Vespa 50 Spezial: Zündkerze immer feucht

  • ;(
    Ich habe bisher Vergaser 16.16 ausgebaut mit Ultraschall gereinigt, Kerzen neu, Unterbrecher erneuert, Simerring beim Polrad erneuert. Kerze raus gedreht und gefühlte 1000 mal getreten. Obwohl der Benzinhahn zu ist wird die Kerze immer noch feucht.

  • Benzinhahn defekt , oft löst sich das entlüftungsrohr und dann fließt trotz neuer Dichtung im Hahn der Sprit zum Vergaser , würde aber auch das Schwimmernadelventil im Vergaser erneuern.

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Die ist meist der Grund, dass das Kurbelwellengehäuse mit Sprit vollläuft. Da hilft dann auch der beste Hahn nichts. Wenn die Schwimmernadel getauscht werden soll/muss, dann am besten auch gleich den Ventilsitz (z.B. mit einem Q-Tipp ö.ä.) reinigen. Hahn trotzdem immer schließen beim Abstellen. ;)

    Über Spritverbrauch spricht man nicht. Man hat ihn.

  • Vor der Ursachensuche sollten vielleicht erstmal die Grundursachen klar sein. Mir sind sie das jedenfalls nicht.
    Warum hast du den Vergaser gereinigt und 1000mal gekickt? Ist der Roller abgesoffen?
    Und vor allem wo ist jetzt das Problem? Läuft der Motor über nacht immer voll? Springt der Roller nicht an?

    Jeder will alt werden, aber keiner will alt sein.

  • Die Vespa ist mit offenem Benzinhahn Ca. 3 Stunden gestanden und es hat sich eine Benzinlacke gebildet. Danach habe ich versucht zu starten und es ging nicht. Daraufhin habe ich den Vergaser gereinigt den Kolben trocknen lassen. Seither bekomme ich die Vespa nicht mehr zum laufen. Ich habe versucht mit anzurennen im 2.ten Gang und gemerkt das es sehr viele Fehlzündungen hat. Ich habe nachdem Ausbau des Vergaser einen neuen Filz rein gemacht. Danach den simmerring gewechselt und anschließend auch noch den Unterbrecher. Die Zündkerze ist auch neu. Den kondensator habe ich auch gewechselt.

  • Wenn die Kiste durch 1.000 mal ankicken nicht angesprungen ist oder das Kurbelwellengehäuse mit Sprit vollgelaufen ist, immer Zündkerze raus und den ganzen Rotz rauskicken. Sprit lässt sich nicht komprimieren und kann zu Schäden am Motor führen, wenn da wild gekickt oder angeschoben wird.


    Also: Schwimmernadel checken/ausechseln, Sprit rauskicken. Würde dann auch die Fehlzündungen erklären.

    Über Spritverbrauch spricht man nicht. Man hat ihn.

  • Aha... da gehört aber einer drauf. In den greift dann das Polrad, oder ist da keine Nut drin ???
    Ohne die Fixierung mit dem Keil wird der Motor nie laufen.

  • Da ist keine Nut !
    Das Teil ist davor auch so gelaufen.
    Wie ist der Funken unten beim Unterbrecher zu erkennen! Wie bei der Zündkerze ? Klar oder schwächer

  • Richtig, die lief vielleicht, weil das Polrad auf der richtigen Position war.


    Da du den Simmerring erneuert hast, war ja auch das Polrad unten, oder?
    Dann hast du bei der Montage des Polrads nicht die gleiche Position wie zuvor.
    Somit stimmt dein Zündzeitpunkt nicht.

    Wer nach den Sternen greifen will, sollte keine Höhenangst haben! ;)

  • die KW sieht für mich ganzschön ramponiert aus...

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Hey Leute nach genauem begutachten der Kurbelwelle entdeckte ich den abgeschlagenen Halbmondkeil. Ich habe das Stück entfernt und werde mir morgen ein neues Halbmondkeil besorgen

  • Das bringt dir aber nix, weil dein Polrad ja angeblich keine Nut für den Keil hat!

    Wer nach den Sternen greifen will, sollte keine Höhenangst haben! ;)

  • Das bringt dir aber nix, weil dein Polrad ja angeblich keine Nut für den Keil hat!

    ?(


    Wenn er eine (abgescherte) Scheibenfeder/Halbmondkeil im Konus der Kurbelwelle hatte, sollte er denknotwendig auch eine Nut im Polrad haben...

    Über Spritverbrauch spricht man nicht. Man hat ihn.