trotz neuem Zylinder fährt die Vespa im eingelegten Gang nicht

  • Hallo, bin nach zig Jahren Pause wieder im Vespa-Fieber und habe mir bei meiner PK50XL2 Automatik Elestart aus 1993 gleich mal einen Kolbenfresser incl. geschrottetem Zylinder eingefangen :(. Den Hinweis "fahre nie ohne Öl" habe ich meine inzwischen auch rollernden Kindern zur Genüge vorgehalten. Da scheint es zumindest bis jetzt geholfen zu haben...

    Habe also am WE den Zylinder sowie Kolben (ganz neu, Pinasco 75ccm mit Original Zylinderkopf unbearbeitet, neue Hauptdüse 85er, Zündkerze neu) eingebaut und wollte motiviert nach erfolgreicher Reparatur (Roller springt sofort an) zumindest einmal die Straße rauf und runter fahren bevor es ans Einfahren geht. Motor dreht ganz entspannt und der neue Kolben scheint seine Arbeit zu tun. Problem: Roller fährt im eingelegten Gang (man hört es klacken nach Einlegen des Ganges) kein Stück, da anscheinend kein Vortrieb. Wenn ich die Variomatik drehe, höre ich ein "Plop", Kolben scheint es also nicht zu sein. Der Ausbau ging nur bis zum Zylinder und Kolben, danach habe ich alles so gelassen, wie es war. Mit dem Kolbenfresser lief der Roller noch, nur eben sehr wankelmütig und mit geringer Geschwindigkeit. Muss ich noch was prüfen oder einstellen? Hat jemand eine Idee? Ich bin megagefrustet. Danke an Alle, die mir einen Tipp geben können.

  • Kolben richtig herum verbaut weiß nicht ob bei den Automaten auch der Pfeil Richtung Außlass muss

  • Moin.


    Dreht das Hinterrad auf dem Hauptständer mit wenn der Gang eingelegt ist und du Gas gibst?

    Wenn ja.

    Tut er sich schwerer wenn du die Hinterradbremse ziehst und Gas gibst?


    Grüße Mario

  • Ich habe zwei Schaltzüge an meiner XL1, da ist es recht definiert, du ja wohl nur einen bei der XL2.

    Nur so ein Gedanke, kann man nach Aushängen des Schaltzuges den Gang 1 auch manuell einlegen, um auszuschließen, daß nach der Schrauberei du irgenwie zwischen den Zahnrädern hängen bleibst, weil sich etwas an der Schaltzuglänge verändert hat?


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Hallo Mario, Hinterrad dreht auf dem Ständer. Kupplung wird es dann wohl eher nicht sein. Wenn ich die Hinterradbremse ziehe bleibt das Rad stehen (sollte ja auch so sein).

  • Irgendwie nimmt er das Gas nicht richtig an. Habe natürlich für den Zylinderwechsel auch den Luftfilterkasten draussen gehabt und das kleine Gestänge, welches linkerhand in den Kasten kommt (Gasgestänge vom Gasgriff?) dabei aus dem Pfropfen gezogen. Scheint nicht gut gewesen zu sein, oder?

    Außerdem ist mir noch aufgefallen, das der Faltenbalg, der am Vergaser bzw. Luftfilterkasten hängt und durch den der Öl- und Benzinschlauch vom Tank kommen, mittig fast einmal komplett gerissen ist. Kann das die Ursache des schlechten Gasannehmens sein? Und wenn ja, kann ich den tauschen ohne wieder den kompletten Motor ablassen zu müssen?

    Danke weiterhin für Tips und Ratschläge.

  • Naja, wenn der Ansaugschlauch durch ist, läuft sie grundsätzlich etwas zu mager. Die Luft muß in diesem Fall nicht den Umweg von unterm Sitz nehmen. Wieviel das ausmacht, man weiß es nicht.

    Die gesamte Gemischaufbereitung der Automatik ist nicht mit einem normalen Moped mit Zylinderschiebervergaser und Düsennadel zu vergleichen.

    Zu fett fühlt sich am Gasgriff wie gewohnt an, zu mager weiß ich nicht.

    Bei zu mager würgt ein Motor beim Gasgeben rum. Wie stark, hängt von wieviel zu mager ab.

    Könnte also schon sein. Den Schlauch kannst du tauschen, ohne den Motor raus zu nehmen.

    Der Vergaserkasten muß ab und dann würgst du den Schlauch in die Karosse. Zug und Schläuche natürlich einfädeln.

    Dann kommt der Gaserkasten wieder drauf und der Schlauch muß auf seinen Stutzen gewürgt werden.

    Insgesamt sehr angenehm zu machen.

    Wem die Finger nachher nicht wehtun, hat es drauf.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Lese meine Frage nochmal!

    Ist mir schon klar das das Rad stehen bleibt. Nur hat das Auswirkungen?

    Ein Riss im Balg macht nichts aus ausser das viel Dreck zum Luftfilter kommt.

    Der Vergaserquerschnitt hat wenn überhaupt 10% vom Ansaugquerschnitt. Da macht der Riss das Gemisch nicht mager.


    Grüße Mario