PK50 XL lässt sich nicht ankicken

  • Hallo bräuchte eure hilfe 😁


    Hab mir im Dezember 2020 meine erste Vespa gekauft.


    Typ Pk 50 xl von 1992 Schalter

    Verbaut ist ein 75 ccm Polini mit einem 16.15 F vergaser .


    Die vespa ist 3 mal angesprungen und jetzt will sie nicht mehr.😑😑


    Und der Kickstarter nach 3-4 mal treten wird so ob würde man in einem Sandsack treten.


    Kann mir jemand einen Typ geben was das sein kann??



    Danke schon mal 😎 :-7

  • Menzinger

    Hat den Titel des Themas von „Vespa läuft nicht:(“ zu „PK50 XL lässt sich nicht ankicken“ geändert.
  • Moinn,


    Es geht erst ganz normal und nach 3-4 mal treten wird es schwerer wartet man 10 min geht's wieder leicht aber sie springt auch nicht über den Kickstarter an.


    Nur wenn man sie anschiebt

    Aber sobald man anhält ohne mit dem gas zu spielen geht sie wieder aus.. 😑😑😑😑


    Falsch Luft Problem?

  • Ok, lief sie überhaupt mal ordentlich, oder nur die kurzen drei Male, wie oben beschrieben ?

    Baue den Vergaser mal aus und reinige ihn ordentlich, incl. aller Düsen.

    Nehme Bremsenreiniger und Druckluft, oder ein Ultraschallgerät, sofern vorhanden.

    Prüfe den Zündfunken, der sollte kräftig und blau sein, wenn du die Kerze beim Kicken gegen den Motorblock hälst.

    Nehme zu Testzwecken auch mal eine andere Kerze.

    Sprit ist frisch ?

    Wo kommst du denn her ? Gucke sonst mal unter Schrauberhilfe ( anclicken ), ob bei dir in der Nähe jemand wohnt, der dir helfen kann.

  • Moin

    Ordentlich lief sie nicht Hab auch den vergaser gereinigt hab gesehen das an der Schwimmerkammer am vergaser eine Schraube durch geschraubt worden ist und mit einer untlegscheibe und Mutter befestigt worden ist.

  • Also ich finde es ratsam zuerst eine Sache zu klären, statt mehrere parallel anzufangen. Das der Motor nicht anspringt wenn an der Kurbelwelle keine Drehzahl ankommt weil die Kupplung rutsch ist schonmal ein Punkt der i.O. sein sollte bevor man an den Vergaser oder Zündung geht.

  • Ehrlich gesagt, würde ich mich für's erste nicht so auf die Kupplung einschießen. Ist ein möglicher Aspekt, ja, aber das Ankickverhalten würde ich erstmal klären. Ein zuerst leichtgängiger und anschließend schwergängiger Kickstarter verwundert mich doch sehr.


    Denn wenn sie mit Anschieben anspringt, dann sollte es mit dem Ankicken auch funktionieren.

    Da gibt's nur 1 oder 0 wenn mit der Kupplung alles in Ordnung ist.


    Wenn dann das Starten geklärt ist, würde ich den Vergaser verarzten, sofern sie dann noch immer nach kurzer Zeit ausgeht.

    Natürlich kann es auch nur am Vergaser liegen, dass sie nicht anspringt aber das erklärt dann immer noch nicht das seltsame Startverhalten. Vllt. potenzieren sich hier auch zwei Probleme.

    Is da Weg länger wia da Karrn, werd gfahrn!

  • Ich habe das mit dem Sandsack völlig falsch verstanden. Was soll an der Kupplung dazu führen, dass sie nach mehfachem versuchten anzukicken den Kicker schwergängiger macht ?


    Mir fällt nichts ein.


    Falschluft kann es auch nicht sein, wäre aber eine denkbare Ursache für den instabilen Leerlauf.

  • Solche Fehlerbeschreibungen sind oft subjektiv.


    Eventuell steht bei nächsten Mal der Kolben anders so das der Kicker schwerer geht. Allerdings merkt man doch ob der Kickstarter den Motor durchdreht (Kompressionspunkte) oder ob ich quasi durch die Kupplung ins leere trete.

    Das verstehe ich dann als Sandsack.


    Vielleicht säuft sie auch ab durch Vergaserprobleme und geht daher bei mehrmaligem Treten schwerer durch den Sprit der auf dem Kolben steht. Dann sollte die Zündkerze mal kontrolliert werden (Nass?)

  • Ich habe das mit dem Sandsack völlig falsch verstanden. Was soll an der Kupplung dazu führen, dass sie nach mehfachem versuchten anzukicken den Kicker schwergängiger macht ?

    An der Kupplung direkt nichts. Je nach dem wo der Kolben steht kann es mal schwerer mal leichter sein die Welle auf Drehzahl zu bringen. Das ist per Ferndiagnose schwer zu sagen. Allerdings ist klar das das Startverhalten schlecht ist wenn hier was nicht ok ist.

    Eventuell addieren sich auch mehrere Probleme.

  • also hab heute mal den vergaser inkl Ansaugstutzen entfernt und gesehen beim kicken das aus dem ansaugtrackt ohne Ende Sprit raus lief!?


    Evtl neuen vergaser bestellen

    Der Filzring vom Ansaugstutzen auch kaputt.

  • und gesehen beim kicken das aus dem ansaugtrackt ohne Ende Sprit raus lief!?

    Na dann weißt du jetzt, warum es schwer zu kicken ging.

    Flüssigkeiten lassen sich bekanntlich nicht komprimieren.


    Dann bitte mal am Vergaser ansetzen. Reinigen siehe oben. Die Tatsverdächtige sollte die Schwimmernadel in der Schwimmerkammer sein. Wenn die Schwimmerkammer voll ist und die Dichtung nicht das tut, was sie soll, dann läuft die Kammer über und der Sprit in den Zylinder.


    Das Ergebnis davon kennst du jetzt leider.


    evtl auch falsche Bedüsung?

    Um das zu beurteilen, muss der Rest erstmal repariert sein. Auf alle Fälle hängt es nicht mit dem Startproblem zusammen.

    Is da Weg länger wia da Karrn, werd gfahrn!

  • Der Filzring vom Ansaugstutzen auch kaputt.

    Dann den auch mal neu.

    Bzw. den mal weg lassen.

    XL BJ 92 müßte ne XL2 sein, der 16.15 F Vergaser ist ja original drauf und hat idR einen O-Ring als Dichtung, da darf keinesfalls noch ein Filzring hinzu!

    Schwimmernadel hat Schanzer ja schon drauf hingewiesen.

    Startbedüsung (und dann abdüsen!!!) sollte ungefähr so aussehen:

    HD 76

    ND 42 oder 45

    Mach die Düsen auch ordentlich sauber beim Vergaser reinigen.

    Und den Benzinfilter in Banjo ersetzen.