Kolbenreiber wegen Kerzenstecker?

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu im Forum und habe direkt eine Frage:

    Ich habe seit 2011 eine schöne PK 50 XL von 1989, mit der ich leider gerade etwas Probleme habe.

    Sie springt gut an und läuft erstmal gefühlt sauber. Nach ein paar Minuten Fahrt nimmt die Leistung ab, bevor der Motor schlagartig aus geht und das Hinterrad blockiert. Offensichtlich ein Kolbenreiber oder sowas. Der Kolben sitzt danach allerdings nicht fest, sondern sie lässt sich normal wieder starten.


    Nun ist mir aufgefallen, dass der Kerzenstecker danach häufig lose sitzt. Kann es sein, dass der sich lösende Kerzenstecker die Ursache für das Problem ist oder ist das bloß Zufall?


    Über Hilfe würde ich mich riesig freuen!


    VIele Grüße

    Benni

  • Das ist eher Zufall. Das Problem liegt in der Spritversorgung, zu mager durch Düsen dicht, oder Kanäle.

    Kann auch an der Zündung liegen, wenn die es nicht mehr dann macht, wenn sie es soll.

    Auf jeden Fall solltest du den Schaden am Zylinder/ Kolben beheben.

  • Wenn das Hinterrad blockiert hat, kann das nach deiner Beschreibung eigentlich nur ein festsitzender Kolben sein.


    Dazu passt aber nicht, dass du weiter schreibst, dass der Kolben nicht fest sitzt und der Motor sich ( sofort ? ) wieder starten lässt.

  • Hallo und vielen Dank für eure Antworten!


    Dann werde ich die nächsten Tage mal versuchen, den Zylinder auseinander zu bauen und mal zu schauen, ob ich darin Spuren sehen kann.


    Wie kann ich die Spritversorgung prüfen? Dieses kleine Sieb am Benzinstutzen des Vergasers habe ich gecheckt, das sieht gut aus. Der Sprit läuft auch bei offenem Benzinhahn ziemlich zügig aus dem Schlauch, wenn ich den vom Vergaser abziehe.


    Das Ganze ist mir in den letzten Tagen drei mal passiert. Jedes Mal hat das Hinterrad blockiert und ich konnte die Vespa (nachdem ich den Kerzenstecker wieder richtig drauf hatte) problemlos wieder starten. Komisch!


    Vielen Dank für die tolle Hilfe!!!

  • Sie springt gut an und läuft erstmal gefühlt sauber. Nach ein paar Minuten Fahrt nimmt die Leistung ab, bevor der Motor schlagartig aus geht und das Hinterrad blockiert.


    Nun ist mir aufgefallen, dass der Kerzenstecker danach häufig lose sitzt. Kann es sein, dass der sich lösende Kerzenstecker die Ursache für das Problem ist oder ist das bloß Zufall?

    Ich würde durchaus an den Kerzenstecker als Ursache denken. Der Kerzenstecker löst sich, dadurch kommt kein Funke und der Motor wird durch die Kompression gebremst. Dadurch wird auch das Hinterrad gebremst, blockiert allerdings nicht. Die Frage ist also ob das Hinterrad wirklich blockiert oder nur schlagartig abgebremst wird. Fast wie bei einer Vollbremsung.

    Also mein Tip: Vor großen Aufrissen erstmal mit einem neuen Kerzenstecker versuchen der wirklich draufbleibt.

  • Hallo rassmo!


    Vielen Dank für die Antwort!

    Die Bremsung ist schon sehr heftig und das Hinterrad quietscht dabei auf dem Asphalt.

    Trotzdem ist der Einwand natürlich richtig, dass es wert wäre, den Kerzenstecker erstmal auszuprobieren.

    Ich denke das werde ich erstmal machen!


    Ich werde berichten!

  • Wenn das Hinterrad blockiert hat, kann das nach deiner Beschreibung eigentlich nur ein festsitzender Kolben sein.


    Dazu passt aber nicht, dass du weiter schreibst, dass der Kolben nicht fest sitzt und der Motor sich ( sofort ? ) wieder starten lässt.


    Doch das geht tatsächlich.

    Neuer entgrateter 102 RMS mit Originalübersetzung, Sito Plus und 16.16 Vergaser nach ca. 10 km Vollgasorgie geklemmt... kaum zum Stillstand gekommen, wieder angekickt... lief wieder... es ruhiger angehen lassen und ohne weitere Probleme bis nach Hause gekommen...

    Nur minimaler Reiber gewesen nach Zylinderkontrolle am inneren hinteren Stehbolzen.

    Zylinder tut heute noch Dienst und hat mittlerweile knapp 2500 km runter... hatte nie wieder geklemmt danach :) (läuft bei einem Kumpel in einer Kiste, jetzt aber mit 19.19 und 3.00)

    Hab nur den Kolben leicht nachgeschliffen an der Klemmstelle und den Zylinder vom Alu befreit...

