Fröhliches Rätselraten: Ursache für wiederholte Kolbenklemmer und metallisches "Rasseln"

  • Wenn der Zündzeitpunkt theoretisch stimmen müsste da er praktisch richtig eingestellt wurde.

    Dann aber dennoch diese Symptome auftreten.

    Dann können diese Sachen diese Symptome hervorrufen.

    Mich wundert eher der relativ frühe Zündzeitpunkt bei dem Traktorzylinder.

    Bei ner Ape fährt man meist so ca 2Grad Richtung spät im Gegensatz zum 2Rad wegen Drehmoment.

    Welche Zündkerze fährst du jetzt?

    Wegen 2Taktöl musst du im Ernstfall keinen großen Schiss drauß machen.

    Für den Fall der Fälle kann alles zum Mischen rein. Außer Hydrauliköl. Gibt nur etwas mehr Verkokung und Zündkerze ist schneller zu. Naja und halt der Geruch halt.

    Dieseln eher nur wenn du es zu lange mit zu viel schlechtem Öl übertreibst.

  • Sag ma, irre ich oder hat dat Dingen nen (zugegeben minimalen) Braunstich?

    War unterwegs mit Zündung auf ca. 18 Grad, Zündkerze von BH8S auf BH7S, also ne Nummer kälter. Dazu den Gaser NOCHMAL (zum 47-sten Mal) grundgereinigt.


    Ich habe auch den Eindruck, dass sie sich etwas besser anfühlt und klingt. Außerdem hats mir nicht wie sonst jedes Mal schon nach der kurzen Strecke ausm Zündkerzenloch gequalmt, als ich die Kerze ausgeschraubt hab.


    Das Kerzenbild ist von exakt 1,0 km (laut google Maps). Natürlich nicht genug, aber bislang hat sie sich nicht gut genug für eine längere Probefahrt angefühlt. Jetzt hab ich den Eindruck, dass ich es wagen kann. Nach dem Mittagessen noch paar kleinere Anpassungen und dann ab dafür.

  • Ähhm. Nein.

    Bei NGK ist es anders.

    Um so höher die Zahl desto kühler. Also eine 8ter eher für Sommer und 10ner schon Racing.

    6er für Winter oder auch niedrig Oktansprit.

    Bosch ist kleine Zahl kühl.

    Sieht auf dem Bild nach guter Ausgangsbasis für eine frische Kerze aus.

    Aber gutes Bild frühestens nach 50km Langstrecke oder 100km Teilstrecke.

  • Hallo Norman.

    Du hast einen neuen Vergaser eingebaut, vergleich mal den neuen Gasschieber mit dem alten.

    Habe mal was von S.I.P. kopiert , vielleicht liegt es ja am Gasschieber. Aber da wissen die Profis im VO bestimmt mehr dazu.

    PRODUKTBESCHREIBUNG

    Der Gasschieber begrenzt den Luftstrom zum Motor. Seinen Öffnungsgrad bestimmt man durch das Drehen am Gasgriff. Je weiter er geöffnet ist, desto mehr Luft kann strömen. Einige Gasschieber besitzen Lufttaschen auf der Oberseite und Ausschnitte (sogenannte ‚Cutaways‘) auf der Unterseite. Diese mengen dem Benzingemisch zusätzlich Luft bei und magern es dadurch ab. Die Schieber mit planer Unterseite mischen keine zusätzliche Luft bei und eignen sich dadurch hervorragend, um einen zu mageren mittleren Bereich auszugleichen. Um die geforderten Abgaswerte der neuen PX einzuhalten, wird bei den aktuell ausgelieferten SI-Vergasern ein Gasschieber mit 2 zusätzlichen Lufttaschen verbaut. Dieser magert das Gemisch jedoch derart ab, dass es bei getunten Motoren vom Teillastklingeln bis hin zum Kolbenklemmer führen kann. Die Lösung des Problems: Den verbauten Gasschieber einfach durch einen fetteren Gasschieber ohne Lufttaschen (z.B. Gasschieber SIP 4.0, Art.-Nr. 84920400) ersetzen. Ab sofort sind die SIP Gasschieber auch in den Versionen 4.1 (Aussparungen 50% der Originalgröße, damit etwas fetter im mittleren/unteren Bereich) und 4.2 (ohne Aussparungen, damit deutlich fetter im mittleren/unteren Bereich) erhältlich.

  • Aber nur ganz ganz grob...


    Ich will ja nicht den Klugscheisser spielen aber bei einem Durchmesser von 185mm (Lüfterrad PX) beträgt ja der Umfang ca. 581mm. Das geteilt durch 360 (Grad Vollkreis) = 1.61


    Somit wären 3mm nicht einmal 2 Grad


    Wenn schon Probleme mit der Zündung / ZZ-Punkt dann würde ich auch ne Blitzpistole zur Hand nehmen.

