Hintere Bremstrommel lösen

  • Hallo Schrauber, nachdem ich das Forum abgegrast habe, um einen guten Tip für das Lösen der hinteren Bremstrommel zu bekommen, habe ich nun meine eigene Erfahrung gemacht:
    mein Zaubermittel heisst "WD40". Ich habe also den konischen Zahnkranz, auf dem die Bremstrommel sitzt, mit "WD40" besprüht, und das Ganze wirken lassen. Nach geraumer Zeit ( Stunden oder Tag ) es mit dem Gummihammer probieren. Leichte Schläge, und immer über Kreuz!!!!!!!!!! Wenn das noch nicht fruchtet, nur Geduld. Nochmals mit "WD40" besprühen, und wieder einwirken lassen. Dann nochmals probieren. Kann Tage dauern, aber zwischendurch gibt es ja noch genügend andere Jobs zu tun, oder? Bei mir hat es dann geklappt, war im nachhinnein ganz einfach.
    Viel Glück, der Teddy :-1

  • oder sich zum besseren Gegenhalt den Bremstrommelhalter vom Nik bestellen:
    -Link tod-


    Teuer aber bewährt sich doch sehr schnell beim festziehen und lösen.

    Ob das Normal ist?
    Na ich hoffe nicht!


    Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.

  • mit einem Schlagschrauber von der Tanke um die Ecke geht es am allereinfachsten. (auch bei ausgebautem Motor)

  • hab dazu mal was in dem Film "Vespa Revise" gesehen:


    Vespa auf die Seite legen ein holz vor den Auspuff legen und dann den Schlüssel an die Mutter in der Mitte von der Trommel dann Schwung holen und den schlüssel immer wieder gegen des Holz hauen.
    Ich hoffe ihr könnt es euch vorstellen

    Eine Vespa fährt auch mit 1:50 Diesel!


    ____________________________________________
    Die Ärzte waren schon immer geil - jetzt fahren sie auch noch Vespa

  • linke behandschuhte hand hält die trommel und der daumen der linken die ratsche fest...
    rechte hämmert den gummihammer auf die ratsche... so ne art handmade schlagschrauber für arme :D


    klappt eigentlich immer problemlos

    INN-TEAM
    Sektion Rosenheim


    Sei immer Du selbst mein Sohn
    Es sei denn, Du hast die Möglichkeit Batman zu sein
    Dann sei Batman!


    PKRacer:
    Also wenn das wirklich ernst gemeint war, gebe ich mich an dieser Stelle einfach geschlagen...

  • Ich lass das Rad dran und stell die Karre hin. Dann schnapp ich mir 'nen Knaebel mit Stecknuss und setz' an. Daraus wird dann mithilfe eines Fäustels eine Art "Schlagschrauber".

    this message has been typed on mechanical Cherry MX Black Keys

  • Ich öffne die Mutter immer mit eingebauten Hinterrad, mit hilfe eines langen drehmomentschlüssels,..(den ich ja folglich auch beim Einbau hernehme)
    Rohe Gewalt taugt nix..und mein Schlagschrauber läuft sic meistens in der Nachbarschaft Wund.. geht also auch ohne :rolleyes: oder muss ;)

  • ich löse die Mutter ähnlich wie zuvor beschrieben, jedoch mit folgenden Besonderheiten:


    Hinterradbremse mit großer Schraubzinge fixieren, Gang einlegen, auf die Vespa bauchlinks legen, Ratsche/Drehmomentschlüssel mit Staubsaugerrohr verlängern, und feuer...Mutter gelöst.

  • arg... hab derzeit das gleiche Problem - Motor ist allerdings schon ausgebaut, und sitzt in einer Halterung
    Sollte ich echt wieder das Rad dranschrauben, damit die "3 Hand" mehr Hebelwirkung hat?
    Habe auch noch Kriechöl auf die Mutter drauf. Mit dem Schlagschrauber habe ich schon probiert, aber mein Kompressor
    hat nur 8 bar, das ist fast zu wenig für so ein Werkzeug. Nützt es was, mit dem Heissluftföhn oder so?

  • habs mittlerweile geschafft :)


    - Kriechöl drauf, ein Tag warten
    - Reifen wieder montiert, damit ein Helfer diesen fest halten kann.
    - langen Drehmoment-Schlüssel genommen (Hebelwirkung ist so besser)