102ccm Bedüsung SHBC19.19E

  • Ja, das Lager (das eingebaut war) ist 13mm breit.

    ...also falsches Lager eingebaut?



    Das Lager war genau bündig mit der Breite vom Pleulauge (wenn ich mich richtig erinnere).

    Baue ich ein zwei oder drei mm breiteres ein würde es an den Rändern rausschauen. Was aber egal ist weil es eh auf den Nadeln liegt und nicht am Käfig, korrekt?


    Im Kolben habe ich 17,5mm Spiel.


    Ist ein verstärktes Lager dann einfach nur ein breiteres bei sonst gleichen Maßen (12X17)?

  • dass der Abstand zwischen den Bolzenaugen innen größer ist als das Lager breit. Bei einigen Kolben ist der Abstand zwischen den Augen oben - in Richtung Kolbenboden enger als unten

    nicht bei dem Kolben. Abstand oben - unten genau symetrisch.

  • Ich schreibe jetzt mal was ich herausgefunden habe, vielleicht hilft es ja jemand anders weiter der sich auch mit so einem Umbau beschäftigt.


    Bis einschließlich 75ccm wird das schmalere Lager verwendet (13mm Breite)

    Über 75ccm wird ein breiteres verwendet.


    Das ist es, was man unter "verstärktem Kolbenbolzenlager" versteht.


    Das muss nicht verbaut werden, sollte aber besser gemacht werden.


    Der Hersteller spielt keine Rolle, das ist Normware.

    Habe jetzt eins von Polini bestellt, denke ein anderes tut genau so seinen Dienst.


    Maß des Pleulauges berücksichtigen, 12X17X15 bedeutet: Innendurchmesser X Außendurchmesser X Breite


    Falls noch jemand was dazu weiß, immer raus damit.

  • Dachte ich auch, aber wenn ich beides montiere steht die Mutter so hoch das vielleicht so grade der letzte Gewindegang ausgefüllt wird.


    Ich habe dann in den Ersatzteilkatalog geschaut und da ist nur ein Federring und die Mutter abgebildet. Hier ist auch nur ein Federring zu sehen, oder? Zylinder Umbau 50 auf 75 ccm mit Bildern


    Gibt es noch mehr Meinungen dazu?


    Will da nichts falsch einbauen.

  • Beim 102er Alu-PINASCO kannst du nicht einmal Federringe unter die Muttern setzen, so dick ist der Fuß.


    Für mich wäre es wichtigerm dass die Mutter alle Gewindegänge des Stehbolzens erreicht und nicht wie von dir beschrieben auf dem Stehbolzen "reitet". Ich würde U-Scheiben weglassen, um das zu vermeiden.

  • Ja, ehrlich gesagt habe ich es schon zusammengebaut, ohne Scheiben.


    Würde dann aber nochmal korrigieren wenn die Scheiben wirklich fehlen.

    Mir ist wichtig das es vernünftig zusammen gebaut ist.


    Also der Fuß ist höher als beim originalen Piaggio-Zylinder?

  • https://www.vespaonline.de/wsc…teilkatalog-vespa-pk-pdf/


    Hier auf Tafel 1 Seite 1 Position 12 und 13 sieht man eine Mutter und einen Federring. Das war für mich der ausschlaggebende Grund das jetzt auch so zu montieren, zusätzlich zu oben genanntem Problem (Bolzenlänge) und der Tatsache das vorher auch keine Scheiben verbaut waren.


    Hoffe das ist so korrekt.

    Komisch finde ich es aber schon.

  • So, habe den Motor nun wieder zusammen, aber er ist noch nicht gelaufen.


    Das soll auch warten bis die Saison beginnt bzw. sich das Wetter bessert.


    Dann geht es weiter mit Abdüsen.


    Bleibt mir mich zu bedanken für die Infos und Tipps und Euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch zu wünschen.


    Bis bald, liebe grüße

    Martin

  • Welche Zündkerze ist denn verlässlich die richtige für den DR102ccm?


    In einigen Quellen liest man die B8HS, in anderen die B7HS.


    Schlecht wenn bei einem so grundlegenden Punkt Unklarheit herrscht.


    Der Wärmewert ist für das Abdüsen ja nicht grade unrelevant.

  • Ja, die habe ich auch drin.


    Elektrodenabstand um 1/10 runter auf 0,6mm.


    Soweit läuft sie schon sehr gut.

    Bin die Woche als die Straße trocken war mal ein paar Km gefahren.


    Grob passt die Bedüsung auch (noch immer zu fett), Feinabstimmung kommt im Sommer.

  • Nochmal eine theoretische Frage, rein aus Interesse:


    Es gibt doch eine Formel mit der man die Bedüsung ausrechnen kann.


    Bei dem 16er war eine 65HD drin, beim 19er habe ich beim gleichen Verhältnis dann eine ... weiß jemand was darüber?


    Klar ist das ich beim 16er eine Fläche von 201,0 mm2 habe und beim 19er eine Fläche von 283,5mm2. Das sind 82,5mm2 mehr was einem Plus von 41% entspricht.

  • Aber das berücksichtigt ja nicht den individuellen Faktor.


    Jedes Setup ist zweifelsohne anders.


    Kann man nicht mittels dreisatz oder Prozentrechnung hochrechnen wenn man den gegegebenen Querschnitt und die darauf abgestimmte HD berücksichtigt?


    Ich habe das mal in einem Video gefunden aber das ist nicht mehr on, zumindest konnte ich es nicht mehr finden.

  • ich meine es war das.


    schaue nachher nochmal in Ruhe.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
  • Die Bedüsung muss erfahren werden und zwar auf der Straße!