    Wer nach den Sternen greifen will, sollte keine Höhenangst haben! ;)

  • ...ich möchte ja auch nicht klugscheissern, aber wenn die Zündgrundplatte ein Durchmesser hat von 115,5 mm dann passt das schon mit knapp 3mm


    U=d*pi= 115,5*3,1416=362,85mm


    U/360*3=3,02mm


    Er verdreht ja die Zündgrundplatte und nicht das Polrad beim Einstellen! ;)

  • Er verdreht ja die Zündgrundplatte und nicht das Polrad beim Einstellen!

    Das war mein Gedanke.

    Wenn schon Probleme mit der Zündung / ZZ-Punkt dann würde ich auch ne Blitzpistole zur Hand nehmen.

    Das aber natürlich auch richtig. Werde ich auch noch machen. Das war ja nur für eine kleine Testfahrt um zu sehen, ob überhaupt eine Besserung eintritt.


    Momentan hab ich wieder andere Sorgen. Gewinde im Zündkerzenloch ist am Arsch. Ich vermute, dass das auch vorher schon nicht mehr das Beste war und ebenfalls seinen Anteil an der weißen Kerze hatte. Mario hatte ja schon angemerkt, dass es aussah, als wäre diese zu locker eingeschraubt.


    Letztlich hab ich dem Ding dann denke ich mit dem selbst gebauten Kolbenstopper bzw. einem winzigen überstehenden Schweißpunkt im Gewinde eben jenes Kolbenstoppers nochmal zugesetzt und den Rest gegeben, als ich die Kerze jetzt mal mit Drehmoment 20 Nm angezogen hab. Auf einmal war mit einem Schlag alles ab und ich habe die Gewindegänge mit der Spitzzange rausangeln können.


    Zylinderkopf war mein originaler P125X Kopf.


    Habe mir jetzt so ein Reparaturkit mit Helicoil bestellt. Wenn ich noch nen Bohrer 14,3 mm aufgetrieben bekomme, versuche ich es damit zumindest vorübergehend zu richten, bis ich was besseres auftreiben kann.


    Ansonsten bleibt jetzt echt bald nur noch ne Lieferung aus DE mit Zylinder und dann am besten auch grade noch neuer Kurbelwelle. Für alle, die sich wundern, warum ich das nicht längst mache. Ich scheue noch den bürokratischen Aufwand mit dem chilenischen Zoll. Die Einfuhrzölle können horrend (halber Warenwert) sein, abgesehen natürlich von den eigentlichen Kosten der Lieferung. Werde das aber bald in Betracht ziehen, wenn ich keinen anderen gangbaren Weg finde und die Grenzen dicht bleiben.

  • Hat da keiner von deinen Bekannten einen passenden Kopf rumliegen?

    Leider nein. Und der eine, der möglicherweise einen hat, ist ein rotes Tuch, seit er mir beim Kürzen der Leerluftgemischschraube das Gewinde im Schraubstock kaputt gemacht hat und hinterher steif und fest behauptet hat, dass ich das beim Einschrauben gewesen wäre.

    Da müsste ich viel von meinem Stolz runterschlucken. Aber wer weiß was noch kommt...

  • Ich würde jetzt ganz fest behaupten das dir das irgendeine Hinterhofwerkstatt machen kann.

    Also mit dem Gewinde im Kopf.

    Die leben nicht in unsrer Überflussgesellschaft wo immer einfach was neues gekauft wird.

  • ch würde jetzt ganz fest behaupten das dir das irgendeine Hinterhofwerkstatt machen kann.

    Also mit dem Gewinde im Kopf.

    Die leben nicht in unsrer Überflussgesellschaft wo immer einfach was neues gekauft wird.

    Seh ich ähnlich. Grade hier in Chile ist aufgrund der hohen Zölle echt nix an Ersatzteilen zu kriegen. Hier bleibt in nahezu allen Fällen nur die Reparatur.

  • Ich habe das ausgeleierte Gewinde am Zylinderkopf der großen Ape mit Helicoil repariert, hält zuverlässig seit Jahren. Das ist keine Behelfsreparatur.

  • Okay cool, das stimmt doch etwas zuversichtlicher. Der, bei dem ich sie unterstehen hatte, sagt, dadurch überhitzt der Zylinder irgendwie zusätzlich, weil Gase durchs Helicoil entweichen oder so was.


    Du hast mit 14,3 mm gebohrt, Gewinde geschnitten und Helicoil eingesetzt?