    Best eingefahrener Zylinder ever :D

  • Ja, dem widerspreche ich nicht. Ich hatte aber den Fragesteller so verstanden, dass das nicht nur einmal, sondern mehrmals passiert ist


    Und du hast sinnvollerweise sofort nachgeschaut.


    Ich bin gespannt, welche Spuren Benni findet und welchen Zylinderhersteller er verbaut hat ( RMS wird es wohl nicht sein )

  • Hallo!


    Ich hab das Gerät gestern mal auseinander genommen.

    Blöderweise habe ich die letzte Mutter, die den Zylinder auf dem Zylindersockel festhält, nicht runterbekommen. Die Mutter ist völlig vernudelt und man kommt da ja auch recht bescheiden dran.


    Daher hab ich erstmal versucht, so von oben in den Zylinder zu fotografieren. Die Bilder sind sehr schlecht, aber man erkennt einen helleren Bereich an der Zylinderwand. Ich würde vermuten, dass das eine Reibestelle ist oder?


    Bin auf Expertenmeinung gespannt!


    Ich wünsche euch frohe Ostern!!!


    Viele Grüsse

    Benni

  • Ja, das sieht aus wie Kolbenmaterial auf der Zylinderlaufbahn, nicht wie Riefen.


    Um den Schaden am Kolben und -ringen beurteilen zu können, musst du - wie auch immer - die letzte vernudelte Fußmutter entfernen und den Zylinder ziehen.

  • Vielen Dank für den Input!

    Was würde das bedeuten, wenn es Kolbenmaterial ist?

    Könnte ich das irgendwie da runter bekommen (ätzen oder so?) und dann muss ich nur den Kolben/Ringe austauschen?


    Wenn ja, müsste ich ja wahrscheinlich parallel noch die Ursache dafür finden, weil es mir sonst wahrscheinlich wieder passiert oder?

    Den Vergaser werde ich jetzt auch noch auseinander nehmen und reinigen. Den hab ich eh noch draußen. Vielleicht erledigt sich ja damit die Ursache schon!?


    Ganz herzlichen Dank euch allen! Es ist wirklich toll, dass ihr euer Wissen hier ohne Gegenleistung mit wildfremden Menschen teilt!


    Grüße

    Benni

  • Das Ding ist ein wenig zu heiß geworden und hat kurz geklemmt.

    Das ist kein Drama :)

    Vergaser etwas größer Bedüsen, Kolben quer zur Laufrichtung mit feinem Schmirgelpapier an den Klemmstellen nacharbeiten (nicht zu viel! nur ganz wenig!) und Zylinder mit Ätznatron vom Alurückstand der Kolbens befreien.

    Freigängigkeit der Ringe vor dem Zusammenbau prüfen.


    Das Schadensbild passt genau zu Deiner Beschreibung von oben mit dem blockierten Hinterrad. Auch wird das, solange der Aluabrieb da im Zylinder klebt immer wieder passieren, sobald er heißer wird...

    Vergaser ordentlich bedüsen und Spritversorgung sicherstellen... dann solltest Du damit keine weiteren Probleme haben.

  • Das klingt super! Ich werde die Schritte so abarbeiten (sofern ich irgendwie diese blöde letzte Mutter da runter bekomme!).


    Eine Rückfrage noch für Dummies, wie mich: Vergaser größer bedüsen heißt fetter einstellen? Oder ist damit etwas anderes gemeint?


    Beste Grüße

    Benni

  • nein , eine größere Hauptdüse verbauen ist damit gemeint und Du solltest Dich mit dem Thema richtig abdüsen vertraut machen !

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Hallo zusammen,


    ich habe es heute mit diversen Tricks und Schikanen geschafft, die letzte Fußmutter zu lösen und den Zylinder und den Kolben zu demontieren.

    Dabei scheine ich die Ursache für den Schaden gefunden zu haben: das Kolbenbolzenlager hatte einen gebrochenen Lagerstift. Dieser hatte anscheinend den Kolbenbolzen bereits deutlich in Mitleidenschaft gezogen (siehe Fotos).

    Ich nehme mal an, dass es dort zu kurzen Blockaden kam, woraufhin sind dann sofort der Kolben im Zylinder verkeilt hat.


    Ich werde mal ein neues Lager, einen neuen Bolzen und einen neuen Kolben bestellen und einbauen.

    Den Zylinder habe ich mit Ätznatron behandelt.


    Klingt das sinnvoll oder sollte ich lieber einen anderen Weg gehen?


    Viele Grüße und vielen Dank euch allen!

    Benni

  • Ach ja: bitte nicht über die abgebrochene Ecke vom Zylinder wundern! Ich musste beim Herausschieben des Kolbenbolzens dermaßen Gewalt anwenden (weil das Lager sich da so drauf festgefressen hatte), dass der Kolben leider gebrochen ist. Daher muss ein neuer her!

  • Im grunde ist da alles Fritte daran Zylinder Kolben Lager


    Wenn du einen Zylinderkit bestellst ist doch alles dabei Kolben ,Ringe ,Bolzen vielleicht nur das Nadellager bestellen


    Und schaue dir mal das Pleuel an nach deiner brachialen Gewalt