in der Industrie als es weiterging ,jetzt bin ich in einer komplett anderen sparte hab sehr viel direkten Kundenkontakt und niemand schert sich einen dreck um eine Tattoos ,die ich offen zur schau trage , mit meinen Piercing ,


    was mich vielmehr ankotz sind diese Tussen die meinen sie müssen sich so ein nettes kleines delphintattoo irgendwohin stechen lassen , bevorzugt im Bauchbereich , dann werden se schwanger und dann reist ihnen die Haut was den tattoo nicht sehr zuträglich ist


    die meisten die sich großflächig stechen lassen haben sich ihre Motive indiviuelle gestallten lassen und würden sich eher ein bein abhacken lassen als sich ihre beckerl entfernen lassen , meistens werden diese tattoos immerwieder erweitert


    Word!!

  • Und wenn man mal mit 80 in der Seniorentagesstätte sitzt, weil man mutterseelen alleine ist...naja, ich weiß nicht :-4

    Wenn du schaust das mittlerweile nahezu jeder zweite eins oder mehr tattoos hat werden diese mit 80 sicherlich nicht mutterseelen allein da sitzen.
    Tattoos gehören heute einfach dazu und sollten ohne vorurteile akzeptiert werden, so dummes gelaber von wegen irgendwann mal blablablabla ist völliger Käse und kommt zu 90% von den Leuten die keins haben, entweder weil die sich immer belabern lassen oder weil se sich nicht trauen. [Blockierte Grafik: http://www.smilieportal.de/midi-smileys/figuren/0045.gif]

  • so dummes gelaber von wegen irgendwann mal blablablabla ist völliger Käse und kommt zu 90% von den Leuten die keins haben, entweder weil die sich immer belabern lassen oder weil se sich nicht trauen. [Blockierte Grafik: http://www.smilieportal.de/midi-smileys/figuren/0045.gif]

    Sorry, aber das is dummes gelaber.
    Hab selber einige Tattoos und Piercings, seh es aber trotzdem realistisch mit der Akzeptanz in der Gesellschaft und im Beruf. Es wird stärker akzeptiert wie vor ein paar Jahren, trotzdem kann es passieren das bei einem Bewerbungsgespräch, wo die optik eine wesentliche Rolle spielt, jemand bevorzugt wird der weder sichtbare Tattoos noch Piercings hat. Egal ob der angemalte vielleicht der bessere Kandidat gewesen wäre oder nicht.


    Klar in der Werbung bzw in kreativen Berufen wird es eher geduldet, geht man aber z.B in den Maschinenbau oder ins Bankenwesen sieht es nicht so toll aus. Ich hab mich schon öfters mit dem Thema befasst und mich auch mit diversen Personalchefs/Assis unterhalten, zu 90% kam in dem Bereich die Aussage Tattoos, Piercings, stellenweise selbst lange Haare sind ein No Go.


    Was ich auch festgestellt hab, es kommt auf die Region an in der man lebt/arbeitet. bei uns im Süden wird das ganze noch etwas konservativer gesehen.


    So long


    ein angemaltes KellerK!nd

  • Wieso ist das dummes gelabber?
    Ich würd mein (sorry für meine Ausdrucksweis) rechtes Ei verwetten das wenn man wegen seiner Tattoowierung keinen Job bekommt es daran liegt das der Chef/Meister ect. zu 90% keins hat. Ok, es sollte doch auch klar sein das man zu nem Vorstellungsgespräch angemessen gekleidet geht und nicht im Unterhemd auftaucht, wer das macht ist selber dann Schuld wenn er keinen Job bekommt.


    Also ich wohn auch im Süden und hier treff ich mehr Leute den meine Tattoowierungen gefallen als anderst rum, deshalb hatte ich bis jetzt nie Probleme was n Job angeht, eher im Gegenteil!


