Beiträge von JU61

    Hey,


    beim Langhuber ist der Kolbenhub (Weg vom oberen Totpunkt bis zum unteren Totpunkt) größer als der Zylinderdurchmesser. Beim Kurzhuber halt kleiner.


    d.h. einen Kolben und Zylinder mit größerem Durchmesser als jetzt und am Besten gleich noch eine andere (passende) Kurbelwelle mit kürzerem Hub, dann haste einen Kurzhuber.

    Hey,


    vor meiner Motorrevision ging bei meiner im Getriebe auch fast nichts mehr.
    Als ich den Motor offen hatte sah ich, dass sich die Anschlagsgummipuffer des Kickstarritzels zerlegt hatten und einiges blockierte.


    Fang aber erst mal am Lenker an wie rassmo schreibt
    Prüf mal die „Leichtgängigkeit“ der Züge, diese zu reinigen und zu ölen hilft oft Wunder.

    "Wenn es nicht genau 1:50 ist musste sie ja trotzdem laufen oder ?"


    Welches Mischungsverhältnis isse dann?


    Wenn es nur in geringen Maße von 1:50 abweicht und dies der Knackpunkt ist, dann spring sie auch an. Ist viel zuviel Öl drinnen z.B. 1:25 oder, oder, oder... und dann wird das nichts mit dem Zünden.


    Aber weshalb entleerst Du nicht den Tank und säuberst das ganze System vom Tank, Benzinhahn über Leitungen, den Vergaser bis zum Motor und tauscht die "Plärre" die drinnen ist gegen die richtig Mischung und nimmst ne neue Kerze?
    Dann kannst Du zumindest sicher sein dass es nicht am Sprit liegt.


    Lufi reinigen hat auch noch nie geschadet.


    Versuch mal dass, Benzinhahn zu, Zündkerze raus, mit einer Spritze etwas (wirklich nur geringe Menge) richtige Mischung direkt ins Zündkerzenloch einspritzen, dann Zündkerze rein, Stecker drauf und starten (meh mals versuchen), jetzt sollt sie zumindest kurz anspringen.


    Wenn NEIN, dann gibt es noch ein anderes Problem als den Sprit.

    Hey,


    Ein geeignetes Behältnis für Sprit nehmen und dieses statt des Tanks anschließen, mit neuem Sprit betanken und testen.
    Als "Testtank" nehme ich einen alten Rasenmähertak aus Kunststoff, der ist optimal für solche Zwecke geeignet.


    Kommt Sprit im Vergaser an? (Nasse Zündkerze)
    Nicht, dass die Leitung (Benzinhahn Vergaser, Vergaser Motor mit Öl voll ist und der Motor "nur" Öl zieht.


    Hast Du den Tank schon mal komplett entleert?
    Den entleerten Tank mit ca. 1/2 Liter Benzin ausschwenken und ausleeren, anschließend neu betanken, dann wieder testen.

    Hey,


    eventuell Schwimmerkammer leer.
    Ich gehe mal davon aus dass Du den Benzinhahn offen hattest beim Startversuch.
    Wenn der offen ist kommt dann Sprit? Wenn nicht liegt es u.U. am Hahn selbst, verstopft oder defekt.


    Versuch aber erst einmal beim Starten kurzfristig den Lufi zu zuhalten damit sie "nur" Sprit ansaugt und dann achte darauf ob sie zündet. geht sie danach wieder aus ist sie eventuell schon "abgesoffen"
    Was dann Aufschluss geben kann ist die Zündkerze, rausschrauben und das "Kerzenbild" mal anschauen ob trocken, nass, hell, verrust, oder, oder oder.


    Zur Not erneuern und nochmal versuchen.

    Hey,


    Stimmt der Abstand von der Mittelelektrode Deiner Zündkerze zur Masseelektrod?
    Wenn ich es richtig im Kopf habe so 0,4 - 0,5mm, oder auf die Schnell, wenn der Fingernagel Deines daumens noch gerade dazwischenpasst, dann passt es grob.


    Ansonsten so wie „rassmo“ schon geschrieben hat.


    Weiterer Gründe könnten Kriechströme (schadhafte Isolation) und oder Überbrückungen zur Masse hin (Feuchtigkeit) oder der Kondensator sein.
    Wünsch Dir das aber nicht.

    Hey,


    hast Du „echte Fehlzündungen“ eine Verbrennung im Zylinder zu einem nicht gewollten Zeitpunkt so kann dies auf Dauer Pleul- und Kurbelwellenlager schädigen.


    Handelt es sich lediglich um eine, ich will es mal „Verpuffung“ nennen.
    Hier verbrennt Kraftstoff im Auspuff, so wird ausschließlich dieser in Mitleidenschaft gezogen.


    In beiden Fällen und bei häufigerem Auftreten ist ein einschreiten in Form von Zündkerzenwechsel und oder Arbeiten an der Zündung nötig, denn dann stimmt etwas nicht und je früher desto besser.


    Es gibt jedoch noch andere Möglichkeiten, aber das führt zu Weit ohne genaue Kenntnis der Sachlage.

    Lauter Knall:


    Eine Fehlzündung was darauf schließen lässt, das du nach Deiner Zündung, bzw. dem Unterbrecher, dem Zündzeitpunkt schauen musst wenn sie nicht mehr laufen will.



    Lauter Knall,


    unverbrannter Sprit, der sich im Auspuff entzündet hat, dann knallt es.
    Grund:
    1. zuviel Sprit, bzw. absaufen, Choke ist zu?
    2. dann schaue nach der Zündkerze eventuell ist die „alte“ hinüber, mal ne neue einbauen, auch Zündkerzenkabel und Zündkerzenstecker können eine Fehlerquelle sein, schnelle Abhilfe bringt oft Kontaktspray.
    3. wieder / immer noch die Zündung.

