Restauration 150 Sprint

  • Hallo Leute,


    dies ist mein erster Post hier, daher kurz zu mir: Ich bin Stefan, 46 Jahre aus Hamburg.
    Ungefähr als ich 20 war, hab ich mir für 999,- DM eine 150 Sprint gekauft. Die bin ich ca 15 Jahre gefahren und wollte Sie dann restaurieren. Mangels Platz und Ausdauer
    habe ich das ganze Teil dann aber zerlegt bei mir in der Wohnung eingemottet. Da ich nun eine eigene Werkstatt habe, will ich nun das Projekt nach 10 Jahren wieder aufnehmen.


    Ich habe den Motor erstmal 2 Std. äußerlich gereinigt. Bevor es richtig losgeht, würde ich ganz gerne mal testen, ob der Motor überhaupt noch läuft und wollte das mit einem improvisiertem Motorständer testen. Natürlich erst nachdem der Zylinder etwas geölt wurde. Meine Frage ist, kann man den Motor so anwerfen? Da kommen 4 Kabel aus dem Lichtmaschinenkasten, einer ist wohl für die Zündung.


    Die andere Frage die ich habe, ist woher man denn heute noch Ersatzteile für so einen Oldtimer bekommt. Bleiben da nur noch Internetbörsen und Flohmärkte, oder sind im Fachhandel noch Teile zu bekommen?


    Vielen Dank und Gruß aus Hamburg,
    Stefan

  • Schau nach Teilen bei Scootercenter, SIP, Worb5 usw.


    Meines Erachtens unnötig den Motor jetzt laufen zu lassen.


    Zerlegen Verschleißteile tauschen zusammenbauen, dann wird er schon laufen.


    Lager, Dichtungen, Schaltkreuz, je nach Zustand Kolben, Zylinder, Kolbenringe.


    Nach so langer Einlagerung sind auch oft die Simmeringer fertig und das Ding zieht Falschluft und läuft bescheiden und ist eigentlich nicht gescheit zu fahren.


    Also erst machen dann starten.


    Die Kupplung wird sicher auch nicht mehr trennen und ist trocken oder verharzt.


    Also neue Kupplungsscheiben.

  • Vielen Dank!


    ich säubere gerade den Rahmen und fange an ihn zu entlacken. Dabei kommen schwere Jugendsünden. Neben eher oberflächlichen Rost habe ich diesen schweren Rostschaden auf der rechten Seite des Holms (bitte tief durchatmen).


    Ich werde wohl um Reperaturbleche und schweißen nicht umhin kommen. Ich habe ein WIG-Schweißgerät zur Verfügung, frage mich aber, ob es besser wäre, dies in einer Karosseriefachwerkstatt abzugeben.
    Wie würdet ihr den Wiederaufbau hier angehen? Ich kann mit dem Schweißgerät zwar ganz ordentlich Nähte ziehen, aber komplizierte Sachen hab ich noch nicht gemacht. Andererseits, wenn man nie damit anfängt, lernt man es ja nie...


    Danke für eure Meinungen
    Stefan

  • Das kannst nur du wissen, ob das noch innerhalb deiner Fähigkeit liegt.
    Wenn nicht dann würde es wohl nicht Schaden alles zu Strahlen damit man auch allen Rost weg hat und alles sieht.

  • Sieht gut aus. :thumbup: 
    Dir macht schleifen spaß?! 8| 
    Ich bringe dir meine px auch mal vorbei :D

  • Echt? Wie kommts? Ich finde es irgendwie schön, wenn unter altem Gammellack langsam eine glänzende Fläche erscheint und die Oberfläche eingeebnet wird ;-)


    Dass mir der Arm danach weh tut, will ich garnicht leugnen, aber irgendwie entspannt mich das. Man darf nur nicht mit der Vorgabe den Roller in kürzester Zeit lackfrei zu bekommen, rangehen. Ist halt was für mehrere Tage.


    Hier noch zwei Bilder des Grauens:

  • Ist ordentlich gemacht von einer renomierten hamburger Vespawerkstatt. Ich war während der Arbeiten immer wieder vor Ort um mir
    den Fortschritt anzusehen.


    Bin noch am entlacken, aber hier ist auch schon Licht am Ende des Tunnels:

  • Licht am ende des tunnels 8| 
    Vergessen ein rostloch zuzumachen :D


    Viel spaß noch beim entlacken