Vespa's aus Asien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vespa's aus Asien

      Da hier immer öfter Bilder und Fragen zu schicken Vespen aus Asien auftauchen und dementsprechend auch kritische Stimmen aufkommen eröffne ich mal diesen Thread, um das Thema aus aktuellem Anlass mal auf den Tisch zu bringen und unterschiedliche Erfahrungen auszuwerten.
      Es werden mit Sicherheit mehr werden, die sich ne Asienvespa kaufen und dann auf kurz oder lang Mitglied hier im Forum werden.

      Einige Fakten mal vorab:
      • die Dinger sehen geil aus.
      • sie haben absolut keinen Anspruch auf Originalität - sie sind eben zusammengewürfelt
      • Es gibt massive Unterschiede in der Qualität der Restauration
      • Es sind Vespen für Leute, die gerne was altaussehendes fahren möchten, aber eben keinerlei Ambitionen zum Selberschrauben haben. (Die gibt's nämlich auch.)
      • Man sollte sich diese Gefährte auf jeden Fall genau ansehen, bevor man sie fährt.

      Ich hab das gemacht und oute mich hier als Besitzer einer Asienschlampe von Vespa-Classics.

      Der Grund, warum ich sie gekauft habe:
      Vespa war immer schon Thema und ne PX habe ich seit über 20 Jahren. Ich wollte aber immer schon ne schönere und alte haben und bin im Internet eben auf diesen Anbieter gestoßen. Zu dieser Zeit habe ich zwar schon an Vespen geschraubt, aber komplett restaurieren war mir erst mal zu langwierig.
      Hab dann elend lange überlegt und zig male mit Thomas Hofmann telefoniert, bis ich mich entschieden habe, eine zu kaufen (Ihr dürft jetzt auf mir rumhacken :D ).

      Als sie endlich da war, hab ich das gleiche gemacht, was ich bei jeder gebrauchten, fahrbereiten Vespe machen würde, ne Durchsicht, denn die Horroberichte aus dem Web waren mir bekannt. Also Reifen und Trommeln runter, Lüfterrard mal runter, Vergaser auf, ...
      Resultat, ohne hier Werbung machen zu wollen - alles Top, bis eventuell auf so Kleinigkeiten wie die Zugenden, ausgefranst, aber sauber verschraubt.
      Alle Verschraubungen fest. Den Motor habe ich natürlich noch nicht zerlegt, warum auch.

      So, weitere Details gebe ich gerne im Rahmen einer hoffentlich sachlichen Diskussion zu diesem Thema preis, denn wir werden die Asiaten nicht wegdiskutieren können.
    • Also ich hab selber leider nie eine aus Asien gesehen, aber wenn ich mir vorstelle eine von da zu kaufen oder eine von hier, von jemandem bei dem ich auch nicht weiss was und wie er daran rumgebastelt hat, naja da ist beides ein Risiko.
      Es ist wohl nicht viel anders als bei einem selber. Baut man eine Kiste zusammen die direkt wieder verkauft werden soll, dann steckt man auch nicht so viel Mühe rein, als wenn man sie für sich selber macht.
      Aber ohne selbst geschaut zu haben kann ich hier nur wie ein Blinder vor einem Gemälde stehen ...
      Ob das Normal ist?
      Na ich hoffe nicht!

      Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.
    • Vorteile?

      Also ich finde diese Teile aus optischen Gründen auch ziemlich okay... Über die Technik wage ich kein Urteil abzugeben, kenne mich dafür zu wenig aus... Aber wenn die Teile in Ordnung sind und sich gut fahren lassen, gäbe es für mich auch keinen Grund, sie nicht zu fahren. Günstige Alternative...

      Ja wie siehts hier in Deutschland mit dem Angebot aus? Selbst Importieren ist wohl bischen zu aufwendig...

      Naja manche importieren sich Ihre Ehefrau aus Fernost, was sollte da gegen einen Roller sprechen :thumbsup: ?
      Wer später bremst ist länger schnell ;-)
    • Wenn Du selber importierst, kannst Du schon ne Menge Geld sparen, weßt aber absolut nicht, was Du kriegst und ob Du's kriegst.
      Geld fließt immer vorher über'n Teich.
      Wenn Du bei Händlern in Deutschland kaufst, hast Du zumindest Garantieansprüche.
      Wie gesagt, ich habe lange überlegt. Aucg der Service ist, so wie ich es bis jetzt sagen kann, sehr gut.

      Ich kenne inzwischen zwei Händler, bei denen ich so etwas kaufen würde, die billigen aus der Bucht würde ich pers. meiden.
      ebay ist fast immer Privatverkauf, also ohne jede Garantie und Rücknahme.
    • Welche Händler sind denn das? Kann mir jemand mal die Links einstellen, würde mich mal interessieren, was die so an geld verlangen...
      Gibts aus Asien alle Modelle und Motoren oder nur Hubraumstärkere? weil ich hab mom. nur den normalen Autolappen und somit darf ich nur 50ccm fahren.
      Wer später bremst ist länger schnell ;-)
    • Ja ich hatte mal gedacht, man könnte bei den Replikas mal ein Schnäppchen machen, aber da hab ich mich wohl mal getäuscht, hab mir die ganzen Modelle mal angeguckt und unter 2500,00 - 3000,00 € ist da ja nicht viel zu wollen... Also ziemlich T€euro
      Wer später bremst ist länger schnell ;-)
    • Ohne grosse eigene Erfahrung damit hier mal der alte Klassiker: die Fotolovestory vom kanadischen Vespa-Händler und den Schätzchen aus dem Land der lächelnden Mechaniker

      hat n Bart ist aber immer wieder unterhaltsam was so geht wenn der Stundenlohn im Verhältnis zu den Ersatzteilpreisen zu vernachlässigen ist

      aber nicht falsch verstehen - soll wirklich nicht heissen dass ich meine das die alle so sind - oder vielleicht doch irgendwie versuche meine asienverkäufe zu pushen :D

      flickr.com/photos/35987984@N00/sets/72157600026363625/
    • was spricht dagegen...