    PS: Ich bin auch im Maschinenbau tätig und habe ständig Kontakt mit unseren Kunden und nie irgendwas dummes gehört ;)

  • Wieso ist das dummes gelabber?
    Ich würd mein (sorry für meine Ausdrucksweis) rechtes Ei verwetten das wenn man wegen seiner Tattoowierung keinen Job bekommt es daran liegt das der Chef/Meister ect. zu 90% keins hat. Ok, es sollte doch auch klar sein das man zu nem Vorstellungsgespräch angemessen gekleidet geht und nicht im Unterhemd auftaucht, wer das macht ist selber dann Schuld wenn er keinen Job bekommt.


    Also ich wohn auch im Süden und hier treff ich mehr Leute den meine Tattoowierungen gefallen als anderst rum, deshalb hatte ich bis jetzt nie Probleme was n Job angeht, eher im Gegenteil!


    PS: Ich bin auch im Maschinenbau tätig und habe ständig Kontakt mit unseren Kunden und nie irgendwas dummes gehört ;)

    Seh ich auch so...

  • Schön das meine kleine Ausführung zur Diskussionsgrundlage wurde. Auch wenn man hier "dummes Gelaber" usw liest gibt fast jeder zu, das es zu Problemen führen kann. Und ich weiß wovon ich rede...

  • betrachten wir es mathematisch:


    Kein Tattoo -> 99,999% aller Chefs nicht abgeneigt
    Tattoo -> ev. 80% aller Chefs nicht abgeneigt, 20% sagen es ist ein No Go.


    Ergo schreibst du 1/5 aller Bewerbungen umsonst wenn du ein Tattoo hast das man sieht.


    Die 20% sind nur geraten und je nach Spalte deutlich höher anzusetzen. Viele Chefs und Personaler sind nunmal noch "von gestern" und gestern hatten nur Knastis ein Tattoo ihr bösen Buben ihr klatschen-)


    Es kann mir doch keiner erzählen, dass er seine Jobs nur bekommen hat weil er so geile Tattoo´s hat.

    Ob das Normal ist?
    Na ich hoffe nicht!


    Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.

  • Das hat doch auch keiner gesagt ;)
    Obwohl vielleicht ja doch und zwar einer der in nem Tattoostudio arbeitet oder so :D hehehehehe



    EDIT: ich hab auch einige Tattoos (unter anderem ist mein rücken u. schulter fast/halb voll) und gerade weil es doch noch einige von der alten Schule gibt hab ich meine so machen lassen das wenn ich ein Hemd an hab man nichts sieht oder wenns n kurzes hemd ist man ganz ganz wenig sieht.

  • Zitat

    Es kann mir doch keiner erzählen, dass er seine Jobs nur bekommen hat weil er so geile Tattoo´s hat.


    hab bei meiner letzten Bewerbung ganz bewusst darauf verzichtet meine Tattoos zu überdecken ,ich wollte die reaktionen darauf wissen den wen hier schon beim eventuellen zukünftigen chef aneckt dann will ich mal behaupten ist es noch eine alte bornierte FA hierachie welche durch ein enstirniges Weltbild der Führungsetage geprägt ist und in soeiner FA mächt ich nicht in 10000 jahren arbeiten


    den was hat das äussere erscheinungsbild mit dem Können des Bewerbers zu tun und wen jemand null mit kunden zu tun hat noch weniger


    mein damaliger Bewerbungsausschußleiter ist jetzt mein Chef und er hat sofort gemerkt was ich mit meinem Auftretten bezweckte er machte aber von vornherein klar das für ihn nur die leistung zählt und nicht ob im sacko und krawatte antanze

    zuvor war ich bei einem Bewerbungsgespräch da war eigentlich schon der arbeitsvertrag unter dach und fach ,als der chefe dann plötzlich meinte ich müsse mein blech ausm gesicht nehmen (Zunge , Gaumenbändchen, ring l+r im Ohr) ,daraufhin bin ich aufgestanden und gegangen , 2 tage später ruft er wieder an ob ich nicht doch anfangen könnte die piercing können eh drinnen bleiben

    Member of "Rogue Unit SC"


    Geschwindigkeit kostet Geld. Wie schnell willst du zahlen?


    Der Teufel hört Techno