PKXL2 Stromausfall, nur der Motor läuft.

  • Hallo miteinander,


    die Tage wunderte ich mich, dass der Tank meiner PK XL2 so schnell leer sein sollte. Seltsamerweise ging die Reservelampe nicht an. Ebensowenig ging der Blinker, das Licht, die Hupe... Nur der Motor läuft top und springt zuverlässig an.


    Es ist eine PKXL2 ohne Elestart, ohne Batterie, originale Elektrik mit einfachen Regler mit drei Anschlüssen.


    Geprüft habe ich folgendes:


    Birnchen sind alle heile.


    Das Problem besteht auch nach Abstöpseln des Hupengleichrichters und des Blinkgebers.

    Die Kabel vom Spannungsregler abgezogen und direkt verbunden (die beiden „G“) bringt auch kein Licht.


    Schließe ich die Elektrik direkt an eine Vespa Starterbatterie an, leuchten alle Lampen und die Tankuhr zeigt einen realistischen Wert an. Die Spannung der Batterie fällt von 12,6 auf 12,5V.

    Im Gegenzug habe ich am gelben Stecker des Kabelbaums zu den Verbrauchern auf Durchgang zu Masse gepiepst. Es piepst nur, wenn ich das Licht einschalte. Einen Kurzschluss schließe ich also aus.


    Das blaue Kabel von der Lima her allein, also vom Regler abgezogen, hat hat bei laufendem Motor 18 bis 20V Spannung.


    Ein neuer Regler (bgm Universal) hat keine Veränderung gebracht.

    Wenn ich den Regler wie vorgesehen angeschlossen habe, habe ich eine Bordspannung von 0,6V.


    Trotz intensiver Suche hier und im Netz allg. habe ich keine Lösung gefunden.

    Was stimmt da nicht?


    :/

    Die schnellste Verbindung zwischen zwei Orten ist eine kurvige Landstraße.

  • Vorhin habe ich noch eine 12V Lampe direkt an das blaue Kabel angeschlossen, eigentlich hätte sie ja bei 18 bis 20V durchbrennen müssen, sie glomm nicht einmal.

    Is wohl die Lima im Eimer.

    Die schnellste Verbindung zwischen zwei Orten ist eine kurvige Landstraße.

  • Nein, das hatte ich nicht. Die wurde das letzte mal vor 25 Jahren gelöst, die kann doch dann nicht jetzt schon Probleme machen.:-3Aber die schaue ich mir morgen mal an.

    Die schnellste Verbindung zwischen zwei Orten ist eine kurvige Landstraße.

  • Direkt abgegriffen liegen 18-20V an. Aber sobald Last darauf kommt, bricht die Spannung ein.


    Nachher schau ich nach der Steckverbindung an der Schwinge und werde ggf. die Zündplatte abbauen. ich vermute, dass die nicht mal 30 Jahre alten Kabel morsch sind...

    Die schnellste Verbindung zwischen zwei Orten ist eine kurvige Landstraße.

  • Also, die Steckverbindung an der Schwinge ist okay. Hab’s geöffnet, etwas mit Öl eingesprüht und „blank“ gemacht. Hat nix geholfen.


    Dann hab ich das Lüfterrad abgenommen, und festgestellt, dass tatsächlich eine Löststelle an einer Spule abgefallen ist. Sieht aus als sei die Lötstelle wegen Überhitzung durchgeschmort.


    Weiter hat spanabhebende Bearbeitung stattgefunden. Das sieht ziemlich frisch aus:


    Am Wellenstumpf spüre und sehe ich kein Spiel. Der Motor läuft gut, kräftig und ohne Klappern oder Poltern.


    Ist die Spule an der ZGP noch zu retten?

    Warum ist das so verschmort? Sieht aus wie Überlastung durch Kurzschluss. Bisher habe ich keinen gefunden...

    Die schnellste Verbindung zwischen zwei Orten ist eine kurvige Landstraße.

  • Eben hab ich mir die ZGP genauer angeschaut. Die is wohl n Totalausfall. Oder ist es sinnvoll, die neu zu verkabeln? Auf der Platte ist 88 als Herstellungsjahr eingegossen.

    Die schnellste Verbindung zwischen zwei Orten ist eine kurvige Landstraße.

  • Die Symptome kommen mir bekannt vor, allerdings bei einer XL2 Elestart. Habe mich noch nicht darum gekümmert, bei mir funktioniert es manchmal und mal nicht. 😅

    "Ich bin einer von denen, mit denen du früher nie spielen durftest."
    :D :D

  • Okay. Frisch verkabeln, da hab ich sogar iwie ein bisschen Bock drauf.

    Mal den Lötkolben entstauben...


    Aber warum schmort die Lötstelle an der Spule durch? Dafür muss es doch einen Grund geben.

    Die schnellste Verbindung zwischen zwei Orten ist eine kurvige Landstraße.

  • Nachdem jetzt noch Isolierlack von einer anderen Spule abgeplatzt ist, habe ich beschlossen, die 32 Jahre alte ZGP kommt in die große Kiste für lange Winterabende.


    Mit ner gebrauchten ZGP gibt’s wieder Licht und Ton. Die Platte ist aber genauso alt. Daher kaufe ich neu.


    Was ist von den bgm ZGP zu halten? Die Produkbeschreibungen sind ja sehr vollmundig...

    Die schnellste Verbindung zwischen zwei Orten ist eine kurvige Landstraße.

  • Eine neue von 1991 oder älter, das ist die originale im Roller. Die liefert keinen Bordstrom, keine Spannung auf dem blauen Kabel.

    Auf den anderen Beiden steht 92 drauf, die sind aber mit Filzstift beschriftet, sind also Gebrauchtteile aus der Werkstatt. Eine drosselt bei 3000 U/min, die andere hat einen Binäreffekt verbaut, an - aus - an - aus, etc.

    An die Vierte komme ich nicht dran, da ist die Motorklappe am Roller zugegammelt und will nicht aufgehen.

  • Ah, okay. Also ich habe hier zwei originale von 1988, eine ist die Defekte aus dem Thread. Da sind die Kabel morsch und eine Spule und bei der daneben eine Lötstelle verschmort. Laufleistung unbekannt.

    Die andere funktioniert zwar (noch) aber da sehen die Kabel auch schon gut abgehangen aus, und eine Spule hat schon dunkle Stellen. Laufleistung 17.000km, aber eben auch 32 Jahre alt.


    Beide sind ordentlich verarbeitet. Ich vermute die altern einfach. Schließlich bekommen sie die volle Motorwärme ab, sind aber nur recht rudimentär gekühlt, die thermische Dauerbelastung schwächt den Isolierlack der Spulen und die PVC-Ummantelung der Kabel.


    Habe mir jetzt die bgm mit den Silikontitten äh -strippen bestellt, morgen soll sie geliefert werden, bin gespannt. :+7

    Die schnellste Verbindung zwischen zwei Orten ist eine kurvige Landstraße.