Getriebezahnräder lassen sich nicht mehr frei drehen

  • Wohnt denn niemand in der Ecke , kann ich ja fast nicht glauben...

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • dein Problem ist dass die Segeringe schon zu dick sind , auch diese gibt es unterschiedlich dick , Fakt ist das auf jeder Seite der Gangräder ein Schulterring und ein Segering sitzen müssen !

    Und wenn dann das Getriebe bzw die Ritzel verschleißen kommen die Distanzringe ins Spiel.

    Was sollen Segerringe unterschiedlicher Dicke bewirken ? Sie müssen zum Nutmaß passen. Wenn sie dicker wären, würden sie nicht in die Nut passen. Wenn sie dünner wären, " schlabbern " sie in der Nut

  • Was sollen Segerringe unterschiedlicher Dicke bewirken ? Sie müssen zum Nutmaß passen. Wenn sie dicker wären, würden sie nicht in die Nut passen. Wenn sie dünner wären, " schlabbern " sie in der Nut

    lesse dich doch bitte mal in die DIN471 und DIN472 ein.
    Ein sicherungsring ist bei montage nach DIN immer dünner als die nut beit ist.
    Bsp.: bei einer 50mm welle ist der ring 2mm dick und die nut 2,15H13 was ein maß von 2,29mm ergeben kann.

    ergiebt 0,29mm luft. also ist schlabbern normal und gewollt.

    als spiel im getriebe sollte um die 0,2mm eingestellt werden.

  • Ist ja schon eine gewaltige Diskussion......meiner Meinung nach ist eines der Getrieberäder verkehrtherum , am ehesten das kleine am Ende der Welle

    Bitte mal ganz klar feststellen , ob die 3 Räder richtigherum montiert sind , oder zumindest eines falsch =seitenverkehrt aufliegt


  • als spiel im getriebe sollte um die 0,2mm eingestellt werden.

    Wo ist da der Zusammenhang mit DIN-Normen und deinen korrekten Ausführungen zur Differenz von Segerringdicke und Nutmaß ?


    Wir sollten das aber nicht breittreten, da das kaum die Ursache des " Klemmens " ist. Michi ist vermutlich näher an der Lösung.


  • Wo ist da der Zusammenhang mit DIN-Normen und deinen korrekten Ausführungen zur Differenz von Segerringdicke und Nutmaß ?


    Wir sollten das aber nicht breittreten, da das kaum die Ursache des " Klemmens " ist. Michi ist vermutlich näher an der Lösung.

    naj awenn du den einen satz nich aus dem zusammenhang reist sondern mit dem rest zusammen liest kommste vieleicht drauf.

    und fals doch nicht.
    ich wolte darauf aufmerksam machen das der sicherungsring in der nut mehr spiel hat als das getriebe.

  • Hallo Leute, sorry dass ich mich so späte melde!

    bitte nicht untereinander streiten, wir bekommen das schon zusammen hin :)
    Danke für die ganzen Antworten, toller Support hier :)

    Also, ich hab jetzt die alten/neuen Seegerringe und die Schulterringe mit einem digit. Messschieber gemessen.


    Seegerring alt: 1,47mm dick

    Seegerring neu: 1, 75mm dick

    Schulterringe (oben unten) jeweils 1,00mm dick


    Nehme ich einen Schulterring raus und setze den 1,75mm Seegerring ein, habe komme ich mit der 85er Schiebelehre relativ stramm und mit der 80er gut zwischen die Zahnräder.


    Ich würde jetzt daraus schließen, dass ich dünnere Schulterringe einlegen muss, richtig? Hoffentlich liegt hier der Fehler ||


    Hier noch der Einbau der Gangräder, das dies gewünscht war


    Viele Grüße
    Tobi

  • Jep die Schulterringe gibt es in unterschiedlichen dicken ! Mit dem Satz aus dem GSF geht es etwas leichter....egal.


    Wenn Du jetzt noch die Bilder gemacht hättest wo jedes Gangrad mit der Schaltklaue übeein steht wird's noch einfacher und du würdest sehen falls ein Gangrad versehentlich falsch liegt ...(doof zu erklären in Schrift )

    Denk dran zwischen 1.Gang und 2. liegt der Leerlauf !!!

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Also da haben wir's doch!
    Das einzige was anders ist sind die neuen, signifikant dickeren Seegerringe und das erklärt das Problem.


    Die neuen sind in Summe > 0,5 mm dicker. Logisch daß da kein Spiel mehr ist.

    Hier muß IMHO gar nix ausdistanziert werden. Er muß nur eben wider die 1,5 mm dicken Seegerringe verbauen und gut isses. Ich schätze mal daß das Spiel ohne weiteren Aufriß sogar innerhalb der Werkstoleranz sein dürfte (0,2 - 0,4 mm).


    Ich wage mal eine Blick in die Kristallkugel: Er macht einen der alten Schulterringe (1 mm) drauf und muß (wenn überhaupt) einen 1,1 mm Übermaßring nehmen.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Hallo zusammen,

    Stimmt da hätte ich dran denken sollen, jeden Gang beim Einbau durchzuschalten.. sorry. Aber ich habs bei den anderen malen gemacht und es hat immer ziemlich bündig abgeschlossen.


    das Problem ist, dass mir der Seegerring mit der dicke von 1.5mm abhanden gekommen ist, sonst hätte ich den längst eingebaut.

    Ich hab gegoogelt aber keinen mit einer dicke von 1.5mm gefunden, alle in der passenden Größe mit 1.75mm (wird wohl mit der Din-Norm zusammenhängen).


    Langsam dreh ich echt am Rad.. kann doch nicht wahr sein :D


    Tut mir leid dass ich euch mit so einer Kleinigkeit auf die Nerven gehe..


    LG

    Tobi

  • dann hau ne suche raus , die Segeringe haben die wahren Schrauber doch Kistenweise rumfliegen.


    So viel dann auch zum Thema DIN , hätte mich auch gewundert bei Bella Italia...

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Irgendwas stimmt doch hier nicht. 1,5mm Ring ist laut SIP für PX und Cosa aber nicht für V50. Ich vermute das Problem liegt woanderst, wo weiß ich allerdings auch nicht, sorry.

    Also vom innendurchmesser (44.5mm) dürfte es passen und er hat die Stärke von 1.5mm


    Glaub das müsste funktionieren..