    Du kannst eine anfängliche Sicherheitsbedüsung grob ausrechnen. 19 X 0,05 ist 0,95. Eine 95er HD passt zu 125 ccm und da war der 19er Vergaser von Vespa auch verbaut.

    Eine einfache Formel berücksichtigt weder Länge und Volumen des Ansaugtraktes, noch die Art der Motorsteuerung, noch das Volumen des Kurbelgehäuses, noch den Auspuff.

  • Woanders habe ich das mal so beschrieben:


    "D-Luft einfach der Durchmesser des Vergasers in dem Bereich, in dem der Sprit zerstäubt wird.

    D-Benzin der Durchmesser der Hauptdüse.

    Für einen Vergaser mit 19 mm also 19 x 0,05 = 0,95 mm, ergo eine 95er HD.


    Wenn ein Vergaser oval ist, muß man sich einen äquivalenten Durchmesser ausrechnen.


    Wenn ein Vergaser wie der SHB sein Gemisch noch zusätzlich über Umwege anreichert oder abmagert, stimmt das nicht ganz, weshalb bei den SHBs gerne etwas kleinere HDs letztlich richtig hinhauen.


    Baut man der Luft vor dem Gaser viel in den Weg, wird die HD tendentiell auch etwas kleiner, aber das kennst du ja.

    Auch bei kleineren Hubräumen und gleichem Gaser wird die HD eher kleiner, weil der Volumenstrom durch den Gaser kleiner wird und die Formel nicht mehr in ihrem normalen Bereich liegt.

    Das ist der Grund dafür, warum bei Stecktuning immer etwas größer bedüst werden muß. Die HD-Empfehlungen bei Stecktuning mit größerem Hubraum nähert sich dieser Formel.


    Ergo 26er Gaser bedeutet für den ersten Wurf mal 130er HD, sofern der Gaser nicht auf ganz komische Weise sein Gemisch aufbereitet.

    Wenn da noch ein Lufi davor ist, würde ich mal mit Mitte 120 anfangen und magerer werden.


    Die Formel haut übrigens auch ganz gut selbst bei meinem Drosselklappen FHBB hin. Ein völlig anderer Gaser."


    Und dann später um das ergänzt:



    "Naja, letztlich gilt diese Formel, die ja nichts weiteres als Stöchiometrie ist, für einen einigermaßen ausgewogenen Motor, bei dem der Volumenstrom im Gaser in einem vernünftigen Bereich landet.

    Abweichungen davon sind letztlich nur fluidmechanische Einflüsse.

    Extrema wie ein 50 Kubik Ape Motor oder eine extrem hochdrehender Renner weichen davon ab.

    Wobei der Renner näher dran liegt als die Ape.

    Für 50 Kubik und moderate Drehzahlen ist ein Durchmesser von 16 mm eher zu groß. Deshalb ist dort gepaart mit dem doch etwas astmathischen Ansaugtrakt im Original etwas um die 60 drin oder gar 58.


    Bei meinem 19er auf der Ape mit meinem etwas auf weniger Widerstand getrimmtem Ansaugsystem harmoniert die 95 ganz gut, einen Tick zu fett und ich fange die Drehzahl etwas ein.

    92 läuft perfekt.


    Die alten deutschen Mofas mit ihren 10er Gasern kamen im Original oft mit Düsen um die 60 daher.


    Deshalb auch der Spruch für die erste Tuningmaßnahme: "Ich habe eine kleiner Düse reingemacht".


    Die 60er HD in einem 10er Zylinderschiebergaser ohne Nebengemischaufbereitung war ein zuverlässiges Drosselmittel für die Drehzahl.


    Jetzt habe ich ganz diplomatisch viel offen gelassen, warum meine Formel nicht immer hinhaut bei entsprechender Komponentenauswahl...:-) Aber es bleibt letztlich Physik, und die gilt einfach immer."



    Ein bißchen Gefühl und Erfahrung sollte man dazu schon haben, auch sollte man in etwas einschätzen können, inwieweit einem die Konstruktion des Gasers in die Suppe spuckt.

    Weiter sollte man in etwa abschätzen können, welcher Gaser zu welchem Hubraum und zu welcher Auslegung paßt. Das impliziert leider eben die von Lelox genannten Faktoren.


    Kurzum, es gibt keine allgemeingültige Formel, die Faustrechnung mit 0,05...0,053 mal Durchmesser im Zerstäubungsbereich gilt für normale Vergaser ohne irgendwelche Nebenlöcher und Cutouts bei einem ausgewogenen Motor.

    Nimm die einen richtigen Mopedmotor (keinen Vespamotor), mach einen stinknormalen Gaser mit Nadel drauf, der auch zum Hubraum paßt, normale ASS-Länge, kaum Widerstand im Lufi und die Formel paßt nahezu haarscharf.

    -Ist der Gaser zu groß für den Hubraum: magerer

    -Ist es ein komischer Gaser wie der SHB mit allen möglich Nebenanreicherungen: magerer

    -Ist vor dem Gaser ein Luftfilter mit dem Strömungswiderstand einer ABC-Maske: magerer


    Steuerzeiten und Auspuff spielen eher eine untergeordnete Rolle, letztlich muß das stöchiometrische Gemisch von Benzin und Luft nach dem Gaser passen und das macht die dynamische Gassäule, die letztlich nur ein Produkt aus den Steuerzeiten ist. Der Luftsäule ist es ziemlich egal, warum und wie lange sie durch den Gaser muß (es sei denn, sie muß öfters vorbei, wenn einer bei seiner Einlaßsteuerzeit sich nicht so sehr mit nOT auskennt und sich wundert, warum sie untenrum überfettet)


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...