Nach Vollgasfahrt wird Standgas nicht mehr gehalten

  • Gern geschehen ;)


    Die Statorbleche u. der Pickup sehen OK aus.

    Der Simmering leckt stark und muß getauscht werden. Das ist ziemlich viel Öl! Der Simmerring ist ein alter ROLF 19-32-7, also Erstausrüstung. Man könnte vermuten, daß der Roller deswegen diskret Luft gezogen hat und darum immer etwas zu heiß wurde...was die Vermutung vom guten Pitt und Hedgebang, es sei ein Kolbenklemmer, stützen würde. Sowas macht sich nicht immer durch Motorhochdrehen im Stand bemerkbar.


    Relevant finde ich die Beschädigung des schwarzen Kabelschutzrohrs. Bitte mal die Isolierung der darin liegenden Kabel genau unter die Lupe nehmen, ggf. ist hier eine Kurzschlussursache zu finden. So jedenfalls darf man das lieber nicht einbauen.


    Ebenfalls aufbereitet und wieder fit gemacht werden müssen Kurbelwellenkonus und sein Pendant im Polrad.
    Solche Konusfügeverbindungen halten aufgrund von Adhäsion zwischen den beiden unbeschädigten unkorrodierten Konusflächen (der Keil sichert nur die Position)

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Alles klar, da wäre dann ja schonmal eine mögliche Ursache gefunden.

    Ich besorge schnell nen neuen Wellendrichtring und vorsichtshalber auch mal neue Kolbenringe.

    Mit der Beschädigung des Kabels meinst du das, was man auf dem ersten Foto in meinem letzten Beitrag sieht? Da klebte nur irgendetwas auf dem Kabel, habs abgezogen und der schwarze Kabelschutz hat dadrunter garkeine Beschädigung!

    Aufbereiten und fit machen von Kurbelwellenkonus und seinem Pendant im Polrad ... bedeutet dass mit Schleifpaste das ganze wieder schön zu machen? Oder muss da jemand mit richtig Ahnung dran? Die Nut müsste man ja vermutlich aufschweißen lassen oder ähnliches? Au weia, das wird ja jetzt nicht so auf die Schnelle zu machen sein. Klasse das grade der Sommer vor der Tür steht :-1

  • Der Kurbelwellenkonus
    wird am besten mit dem feinsten Nylonschleifvlies abgezogen (schmalen Streifen 15 mm abschnippeln und rundrum drüberwienern so wie ein Schuhputzer, bis es schön blank ist...). Den Innenkonus im Polrad kann man genauso bearbeiten, es geht aber auch eine Proxxon mit einer Runddrahtbürste.

    Beim Zusammenbau drauf achten, daß alles absolut fettfrei und sauber ist - da kommt nix drauf, also auch keine gut gemeinte aber hier völlig falsche Kupferpaste.

    Mit den Kolbenringen würde ich nochmal warten.
    Erst Zylinder abbauen und dann Befund machen, was gebraucht wird. Bitte nicht blind die Ringe bestellen und glauben, damit hat man den möglichen Aufwand abgedeckt...Möglicherweise ist ein neuer Kolben fällig. Beim Ausbau eines Zylinders werden mindestens noch die Fußdichtung und neue Kolbenbolzenclips gebraucht.


    Kurbelwellendichtring
    SuFu ergibt genug Infos zum Aus und Einbau. Ein Werkzeug zum Reinpraktizieren des neuen Rings brauchst du auch... Bitte Vorsicht, du darfst weder den Paßsitz im Gehäuse noch die Lauffläche auf der Kurbelwelle demolieren...

    Du bist da doch in Köln mitten in der Szene...und in Bergheim-Glessen kannst du bei SCK direkt die Teile holen - sollte Lagerware sein...

    wieso soll's da keine Leute vor Ort geben?