      Hallo !

      habe mir den Betrieb von Thomm mal angeschaut !

      Ist doch ganz nett da...

      Aber jetzt mal tacheless:

      Was spricht denn dagegen ? - im Ausland ist die Arbeit nun mal günsitiger

      so wie er das erklärt hat lässt er im Europäischen Ausland schrauben
      (teilweise macht er das auch selber - ich denke bei den besonderen auf Bestellung)

      Von Asien hat er natürlcih nicht gesprochen...!?

      Lackiert soll in Deutschland werden...

      Also was genau spricht dagegen???????????

      Salü
    • Vespas aus Asien / Vietnam

      Also, was Diabolo schreibt ist auch meine Erfahrung. Die Vespen sind fein sauber in Asien restauriert und zusammengebaut. Alles Original Hauptteile. Selbst ich habe eine 1961 und zwei 1966 im Fundus. Bremsen muss man mal sichten, und ggf. Züge neu. Kann schon mal ne Spax statt Schraube irgendwo drin sein, das ist aber leicht zu beheben. :-7
      Piaggio hat in Asien original damals herstellen lassen, und dank der Tropischen Temeperaturen sind die dort besser erhalten als in Europa. Hier findet man ohnehin kaum mehr welche, da Piaggio in den späten 70er Jahren diese beknackte Rückrufaktion mit Angebot eines Neukaufes und Verschrottung der alten durchgeführt hat. Deshalb ist der Europa und Italien Makrt leergefegt. Natürlich haben die Deutschen Händler kein Interesse an den Vespen von dort, da die Preise anders geartet sind. Also macht man die aus "Asien" erst mal schlecht. Typisch Deutsch! Also einen hoffentlich schönen Juni auf der Vespa, wo auch immer. Gruss aus München.- :gamer:
    • Vespa Fahrer Avatar

      Fishbubble schrieb:

      Kann schon mal ne Spax statt Schraube irgendwo drin sein, das ist aber leicht zu beheben.

      Ach, wenn ich 3000 Euro oder mehr für eine Vespa ausgeben, wäre mir das auch eigentlich egal. :-4

      Piaggio hat in Asien original damals herstellen lassen

      Was soll das denn Deiner Meinung nach über die Qualitätstandards der heutigen Restaurierungsbetriebe aussagen?

      dank der Tropischen Temeperaturen sind die dort besser erhalten als in Europa.

      Äääh ... was? Kannst Du mir verraten, warum Feuchtigkeit und Hitze für Stahl besser sein sollen als Feuchtigkeit und Kälte? Höhere Temperaturen beschleunigen chemische Reaktionen üblicherweise, und das gilt natürlich auch für die Oxidation von Eisen. :pinch:
    • So ist das nunmal, niemand möchte sich sein Fahrzeug schlechtreden lassen, sonst müsste er sich ja vielleicht selbst eingestehen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis bei den Dingern irgendwie nicht so ganz stimmt. Für 3.500 Euro oder so erwarte ich eine perfektes Exemplar der üblicherweise in Asien "restaurierten" Modellreihen wie z. B. 150 Super, an dem ich nicht noch sicherheitsrelevante Teile überarbeiten muss, bevor ich damit am Straßenverkehr teilnehmen kann. Aber jeder wie er meint. :-3
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • @Diabolo: Das ist jetzt fast 2 Jahre her, als du die Vespa gekauft hast. Wie ist die Vespa nach knapp 2 Jahre? Läuft alles, gab Überraschungen? Wieviel km bist du damit gefahren? Wurdest du das nochmal kaufen?

      Ich bin der Meinung, dass es natürlich vernünftige Restauration aus Asien gibt, die Szene ist dort auch ziemlich groß und die Leute fahren auch selber damit (und nicht nur als Altagfahrzeug). Aber selber dort als Ausländer einzukaufen ohne jemand zukennen, der sich dort auskennt, ist gefährlich. Aber die fertig restaurierte beim Händler in D zukaufen ist auch einfach viel zu teuer.
      Mit dem Geld kaufe ich lieber bei rasaway.de/ ein in Originalzustand und lass den Roller dann von nem Kumpel oder bekannte Forum-Mitglied oder dierekt vom rasaway.de komplett überholen, wenn ich die Finger nicht dreckig machen will. Auch wenn ich 1000 Euro für die Überholung bezahle, habe ich am Ende immer noch paar hundert Euro übrig. Scheiß auf Garantie (kriegt man Garantie? man kriegt doch nur Gewährleistung oder?), wenn alles vernünftig gemacht wird, was soll den kaputt gehen?
      http://www.vespaonline.de/207302-aachen-anrollern-2012.html