Fast gelöst: Springt kalt nur mit Starthilfespray an

    • Fast gelöst: Springt kalt nur mit Starthilfespray an

      ...und ein weiteres Problem...
      Kalt bekomme ich den Motor nur mit einem Spritzer Bremsenreiniger in den Vergaser an.
      Choke gezogen oder nicht - viel oder wenig Gas auch kein Unterschied. Nix geht.
      Ein Spritzer Bremsenreiniger mit Choke und sofort knatter's. Dann läuft er aber gleich relativ gut, auch im Standgas.
      Halbwarm oder heiss springt er ohne "Hilfe" sofort an.
      Vergaser und Düsen gereinigt (mangels haben aber kein Ultraschall). CDI neu, Zündkabel neu,
      Kerzenstecker neu, Zündkerze neu. Kerzenbild ok (hellbraun).
      Jemand noch 'ne Idee? Vergasereinstellung?

      Ratlos, Peter ?(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tburbank ()

    • kommt ausreichend Benzin aus dem Tank am Vergaser an ?
      Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
      Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
      2Takt Islamist
    • Eine eigenartige Vergasereinstellung habe ich auch festgestellt. Wenn der Motor im Stand läuft und ohne beim Gasgeben ein, zwei Gedenksekunden zu brauchen oder gleich ganz aus gehen soll, muss ich die (untere) Standgasschraube praktisch ganz reindrehen ( Im Gegensatz zum "dellorto die Wahrheit" mit 2,5 Umdrehungen raus. Die Gemischschraube passt halbwegs zur Vorgabe mit 3,5 bis 4,5 Umdrehungen.
      Aber nach wie vor ohne Spray nix anspringen... ?(
    • verrätst du uns welcher Vergaser verbaut ist ?
      Denke ist ein SHB Vergaser , da sollte die untere Düse fest angeschraubt sein...
      Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
      Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
      2Takt Islamist
    • Nein, leider ein FHBB Dell'Orto 16.14. Die "Gedenksekunde" beim Gasgeben habe ich durch die obige Vergasereinstellung
      übrigens mindestens halbiert. Keine Ahnung, ob das noch besser geht - bei dem Motor wundert mich gar nichts mehr...
      Wo soll denn der Benzinschlauch unter dem Vergaser verlegt sein? Bei mir liegt der an der Drosselklappenverstellung
      praktisch "an"...?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von tburbank ()

    • Jetzt fällt mir langsam nix mehr ein - Vergaser gereinigt, Düsen sind frei (Nach bestem Wissen und Gewissen)
      Choke geht soweit, daß der warme Motor beim ziehen ausgeht. Zu den o.g. Dingen noch die Dichtung zwischen
      Vergaser und Ansaugtrakt getauscht
      -> interessiert das Teil nicht die Bohne. Springt kalt nur mit nem Spritzer Starterspray in den Vergaser an. Aber
      dann läuft sie sofort gut, auch im Stand. Was soll ich jetzt noch machen? Die Vespa tauschen?
    • Sorry, wenn ich dazwischen funke/ mich einmische, schon mal einen anderen Vergaser probiert. Es liegt zwar nahe, dass es am Vergaser liegt, aber mich würde mal interessieren, ob sie mit einem wissentlich funktionierendem Gaser ohne Mucken und Spray anspringen würde.
    • Ja wenn das Teil nicht so einen proprietären Vergaser hätte, wäre das eine Option.
      Habe also leider keinen zum Tausch-Test.
      Aber ich bin mir ja auch relativ sicher, daß es am Versager liegt.
      Nun überlege ich mir rein funktionell, woran es liegen kann.
      Mit Starthilfe/Bremsenreiniger ist eigentlich nur "mehr" brennbares Gemisch vorhanden,
      d.h. für einen Kaltstart ist das Gemisch zu mager. Wenn ich's fetter einstelle läuft sie schlecht.
      Habe grad was gelesen mit Falschluft über den Getrennt-Schmierungsnippel am Vergaser...?!?!
      Ich habe auch keinen extra Öltank mehr (schon beim Kauf).
      Wenn da nicht zugemacht wurde...kann das theoretisch der Grund für die komische Stellschraubeneinstellung und
      vor allem für das nicht vorhandene Kaltstartverhalten sein?
    • Hey Peter, blöde Frage, aber welche Zündkerze verwendest du denn? Vielleicht liegt´s an einem falschen Wärmewert, der das Kaltstartverhalten bei dir so negativ beeinflusst.
      Schöne Grüße, Micha
    • Bau den Vergaser aus, lass ihn in einer Fachwerkstatt checken und im Ultraschallbad reinigen. Zudem solltest Du das Setup prüfen. Original Fuffi-Zylinder: 74er bzw. 76er HD, Pinasco 75ccm Zylinder: 82er HD. Die Einstellungen im Thread "Dell'Orto die Wahrheit" haben sich schon vielfach bewährt. Es gibt keinen Grund, warum ausgerechnet Deine Karre anderes funktionieren sollte.