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Vom Scooter Center komme ich grade. Hab sowohl Kolbenringe als auch Clipse und Dichtungen mitgenommen. Falls ich doch nen neuen Kolben bestellen muss werden das dann eben Ersatzteile. Feinen Schleiffließ hab ich auch noch besorgt. Werde jetzt mal der Reihe nach Undichtigkeit am Vergaser beseitigen, Kurbelwellenkonus bearbeiten, Dichtring erneuern und zuletzt den Kolben begutachten. Dann gibts hier ne Rückmeldung! Bis hierhin aber schon mal tausend Dank für die Hilfe!

    Ach ja: in Köln und Umgebung gibt es bestimmt viele sehr versierte Vespa-Schrauber, nicht zuletzt hats ja mit den Rheinschaltern und den Blech-Vespen auch mindestens zwei Clubs. Ich meinte mit meiner Aussage im ersten Posting lediglich dass ich persönlich (noch) niemanden kenne und so halt erstmal auf eigene Faust unterwegs bin.

  • Mit der Zeit kommt Rat und Erfahrung. Keiner ist als Neuling gleich als "Vespa-König-ich-weiss-alles" vom Baum gefallen. Mit der Zeit erschließt sich einem aber auch die (simple) Technik, die keine Raketenwissenschaft ist.


    Welche Farbe hat deine Ele? Habe auch eine (Bj.1985) in Rosso Federale 1/2 (so ein dunkles Weinrot), die jetzt aber eine 130 S Ele ist (umgebaut und umtypisiert, ging damals noch einfacher als heute). Als ich die PK vor 9 Jahren erwarb, hatte ich gar keinen Schimmer von der Technik, bis ich nach drei Monaten den Motor wegen typischer Falschluftproblematik spalten und die Siris neu machen musste (war für mich beim ersten Mal wie eine "OP am offenen Herzen" ^^). Aber wenn man das dann durch hat, kann einen auch nix mehr schocken.


    Finde es aber wirklich gut, dass du sich als Neuling so mit der Vespa auseinandersetzt! Also frisch ran ans Werk! ;)

  • Boah, bin zu langsam, ihr habt ja alles schon beschrieben...

    Keil-Scherereien passieren meist wenn die Polradmutter nicht fest genug angezogen wurde oder sich löst weil die Sicherungs-Fächerscheibe fehlt.

    Simmt dann auch beim minimalen verdrehen der Zündzeitpunkt nicht mehr.

  • hedgebang : Also bisher macht das schrauben auf jeden Fall echt spaß. Man lernt ständig was neues froehlich-) Aber das Gefühl "OP am offenen Herzen" hab ich momentan auch, und dabei ist der Motor nichtmal gespalten lmao

    Die Farbe ist so ein dunkles blau, ich hab nen Bild gemacht:



    Piitt : Also ich hatte mich ja auf Gott weiß was eingestellt beim Lösen der Polradmutter, die ging aber ohne Kraftaufwand direkt runter, da hätte es wohl nichtmal ein Haltewerkzeug gebraucht, hätte gefühlt auch das Polrad mim kleinen Finger festhalten können. Also vermutlich kein Wunder dass es da aufm Konus aussieht wie Kraut und Rüben :-1

  • Und Fächerscheibe ( hier M12) bitte gleich im 10er-Pack holen.

    Weil Polrad drauf und runter und drauf und runter und ...

  • Köln?! Welches "Veedel"?


    Grüße aus Frechen...

  • Eben noch Essen in Brechen, hoffendlich heißt das nicht ...

  • oh, kommen ja doch einige aus dem Kölner Westen, ich selber wohne in Widdersdorf.

    Vielleicht kann man sich ja mal treffen und austauschen.

  • Wird mal Zeit für nen Stammtisch 8)

  • sooo, um mal wieder zum eigentlichen Thema zu kommen. Habe ein bisschen rumgebastelt. Der Kurbelwellenstumpf ist jetzt wieder schön sauber und glänzend, ebenso das Gegenstück im Polrad. Simmerring noch nicht getauscht, habe aber mal den Kolben begutachtet. Ihr lagt richtig, das hat wohl geklemmt. aber seht selbst:

    Leider fehlt da auch ein Stück vom unteren Kolbenring. Das darf ich schätzungsweise im Motor suchen!?!