    „…Kupplungszug gewechselt. Passt alles.“


    Wenn es vorher ok war mit den „Geräuschen, dann scheit der Einbau des neuen Zuges die Quelle des „Fehlers“ zu sein.


    Hast Du den alles auch richtig eingestellt beim Einbau des Kupplungszuges?
    Wie gesagt, wenn es vorher ok war und die Kupplung sauber trennt (oft Einstellungssache) dann sollte es keine Probleme geben.


    Getriebeöl wechseln ist, je nachdem wie lange der letzte Wechsel zurück liegt, sicherlich kein Luxus.


    Wenn die Vespa mit gezogenem Choke ausgeht bedeutet das, dass sie zuviel Sprit und zuwenig Luft bekommt und somit absäuft.
    Wenn Du sie so ausmachst“ drehe danach mal die Zündkerze raus (Vorsicht heiß), die müsste dann schwarz und oder rußig sein.
    (Choke ziehen bedeutet mehr Kraftstoff und weniger Luft und soll so dem Motor, wenn er kalt ist, auf die Sprünge helfen.


    Zu Deinem Problem mit dem Hochdrehen:
    Ist der Gasgriff leichgängig und geht selbständig immer voll zurück?
    Ist der Gaszug leichtgängig?
    Ist dies nicht so, kann es sein, das der Flachschieber nicht zumacht und der Motor zuviel Gemisch bekommt, dann dreht sie zwangsläufig hoch.


    Eventuell hilft auch mal den Vergaser zu zerlegen und richtig zu reinigen, dabei kannst Du auch Dichtungen prüfen.


    Falschluft kann natürlich auch ein Grund sein, viel Erfolg dann beim Suchen der Fehlerquelle.

    Hey,
    "Klingt,als wäre etwas extrem unrund oder nach einem defekten Lager."


    eigentlichj hast Du Dir die Antwort schon selber gegeben. ein defektes Lager führt häufig auch zu einer Unwucht.


    Wenn sie diese Geräusche auch im Leerlauf eingekuppel macht, könnte es auch in Kupplungsbereich sein.


    Wenn die Geräusche nur auftreten wenn ein Gang eingelegt ist (im Fahrbetrieb) wirst Du wohl nicht darum herumkommen den Motor zu spalten um Gewissheit zu haben.


    Fahren würde ich dem Antrieb zuliebe auf garkeinen Fall mehr in diesem Zustand.

    Hey,


    wenn sie vorher lief und Du nur den Vergaser getauscht hast ist die wahrscheinlichkeit sehr groß, dass es auch nur am Vergaser liegt.


    Schau Dir mal die Zündkerke an, ist sie sehr hell, dann hat sie zu wenig Kraftstoff was dazu führen kann, dass sie obwohl sie zündet es gelegentlich zu keiner Verbrennung kommt = Aussetzer.


    Bau doch mal den alten Vergaser wieder drauf, wenn sie dann "normal" läuft ist die Zündung auszuschließen und der Fehler liegt wohl dann am "neuen" Vergaser.


    Du schreibst, dass Du den "neuen" Vergaser gereinigt hast, ich gehe mal davon aus dass er komplett zerlegt wurde zum reinigen.
    Dann ist es vielleicht nur Einstellungssache am Vergaser selbst, oder dass irgend eine Dichtung im Vergaser Ansaugtrakt undicht ist.

    Andere Möglichkeit,


    Der Motor holt sich irgenwo Luft wo sie nicht herkommen sollte.


    Mit gezogenem Chok bekommt sie mehr Kraftstoff und im Verhältnis weniger Luft sprich, dann läuft sie.
    Ohne Chok, Normalbetrieb bei warmem Motor, bekommt sie dann im Verhältnis weniger Kraftstoff und mehr Luft.


    Wenn der Moto oder der Vergasser oder über die Verbindung jetzt aber irgendwo noch Luft bekommt, stimmt das Gas-Luftgemisch nichtmehr und sie wird zu Mager (im Verhältnis zu wenig Kraftstoff) und geht aus.
    Schau Dir mal die Zündkerze an, ist sie sehr hell dann bekommt sie einfach nicht genügend Kraftstoff.


    Entweder Falschluft oder wie oben schon geschrieben, irgendwo ist die Strecke zwischen Tank und Motor stark verunreinigt zu wenig "durchfluss".

    „Erst nach ca. 10 Tritten ist er wieder richtig frei. Danach muss ich ca. 40-50 Mal treten, bis er anspringt. Das Problem besteht ungefähr seit Herbst 2011."
    Hast Du vielleicht Kondenswasser im Tank oder Vergaser?
    Wenn ja, dann macht er Spierenzchen. Wenn es sehr kalt ist (je nachdem wo er steht) bildet sich Eis im Vergaser und die Düsennadel schließt nicht mehr richtig.



    „Hinzu kommt, dass der Roller seit einiger Zeit bei Regen/ Nässe während der Fahrt plötzlich einfach ausgeht, zunächst nicht mehr anspringt,…“


    Sind irgendwelche „Gummidurchführungen,- abdeckungen“ kaputt oder nicht mehr vorhanden?
    Könnte es sein, dass Spritzwasser in die Zündung oder an Kabelanschlüsse, kaputte Isolation kommt und überbrückt?

    Hey,
    wenn die Farben auf dem Schaltplan anderst sind als an Deiner Vespa, dann kann man auch mit Bild nur raten und Roulette spielen.
    Man sollte zuerst einmal wissen welche "Verbraucher" oder Masse sich am Ende einer jeden Leitung befindet, sprich, was ist an die Leitung angeschlossen?
    Wenn das klar ist, dann solte die Zuordnung der Farben mit dem Schaltplan möglich sein!