      Bringt das ganze Gaser-Gefummel nichts, kommt wieder der Ultima-Ratio Ratschlag: PickUp tauschen! Vorher mal die Zündung abblitzen (abblitzen lassen). Wenn der Funke nicht zur richtigen Zeitpunkt kommt, hast Du ähnliche wie von Dir beschriebene Phänomene. Die Karre springt schlecht an und kommt vom Ansprechverhalten was Gas geben anbetrifft einfach nicht aus dem Quark.

      Viel Erfolg
      Automatix
      "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde
    • Zündkerze ist eine B8ES in einem 50'er Zylinder. Auf der Hauptdüse meine ich 70 gelesen zu haben (?) - wobei die "0" aber auch eine besonders doof
      eingestanzte 6 sein könnte. BGM-Pickup ist unterwegs, sobald verfügbar.

      Danke schonmal für die Unterstützung - ich werde berichten, was dabei rauskam. Hatte auf eine ultimativen, billigen, einfach und schnell durchzuführenden
      Tipp gehofft (haha, der ewige Idealist halt)
      Aber jetzt geht's um's Prinzip. Ich lass mich doch von ein paar Kilo italienischem Metall nicht verarschen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tburbank ()

    • ...was lange wärt bleibt endlich gleich...
      Nachdem ich das/den Pickup getauscht und dabei festgestellt hatte, daß die Zündung extrem vor gestellt
      war (die Zündplatte war fast bis zum Anschlag nach rechts verdreht, das waren bestimmt 10 Grad früher oder so ) habe ich die Markierungen in die (werksseitige) Übereinstimmung gebracht.

      Ergebnis: IMMER NOCH KEINE VERÄNDERUNG!?! Kaltstart nur mit Spray-Unterstützung, sonst alles wie vorher. WTF!?!?

      Jetzt werde ich noch die Zündung abblitzen aber dann fällt mir nix mehr ein.

      Pickup neu, CDI neu, Zündkabel neu, Zündkerze neu, Vergaser gereinigt aber die vermaledeite Mistzicke will kalt nicht
    • Ich sag's nur ungern. Aber nicht jedes Pick Up von bgm ist perfekt. Ich hatte leider auch schon ein defektes Teil bekommen, eingelötet und nichts hat sich verbessert. Erst das Einlösen eines weiteren, neuen, Pick Ups hat dann die Erlösung gebracht.

      Hast Du schon gecheckt, ob der Ansaugstrang (Ansaugstutzen, Vergaser - je die Übergänge) nirgendwo Falschluft zieht. Hatte ich auch mal. Überall neue Dichtungen verbaut und siehe da, die Karre sprang sofort ohne Probleme an.

      Viel Erfolg!
      Beste Grüße,
      Automatix
      "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde
    • Vespa Fahrer Avatar

      tburbank schrieb:

      ...malt mal bitte den Teufel nicht an die Wand!
      so ein Quatsch!

      Was hat das denn mit den technischen Schwierigkeiten Deiner Karre zu tun. Hier versuchen wir Dir nur zu helfen. Solche Bemerkungen sind eher überflüssig!
      "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde
    • ...das war eher auf mich bezogen. Bei mir sind es immer die "oh, das geht eigentlich nie kaputt"- oder "sowas hab ich noch nie gesehen"-Fehler... Oder irgendwas mit kleinem Effekt und riesen Aufwand.

      btw, die Dichtung zwischen Vergaser und Ansaugstutzen ist auch schon neu.
      Meine ganze Hoffnung liegt jetzt im Zündzeitpunkt. Bei allen bisherigen Aktionen hat sich der Fehler nicht
      einen Millimeter weit verändert. Deshalb hoffe ich, daß ich an der eigentlichen Ursache auch noch nicht so
      richtig gewerkelt habe...

      Gruß, Peter