Benötige Hilfe beim Lenkkopflagerwechsel

Die diesjährige Wahl zum Foto des Jahres wir freundlich unterstützt von:
Michelin Reifen und TollerRoller - Euer Roller Spezialist

:tues(klick mich) Wähle jetzt oder Blech wird zu Plastik !
  • Hallo,
    bei meiner Vespa Sprint ruckelt der Lenker beim Bremsen und bei hoher Geschwindigkeit. Ich möchte jetzt das Lenkkopflager wechseln, weiß aber nicht genau, wie fest ich die Muttern mit der Nut anziehen soll. Beim letzten Mal hab ich sie nämlich nicht zu fest angezogen, da sonst das Lenken schwerer gegangen wäre aber jetzt ruckelts halt. Für Hilfe wäre ich sehr dankbar!

  • Wenn du noch sagst wo du her kommst kommt vielleicht jemand im Weihnachtsmannkostüm mit kleinen Wichteln vorbei und tauscht dir das aus für nen Kasten Bier.... :D

    Ob das Normal ist?
    Na ich hoffe nicht!


    Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.

  • Vielleicht hast du die Spezialmutter zu locker angezogen.
    Ein defektes lenkkopflager macht sich durch einen Rastpunkt (meist mit, also Lenkerstellung geradeaus) bemerkbar.
    Wenn der lenker ruckelt tippe ich wie gesagt auf eine lose Mutter...


    Ich such dir gleich nen Lik zu nem Spzialwerkzeug, was allerdings nicht ganz billig ist....wenn du verräts wo du herkommst könnte sich auch jemand finden der es dir ausleiht.

  • Oberes Steuerlager 30-40 Nm


    Gewindering des oberen Steuerlagers 50-60 Nm (nach Erreichen des Anzugsmomentes Gewindering wieder eine 1/4 Umdrehung lösen)


    Schraube für die Lenkerbefestigung 30-44 Nm




    Ist zwar jetzt für die PX, aber da dürfte eigentlich kein Unterschied sein.




    Ich würde aber, wenn du bereits längere Zeit mit einem Gabelspiel unterwegs gewesen bist, auch die Lagerschalen bei beiden Lagern (oberes und unteres) kontrollieren und ggf. wechseln.








    Solche Sachen sollten aber mit ein wenig Gefühl auch ohne Drehmomentenschlüssel zu bewältigen sein.


    Den entsprechenden Spezialschlüssel gibts von Buzetti um schmales Geld in jedem Rollershop




    @ vechs: Kannst gerne bei mir vorbeikommen entweder München oder Wien, hätte da ein paar Lager für Dich zum Wechseln :D (Bier ist auch kein Thema)




    lg


    Andreas

  • Ach Maxi 66!



    Drum habe ich auch geschrieben mit Gefühl anziehen!



    Ich gehe davon aus, dass ein Großteil der Hobbyschrauber im Forum diesen verwendet und es auch geschafft haben die Lager


    so zu fixieren, dass kein Lager blockiert.




    Halt nicht immer alles anknallen bis nichts mehr geht.



    lg

  • oder du kaufst einfach nen hakenschlüssel, glaub größe 50 hab ich da. geht prima, sogar bei xl2 mit ein bisschen gefummel.


    meiner iss von gedore und hat glaub 9 euro gekostet...

  • Wichtig ist auch, dass die Lagerschalen nach einem Wechsel korrekt sitzen.


    Vorallem das auf der Gabel sonst ziehst beim Anziehen mit Deinem Drehmomentenschlüssel erstmal die Lagerschalen auf und


    wunderst Dich das bald wieder ein Gabelspiel vorhanden ist.



    lg


    Andreas

  • ein neu eingebautes lenkkopflager ist immer nach einigen km zu prüfen, setzt sich im regelfall.
    mit nm angaben zu arbeiten ist nicht ohne, kann ich nicht empfehlen.


    erfahrungsgemäss ist jedes 5te lager nicht korrekt eingestellt. einstellen lassen kost dich in ner firma 20 euros, dafür passt das aber dann auch, -ist ja vor allem nicht gerade ungefährlich, wenn der lenker bei 50 oder mehr anfängt zu "flattern".



    es gilt--> perfekt spielfrei, ohne jegl. rastpunkte zu spühren. minimales spiel am unteren ende der gabel fühlbar, bevor gekontert wird, sonst wirds zu fest. ;)