Cosa BJ 1991 200CCM Antrieb Simmering Frage

  • Moin aus Ostfriesland!


    Ich glaube ich habe den Elend von jemand anderen gekauft.

    Es ist ein Cosa 200 von 1991.

    Ich bin kein Profischrauber aber habe auch kein 2 Linker (Niederländische) Hände.


    Beim nachschauen von was alles gemacht werden muss entdecke ich leider immer mehr.

    - Tank reinigen

    - Neue Tankgeber (da fehlt die Hälfte)

    - Neue Tankanschluß (total Verrostetes Filter)

    - Vergaser reinigen

    - Bremse Hinterrad komplett neu auch Zylinder

    - Simmering Antriebswelle (Brems/Radseite) leckt!?


    Ich habe zwar ein Technik und Wartungsbuch für Vespa aber das steht leider nicht gut umschrieben, wie entferne ich die Simmering? Es scheint mir nur von innen was bedeuten würde das ich den Motor zerlegen muss 8|

    Oder sehe ich hier was falsch?

  • Du kannst den hier sichtbaren Filzring heraus hebeln und ihn gegen einen Simmerring ersetzen. Hab die Maße gerade nicht im Kopf, aber messe den Durchmesser der Aufnahme des Ringes und den Durchmesser der Achsaufnahme in der Bremstrommel. Die Dicke des Simmerrings wird bei 6 oder 7mm liegen.

    An der Unterseite des Motorblocks ist eine kleine Bohrung. Schneide dort ein M 3, oder M 4 Gewinde hinein und drehe eine Schraube mit Dichtmittel hinein. Dann ist der Bereich wieder dicht.

    Habs gefunden: 30 x 47 x 6 mm

  • Moin Volker,


    Vielen dank.

    Habe jetzt das hier entfernt:


    Und soll das mit oben genannte Simmerring ersetzen?


    Verstehe leider noch nicht wo sich die kleine Bohrung befindet.

  • Kleines loch habe ich jetzt verstanden.


    Ich habe noch 2 Fragen,


    1. ich habe ein offenes Lager, kann das so bleiben?


    2. Bremstrommel Durchmesser (Achsaufname Aussenseite) ist 31,7mm. Das wird mit obengenannte Simmerring nicht passen. Muss ich dies abdrehen bis auf 30mm oder kann ich ein andere Trommel nehmen?


  • Aus dem Bauch heraus würde ich abdrehen sagen, damit’s mit dem 30er Siri dicht hält.

    Das würde durchaus gehen.

    Wichtig ist, dass man sich an die Einbaurichtlinien von Radialwellendichtringen hält!

    Dies wären bei 30mm Durchmesser

    - abgedrehter Durchmesser auf Toleranz h11 (bei Dm 30mm wären das 30 +0/-0.13)

    - Oberfläche Ra 0.4 drallfrei (theoretisch nur durch schleifen erreichbar, ein geübter Dreher schaft das aber auf die kurze Distanz auch mittels Drehen)

    - darauf achten, dass weiterhinn eine Anschrägung mit gerundeter Kante zum verletzungsfreien Einbau des Simmerringes bestehen bleibt (laut Richtlinie wäre das bei 30mm und 15° Anschrägung 3.5mm in Achsialer Richtung)

    - ein Rundlauf von maximal 0.1mm sollte auch erreicht werden, dies ist aber kein Problem.

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell mit Getrenntschmierung), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic

  • Ok, dass die Cosa da ein Maß von 31,7 mm hat, wußte ich nicht.

    Bei PX wäre meine o.g. Lösung Plug and Play.

    Es gibt aber Simmeringe mit den Maßen 31 x 47 x 7.

    Den würde ich mir besorgen und wie oben beschrieben vorgehen.

    Wobei die aufgeführte Berechnung der Toleranzen / Baumaße bestimmt ihre Berechtigung hat.


    https://www.kugellager-express…0jig4IEAQYAiABEgIYKPD_BwE

  • Ich danke euch sehr.


    Abdrehen ist glaube ich auch die beste Lösung. Gleich auf 30mm.


    Ich habe es daher an ein Metallbearbeitung Firma in der Nähe abgegeben.


    Bleibt noch eine Frage, ist es gehärtetes Metall? Das würde es um einiges teurer machen!


    Blöd ist auch das ein Trommel von ein PX mit 30mm nicht passt weil die ein Innendurchmesser von 150mm haben, der Cosa aber 170mm!

  • Bleibt noch eine Frage, ist es gehärtetes Metall? Das würde es um einiges teurer machen!

    Also rein nach Richtlinie muss die Lauffläche auf mindestens 450 HV 30 gehärtet sein.

    Ab 4m/s Umfangsgeschwindigkeit müssten es 600 HV 30 sein.


    Ob das aber tasächlich von Piaggio so gehandhabt wurde weiss ich nicht... denke aufgrund der an der Simmerringstelle eingelaufenen Bremstrommeln welche ich schon gesehen habe eher, das dies nicht der Fall war.

    Kann man natürlich durchaus viel Geld einsparen wenn da auf eine Härtung verzichtet wird. Und da man bei einer Bremstrommel eh von einem normalen Verschleissteil ausgeht, kann dies durchaus sein das auf eine Härtung verzichtet wurde.


    Die Kurbelwellen müssten ja auch entsprechend an den Simmerringsitzen gehärtet sein, sind sie aber definitiv nicht. Würde auch die Welle an einer ungünstigen Position betreffend Riss / Bruch gefährden.

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell mit Getrenntschmierung), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic

  • Leider wird aus Donnerstag Mittwoch.


    Es gibt manchmal kein Verlass auf Firmen.


    Ach, halb so schlimm, es gibt noch genug zu tun.


    Vergaser überholen. Tank wieder zusammensetzen. Bremse hinten überholen. Neue Reifen. Auspuff von Benzinsuppe entleeren danach entrosten und neu Lackieren. Bodenplattespoiler reparieren (Teile sind abgebrochen). Zusätzliche Benzinhahn einbauen (ich vertraue diesen Elektronischen nicht) usw...

  • Ich dachte, es handelt sich hier um eine Abdichtung bei einer alten Vespa und nicht um die Dichtungen der Booster-Raketen beim Spaceshuttle...