Vespa 50L Bj.67 stottert nach Unterbrecher einstellen

  • Hey Leute,


    ich verzweifle ein wenig mit meiner vespa 50L Bj.67.


    Habe den Motor vor einiger Zeit neu gelagert und abgedichtet. Neuen Kolben und Zylinder eingebaut und die Zündung neu verkabelt (Unterbrecher u. Kondensator getauscht) Sie lief dann gut außer gegen Drehzahlende leicht gestottert. Ging davon aus das der Unterbrecher vielleicht nicht korrekt eingestellt ist oder eine andere HD brauch. Habe aber erst die Zündung abgeblitzt -> alles gepasst. Dann habe ich trotzdem nochmal den Unterbrecher neu eingestellt und seitdem läuft das Teil wie ein Sack Nüsse.


    Manchmal geht sie gar nicht an und sonst extrem schwer und stottert rum und im Stand ganz aus. Habe mehrmals versucht den Unterbrecher einzustellen (Fühlerlehre 0,4mm) und es verändert sich nichts.


    Hoffe Ihr habt da einen guten Tipp, ich danke euch vielmals.

  • Wie sehen die Kontaktflächen des neuen U-Kontakts aus ? Gibt es schon "Berg und Krater" ? Wenn ja, könnte es am Kondensator liegen.

  • Hatte ich an meiner Sprint auch gehabt. War bei knapp 0.3

    Habe den dann auf 0.4 gestellt wie es soll. Lief dann nicht mehr. Wieder auf knapp 0.3 gestellt,alles gut....

  • Erstmal vielen Dank für die Antworten 👍Der U-Kontakt sieht noch sauber aus und habe es mit mehr und weniger Abstand versucht.. Bei weniger als 0,4 hab ich nicht mal mehr einen Zündfunke.

  • Wenn der Motor läuft gucke mal durch das Einstellloch Richtung Kontakt. Wenn du da starke Funken siehst, ist der Kondensator kaputt. Und tausche mal die Zündkerze.

  • Habe vorhin nochmal geschaut beim abblitzen zündet es wann es will, also nicht

    kontinuierlich... der strich ist immer an einer anderen Stelle. Habe alles getauscht an der Zündung, bis auf die Spulen (sind denke die ersten).


    Neue Kerze habe ich schon versucht. Ich werde mal schauen zwecks dem Funkenschlag.

  • :+3 Ein Unterbrecher darf nicht fest sein.


    Konkret und ohne Ironie: Der Nocken öffnet den U-Kontakt. Geschlossen wird er am Ende der Nockenkurve durch die Blattfeder. Da du geschrieben hast, dass das Stottern erst bei höherer Drehzahl aufgetreten ist, könnte es sein, dass ein auf seiner Lagerachse schwergängiger Unterbrecher nicht durch die Federkraft korrekt geschlossen werden kann.

  • Achsooo... sorry falsch verstanden. Ist auch gefettet. Habe die Zündspule getauscht, läuft einwandfrei. Ich bin dann 45 min rungefahren und abgestellt, danach sprang sie nicht mehr an. Zündkerze trocken, Funke voll da. Vergaser gereinigt, lief wieder. Ein Tag später wieder nicht angesprungen, vergaser auseinander gebaut, ins ultraschallbad, zusammengebaut, lief. Schau jetzt nochmal später ob sie wieder nicht anspringt. Immer für eine Überraschung gut :-7

  • Haste das Schwimmernadelventil getauscht?

    Auch das richtige eingebaut?

  • Solltest du Creutzis Frage mit JA beantworten können:


    Check mal ob dein Tank sauber ist. Sollte sich hier Rost oder Schmutz befinden findest du das Zeug immer wieder im Vergaser.

    this message has been typed on mechanical Cherry MX Black Keys

  • Danke für eure Hilfe. Also die Schwimmernadel hatte ich vor einiger Zeit mal getauscht und da lief alles. Ich schaubmal ob sie wieder defekt ist. Der Tank ist soweit rostfrei wie ich sehen konnte. und beide Filter waren auch sauber.

  • Das komische ist, sobald ich bisschen gefahren bin und sie erneut starten will, geht sich nicht mehr an. Bau ich den Vergaser aus und wieder ein, gehts. Theoretisch müsste es doch dann an der Schwimmernadel liegen.