Tour zum Comer See (Lago di Como)

  • Hallo Leute,


    ein Kumpel und ich planen nächstes Jahr eine Tour zum Lago di Como. Abfahrtsort ist Biberach an der Riß und dann gehts ca. 350 Kilometer Landstraße gen Süden. Geplant war der Grenzübergang Bregenz, dann durch die Schweiz, Chur, bis zum Splügen Pass und hinten runter nach Colico.


    Wir sind dieses Jahr einiges gefahren mit unseren V50ern (wohlgemerkt 75 ccm), aber nur im Ländle, und das problemfrei. Die Tour wollen wir in 2 Etappen bewältigen.


    Interessant wäre, wer von euch schon Erfahrungen hat und vielleicht schon da war. Eventuell Streckenvorschläge, was ist an Ersatzteilen mitzuführen, wie verhält es sich auf 1500 Höhenmetern mit unseren Lieblingen, Schweiz was besonderes? etc. etc.


    Grüsse Imbe:+2

  • HI Imbe,


    bin einige Male (allerdings mit mehr PS) die Strecke Chur-Splügen-Bernadino gefahren. Auch eine sehr schöne Strecke, bei der Du aber im Tessin deutlich weiter westlich (Bellinzona) rauskommst als über den Splügenpass.

    Womit Du sicher rechnen musst ist - je nach Saison - relativ viel Verkehr auf der Zufahrt von Chur nach Splügen. Die Autobahn hört hinter Chur auf. Danach laufen "alte Landstraße" und Europastraße zum Bernadino-Tunnel teilweise nebeneinander, teilweise ist es aber auch nur eine Straße. Je nach Verkehr im Gotthard ist die Bernadino-Route der Ausweich, den der Verkehrsfunk empfiehlt. Mit anderen Worten, es kann voll werden, auch viel LKW-Verkehr, was ja nicht so lustig ist, wenn Du mit der Vespa nur langsam den Berg rauf kommst. Deswegen solltet Ihr die Zeit entsprechend planen und nicht dann fahren, wenn viel Reiseverkehr zu erwarten ist.

    Dennoch - geiler Plan, geile Gegend, geile Tour. Viel Spaß. Bin gespannt, was Du berichtest, vor allem ob die Vespen den Splügen schaffen :-)


    Viele Grüße, Wolfgang

    dio mio

  • Also parallel zur A 13, ab Thusis, gibts die alte via mala. Die geht bis Splügen. Dann rauf zum Paß ist von der Seite kein Problem, zumal keine Laster etc. Runter vom Paß ist eine tolle Strecke, die Bremsen werden halt sehr beansprucht. Enge Kehren, unbeleuchtete Galerien...

    Ersatzteile hatten wir hier schon mal diskutiert, ich würde nur Züge, Kerze und Elektrisches mitnehmen.

    Hoffe, ihr berichtet.

    Gruß Robert

  • Yup. Alternativ könnte man auch die Lenzer Heide, den Julier Pass nach Silvaplana und dann den Maloja Pass in Richtung Lago die Como nehmen. Allerdings bin ich skeptisch mit den Höhenmetern, hab da so einiges gelesen, dass das die alten Vespen nicht so vertragen. Splügen liegt halt noch auf ca. 1500 Metern.

  • Allerdings bin ich skeptisch mit den Höhenmetern, hab da so einiges gelesen, dass das die alten Vespen nicht so vertragen.

    Ich bin mit meiner PX mit dem damals noch originalen 200er-Motor über den Großglockner gefahren. Mit dabei war eine PX 80. Die Höhenmeter waren deutlich spürbar aber dennoch fahrbar. Der Parkplatz Fuschertörl liegt z.B. auf 2407 Metern und wurde problemlos erreicht. Der Unterschied zwischen der 200er und der 80er ist auch nicht groß ins Gewicht gefallen, da die Durchschnittsgeschwindigkeit durch die vielen Touristen sehr gering war und hohe Drehzahlen, bei denen die dünne Luft eher ins Gewicht fällt, somit nicht gefahren wurden.

    Sofern also die Tour zum Comer See nicht mit Lastwagen im Rückspiegel verläuft und man Vollgas fahren muss um zu überleben, so machen die Höhenmeter meiner Meinung nach das Kraut nicht fett. Der Weg ist ja schließlich das Ziel.


