V50: Defektes Gewinde an Schwinge - noch zu retten?

  • Moin Zusammen,

    Habe beim Zusammenbau der Schwinge gemerkt, dass das Gewinde von der Achse für den Stoßdämpfer defekt ist und ich dementsprechend die Mutter nicht mehr drauf geschraubt bekomme. Das Ganze ist ziemlich ärgerlich, da die ganze Schwinge ja bereits überholt ist mit neuen Lagern usw.


    Nunja, hat jemand einen Tipp wie ich das Gewinde wieder hinbekomme oder muss ich mir eine neue Schwinge kaufen?


    Ps: hat jemand zufällig eine Gebrauchte Schwinge im Angebot?


    Danke

  • Ergänzend zur Frage von vespacruiser,was heißt defekt?

    Also nur ein paar Gänge vermackt oder wirklich die Gänge so am Sack oder weg, daß Nachschneiden keinen Sinn macht?

    Selbst wenn das Gewinde so am Sack ist, daß Nachschneiden nichts mehr bringt, würde ich erst probieren, den Gewindestumpf wegzufräsen und in den verbleibenden Bolzen mittig ein neues Innengewinde zu schneiden. Dann eine Gewindebolzen fertigen (im Prinzip eine Gewindestange), den mit einer ordentlichen Schraubensicherung eindrehen und verkleben und der Überstand ist dann dein neues Außengewinde.

    Dazu solltest du aber jemanden kennen, der am Besten eine Fräsmaschine hat und eventuell Hartmetallbohrer und Hartmetallgewindebohrer.

    Der Bolzen ist vermutlich nich gerade aus Trompetenblechmaterial...


    Aber wegen sowas schmeißt man keine ganze Schwinge weg...Aufgeben sind die anderen...


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.

  • Vielen Dank für eure Antworten!


    Also das Gewinde scheint tatsächlich „nur“ an den ersten Gewindegängen so vermackt, sodass ich da keine Mutter mehr drauf bekomme.

    Wenn ich es Nachschneide, dann muss ich doch mit dem Gewindeschneider wie mit einer Mutter auf das Gewinde kommen, oder? Oder geht das dann trotzdem mit dem Gewindeschneider?


    Ich habe mir jetzt mal ein Gewindeschneider set bestellt und schaue mal ob ich es hinbekomme :).


    Die Idee mit dem Fräsen ist auch echt gut! Ich Probiere erstmal das Gewinde wieder zu reparieren.


    Gruß

  • Auch wenn ich nicht weiß, was du bestellt hast, solltest du mit einem dreistufigen Set arbeiten, dass erst mit dem dritten Eisen vollständig tief schmeidet.


    Die meisten Sets arbeiten "all in one", aber besser in NE-Metallen und nicht in Stahl.

  • Aber bitte nochmal die Steigung des Gewindes kontrollieren, nicht daß das ein Feingewinde ist.

    Abstand der Gänge und Durchmesser messen und dann mal googeln nach einer Gewindetabelle.

    Dein bestelltes Set ist sicher für ein Regelgewinde.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.

  • Das Set ist so ein Standard Ding mit Aufsätzen für Außen und Innengewinde.

    Die Steigung der Gewinde kann ich mit solchen Schiebern messen, sind im Set enthalten.

    Sieht Bild:

    Bekomme ich das damit also nicht hin? 😣

  • Alles gut! Ich wollte nur ausschließen, daß du eventuell das falsche Schneideisen nimmst, dann wäre das Gewinde nämlich definitiv kaputt.

    Wenn die Steigung paßt, setze vorsichtig an und mach etwas Öl auf das Gewinde.


    Berichte, ob es geklappt hat.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.

  • Aber du musst kuken. Schrauben sind am Motor oft 7er gewesen, nicht 6 und nicht 8. Da hatte ich auch das Problem mit einem krumen Bolzen mit leicht rampuniertem Gewinde. Habe ihn dann gedreht. Musst du dir dann 100% sicher sein ob du dann mit 6 nachschneidest. Oder in deinem Fall dann deine Größe.

  • Sonntagsarbeit....das Gewinde sollte 8 x1,25 sein, beim Gewindeschneiden eventuell die "Schwinge " in den Schraubstock spannen, Gewindeschneider rechtwinklig ansetzen, dass der schneider möglichst wieder in das schon vorhandene Gewinde sich schneidet, bloß nicht schief ansetzen...

    Gutes Gelingen- ist doch allemal besser als Fernseher schauen oder Handy mist

    Trau keinem über 50 mit Namen "Vespa" !

  • Das Produktfoto lässt kaum eine Beurteilung zu, aber es sieht danach aus, dass mit jeweilseinem Eisen für Innen und Außen eine möglichst große Bandbreite abgedeckt werden soll.


    Vielleicht hast du Glück...

  • #UPDATE


    Guten Abend,

    Also heute kam das Gewindeschneide-Set und ich habe es probiert, aber ich komme einfach nicht mit dem Aufsatz auf das Gewinde drauf.

    Das sieht jetzt auf dem Foto vielleicht halb so wild aus, aber ich hab keine Chance, dass der Gewinde Aufsatz am Anfang in das Gewinde greift.


    Mh.... ich werde die Tage mal bei uns in der Firma fragen, was ich da für evtl. Möglichkeiten habe.


    Ich gebe noch nicht auf!

    Bis dahin 😊.


    Schönen Abend

  • Oder messen, und kuken, ob du das vordere Stück noch brauchst. Eventuell 2-3 mm absägen, das du eine grade Kante bekommst. Dann denke ich das das Schneideisen greift.

  • Danke für die Tipps!

    Absägen hatte ich auch schon überlegt, aber keine Chance! Ich brauche wirklich jeden mm sonst bekomme ich es nicht mehr fest geschraubt.

    Werde es mal mit einer feinen Feile probieren 🙈.