P200E ruckt im vierten Gang

  • hallo vespafreunde!


    meine vespa (p200e bj. 1981) macht folgendes problem:


    sie ruckt im 4. gang, egal ob niedrige oder hohe drehzahl, egal, ob warmer oder kalter motor bzw. 60 oder 90 km/h. alle anderen gänge gehen problemlos. beim rucken schwingt auch der schalthebel mit. wenn ich allerdings die kupplung etwas anziehe (ca. 1 cm am hebel) ist das rucken weg.
    es handelt sich um keine zündungsaussetzer, und am vergaser kann es auch nicht liegen, es muss irgendwas mit der kupplung oder so sein.


    habt ihr ne ahnung was das sein könnte, denn schliesslich möchte ich ja nicht mit schleifender kupplung durch die gegend fahren,
    dann ist sie nach ein paar km im eimer.


    danke im voraus für eure hilfe


    mike

    Einmal editiert, zuletzt von mikedee ()

  • Mmmh, Gangspringen fängt eigentlich nie im vierten Gang an, sonder immer im zweiten oder dritten. Das Ziehen der Kupplung eliminiert das Problem? Das bedeutet, dass der Kraftschluss auf´s Getriebe unterbrochen wird und zeigt auf ein Kupplungs-, oder Getriebeproblem hin. Ich würde erst die Kupplung ausbauen, diese zerlegen und prüfen und bei negativem Befund den Motor zerpflücken um das Getriebe zu kontrollieren.

    Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.

  • hm, den stand des getriebeöls habe ich noch nicht gecheckt, aber das ist sicher mal ein guter ansatz.
    wie alt die beläge sind, kann ich nicht sagen, habe das teil vor rund einem monat so gekauft, keine ahnung, was der vorbesitzer alles verbrochen hat


    getriebe zerlegen wird sicher die nächste instanz sein, aber das will ich mir eigentlich schenken, geschweige motor zerlegen oder was sonst noch was.


    schaltzkreuz habe ich mir auch schon gedacht, aber da hüpfen ja normalerweise die gänge raus, und eigentlich sollte das ja nicht mit dem kupplungziehen zu tun haben, oder irre ich mich da?


    lg
    mike

  • Mit dem Schaltkreuz und Gängeraushüpfen hast du recht.Bau doch mal die Kuplung aus-mach neue Beläge rein(kosten nicht die Welt-nur orginal Beläge verbauen).schau dir Trennpilz und die Innereien genau an.Dauert ne Stunde,brauchst bloß nen Kronenmutterschlüssel dazu-ausser du hast ne cosa Kulu drin.Brauchst für die Kulu zum zerlegen ne Gewindestange,2 große Beilagscheiben und Muttern.Geht auch mit nem Schraubstock(russisch).Wenn die Kupplung in Ordnug ist(Zahnrad OK), kommst du ums Motorspalten nicht herum.

    Set Up: 221 Malle Döner mit allem.

  • nun, ich werde mal am wochenende die kupplung anschauen, wie gesagt, den motor möchte ich nicht unbedingt aufmachen.


    da hau ich mir lieber mein knie am türstock blutig :)



    totalschaden??? nööööööööööö, sonst ist ja alles in ordnung, oder sagen wir fast...


    das entsorgen kostet 2.600 euronen, in zeiten wie diesen nicht ohne...

  • Ich glaube nicht, dass es die Kupplung ist. Ein Problem an der Kupplung, welches nur im 4.Gang auftritt, halte ich für ausgeschlossen. Ich tippe auf das Getriebe

    Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.

  • Beschreib doch mal das rucken.Ist es eine Unterbrechung der Antriebskraft oder eher ein durchrutschen,geht die Drehzahl runter oder rauf.Wenn du den linken Griff locker halten tust,ruckt er wenn du den Griff fest nimmst, besser oder nicht?
    Mach mal die Schaltrastenabdeckung runter und schau mal ob der 4. Gang sauber in die Schaltraste flutscht.Spannung der Seile mal kontrolieren.
    Wieviel Km hat der Motor runter?
    Das das Gangrad des 4ten Ganges ausgeschlagen oder porös ist,halt ich eher für unwahrscheinlich.Aber nichts ist unmöglich bei unseren Ladys.
    Wenn du der Kulu bei gehst,laß doch mal das Getriebeöl raus und kontrolier ob Spähne drin oder nicht.

    Set Up: 221 Malle Döner mit allem.

  • das rucken hat nichts mit der kraft bzw. dem festhalten des linken hebels zu tun, sondern ausschliesslich dem ziehen des kupplungsseils.


    die ruckerei klingt, als würde ich beim beschleunigen unter voller last die kupplung ziehen und gleich wieder auslassen (die drehzahl geht kurz rauf, dann gleich wieder runter) - zieh ich das seil an, ist alles in bester ordnung. keiner der gänge hüpft raus, wodurch ich das schaltkreuz ausschliesse. am getriebe sollte es auch nicht liegen, denn dem ist egal, ob eine kupplung da ist oder nicht.



    die gute lady hat 16.500 km auf dem buckel, aber wer weiss, ob das stimmt - so ein tacho ist schnell ausgetauscht :(



    die sache mit der schaltrastenabdeckung bzw. spannung der seile muss ich mal checken, befürchte aber, dass nichts sein wird, da alle gänge normal schalten gehen.

  • so, neue erkenntnis - das rucken hat nichts mit dem kupplungshebel zu tun, sondern mit dem festhalten der schalteinheit.


    sprich, wenn ich den lenker fest halte bzw. den schalthebel nach vorne drücke, ruckt sie auch nicht mehr.



    was meinen die spezialisten - schaltseile einstellen?



    danke und lg


    mike

  • Möcht mal die Rückdämpfung mit ins Spiel bringen. Als die bei Mir im Sack war, fings ähnlich an erst so dezentes Rucken im 3ten Später über alle Gänge,.... Und im Stand wollt sie so ganz leicht nach vorne tuckern



    Btw Schütteln der Nebenwelle als Diagnose ob die Federn gebrochen sind kann man getrost vergessen, bei mir hat nigs gerappelt und sie waren alle im Sack!

  • wenn er den schaltgriff festhält dann ruckt es nicht. ist doch recht sicher das schaltkreuz und ganz bisschen vll noch die distanzierung, oder nicht? ;)


    wieviel km? viel stadt gefahren? wenn du in den zweiten gang schaltest und den voll ausdrehst bis der roller nicht mehr schneller wird, ruckt es dann auch?

  • laut tacho habe ich 16.500 km, die alte lady ist meistens nur am land gefahren worden, aber wer weiß, ob der km-stand stimmt. die dinger werden ja getauscht wie unterhosen...
    wenn ich mit der zweiten vollgas gebe bis sie fast explodiert, wird sie schneller und der gang hüpft nicht bzw. ist kein ruckeln vorhanden.


    was haltet ihr von einer justierung der schaltseile?