    Hier noch der Zylinder:

    Nächste Schritte?

    Ich nehme mal an:

    -Motor spalten um das vermisste Kolbenring-stück zu finden.

    -neuen Kolben bestellen

    -Zylinder irgendwie retten?


    :+4:+4:+4

  • Zylinder kannste retten, sofern ich es von hier sehe.

    Kolben brauchste eine neuen.
    Motor spalten? Die Chance steht 50:50 daß das Ringfragment in den Auspuff gewandert ist.
    Apropos, schüttel doch mal am Auspuff, den haste ja eh ab. Vielleicht hörste ja was leise miauen...äh klappern.

    Mit einem Zahnarzt-Winkelspiegel und ner LED Leuchte kann man Versuchen, den Kurbelraum und unter der Kurbelwelle abzusuchen...
    Ein kleiner Magnet an einem Stängel wäre auch hilfreich... auch mußt du die Einlaßdichtfläche im Kurbelgehäuse auf Beschädigung inspizieren.
    Da hilft auch das Zahnklempnerutensil.


    Mal 'ne Bemerkung zur möglichen Ursache:
    Der Zylinder wurde eingebaut, ohne daß die Kanten der Überstromkanäle angefast wurden... da bleiben Ringe ganz gerne hängen und knacken ab. Den Effekt nennt man Ringsnapping. Die Unterlassung des Anfasens ist schlicht Unwissenheit.

    Der Hersteller macht das ja nicht, denn es sind ja Billigzylinder...da stellen die keinen Werker 20 min mit dem Turbinenschleifer hin, der den Graugußzylinder manuell nachbearbeitet...da muß der sachkundige Kunde selbst dran denken.


    Ausnahmen:
    Bei Aluzylindern mit Nicasillaufbahn fast der Hersteller vor dem Beschichten tatsächlich die Kanten an, da kein Mensch daran herumfräsen sollte, wenn das Nicasil drauf ist.
    Und manchmal habe ich einen Piaggio-PX-200er Zylinder in der Hand gehabt, da war der Grauguß tatsächlich sehr genau und die Fasung bereits vorhanden.

    Es heist übrigens Fase (Anschrägung), nicht Phase (="zeitlicher Abschnitt)

    Hier siehst du nochmal eine scharfkantige Auslassöffnung eines PK 125 Zylinders (Original). An der Kante ist ebenfalls ein Kolbenring gestorben, jedoch hat er sich glücklicherweise ohne Spuren zu hinterlassen verdünnisiert.:


    Hier ein PX125er Zylinder, der mit einer Proxxon nachberbeitet wurde:

    Anders sollte man keinen Graugußzylinder einbauen...jedenfalls wenn man Wert auf langlebige Ringe legt.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    3 Mal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • Also den Zylinder hab ich mit einem Proxxon Micromot und einem Edelkorund-Schleifstift entgratet. So lange bis ich mit dem Finger über alle Kanten drüberfahren konnte ohne mir weh zu tun. Eine richtige Fase habe ich allerdings nicht reingemacht, dachte das wäre dann zu viel des Guten. Wieder was gelernt. Werde mich dann an deinem zweiten Bild orientieren!

    Das heißt also in etwa diese Anleitung befolgen klemmer? graugusszylinder wieder fahrtauglich pfuschen! und danach eine ordentliche Fasen anbringen um den Zylinder wieder fit zu kriegen? In der Anleitung ist ja nebenbei auch beschrieben wie man einen Kolben retten kann, aber da ist an meinem vermutlich schon zu viel ausgebrochen, oder was meinst du?

    Den Auspuff schüttele ich morgen mal durch und so einen Dental Spiegel besorg ich mir dann auch erstmal, vielleicht taucht der Ausreißer ja doch wieder auf top-)

    Danke dir schonmal für die Einschätzung!

  • Japp,

    isses bei dem Ding.
    Ist der eigentlich unkaputtbare 3-Kanal DR 75 soweit ich es erkenne, nicht der Formula.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970