    Und ja ich weiß: Du hast keine PX sondern eine V 50 am Start.

    Is da Weg länger wia da Karrn, werd gfahrn!

  • Schanzer Habt Ihr die Kisten damals für die Alpen umgedüst? Ich meine mich zu erinnern, dass ich mal was gelesen habe dazu - von wegen die Bedüsung muss der dünneren Luft angepasst werden. Wobei ich tatsächlich nciht weiß. ob das bei 2000m schon so viel ausmacht

    dio mio

  • Ich muss in den Alpen regelmäßig umdüsen. Im Vergaserdeckel sind zusätzlich Löcher, die ich auf Normalniveau mit Gummistopfen verschließe. Da geht aber wirklich erst ab knapp 2.000m los. Furka, Sankt Bernhard, Galibier, Glockner. Alles andere geht (mit meiner LF) ohne Düsenwechsel.


    Ich vermute mal, dass bei der V50 zur Not einfach ohne Lufi gefahren wird.

  • wolf181

    Nein, wir hatten das Equipment dabei und hätten es auch machen können. Allerdings haben wir dann diesbezüglich uns auch aufgrund der langsam gefahrenen Geschwindigkeit gesagt "Egal, die Arbeit sparen wir uns jetzt." Es kommt schließlich zeitlich nur kurz zum Tragen.

    Rein vom Fahrverhalten hätte ich spontan mal zwei evtl. auch drei Düsengrößen runterdüsen können.

    Is da Weg länger wia da Karrn, werd gfahrn!

  • Noch ein Tipp zum Thema:

    Wer unbedingt umdüsen will/muss sollte vorher Gummihandschuhe (Einmalhandschuhe) oder zur Not auch Reinigungstücher einpacken sofern er kein aufblasbares Waschbecken + Handwaschpaste mit sich herumfährt.

    Bei der PX geht es ja noch aber bei den SF-Modellen hat man beim HD-Wechsel dann doch ziemlich die Brühe auf den Fingern wenn man nicht vorher die Kammer leerlaufen lässt.

    Anschließend in die normalen gefütterten Handschuhe zu schlüpfen hinterlässt sonst doch eine längere (Duft-)Erinnerung als einem manchmal recht sein kann.

    Is da Weg länger wia da Karrn, werd gfahrn!

  • Noch ein Tipp zum Thema:

    Wer unbedingt umdüsen will/muss sollte vorher Gummihandschuhe (Einmalhandschuhe) oder zur Not auch Reinigungstücher einpacken sofern er kein aufblasbares Waschbecken + Handwaschpaste mit sich herumfährt.

    Bei der PX geht es ja noch aber bei den SF-Modellen hat man beim HD-Wechsel dann doch ziemlich die Brühe auf den Fingern wenn man nicht vorher die Kammer leerlaufen lässt.

    Anschließend in die normalen gefütterten Handschuhe zu schlüpfen hinterlässt sonst doch eine längere (Duft-)Erinnerung als einem manchmal recht sein kann.

    Habe so eine Dose Schutzhandschuhcreme (gab es letztens im Aldi) im Handschuhfach - nicht superperfekt aber ausreichend.

    Einmal-Handschuhe sind im Zehner-Pack einfach in einer Plastiktüte sauber beim Bordwerkzeug verpackt. Dazu eine Rolle Recycling-Toilettenpapier, zum Händeabwischen zwischendurch.

    Es ist immer komisch wenn der Satz nicht so endet wie man es Kartoffel.


    Früher hieß es "Iss deinen Teller leer, dann scheint die Sonne!" - Heute kämpfen wir mit Übergewicht und Klimaerwärmung.

  • Hast du die Schutzcreme schon mal getestet?

    Ja selbstverfreilich!

    Beim Hardcore-Einsatz mit Öl ist der Schutz ... sagen wir mal suboptimal.

    Ansonsten hast du halt weniger Stress mit dem Waschen nachher und gutes Feingefühl währenddessen.

    Es ist immer komisch wenn der Satz nicht so endet wie man es Kartoffel.


    Früher hieß es "Iss deinen Teller leer, dann scheint die Sonne!" - Heute kämpfen wir mit Übergewicht und Klimaerwärmung.