PX 125 Kill Kabel

  • Hallo zusammen,


    meine PX125 Bj 82 ohne Batterie geht mit Dreh am Zündschloss nicht mehr aus. Also Zündschloss getauscht, kein Erfolg.

    Habe dann das Kill Kabel von der CDI bis zum Zündschluss durchgemessen und es ist unterbrochen, also kein Kontakt.


    Jetzt meine Fragen:

    Geht das Kabel von hinten komplett nach vorne durch ohne an den beiden Kabelkästchen hinten oder unter der Konsole gesteckt zu sein?

    Wie würdet Ihr das angehen, erstmal am Lenker oder hinten über dem Motor den Kabelbaum aufschlitzen und sehen, ob ich ein Stück reinflicken kann? Oder gleich ein neues Kabel einziehen?


    Ich möchte irgendwie da nicht ran, den Tank hatte ich noch nie ausgebaut und den Kabelbaum schlitzen ist ja auch nicht unbedingt gut. Die beste Lösung wäre ein neuer Kabelbaum, das traue ich mir aber nicht zu ... :wacko:


    Freue mich über Tipps und schon mal Danke!!


    Ulli

  • Das hatte ich schon paar mal bei alten PX´en. Komischerweise isses in 8 von 10 Fällen das Killkabel wo sich die Ummantelung in Brösel auflöst. Hab jedesmal ein neues kabel vom Zündschloss bis zu CDI durchgezogen, das ist dann zwar nicht im Kabelbaum mit drin, aber besser als alles neu zu machen .....

  • OK, geht das orginal Kill Kabel komplett durch oder ist es "unterwegs" gesteckt ?

    Die Mühe irgendwo eine Bruchstelle oder defekte Steckverbindung zu suchen, würde ich mir gar nicht machen.

    Eine Strippe flexibles 1mm² komplett neu einziehen wird der geringe Aufwand sein

  • Zitat

    Die Mühe irgendwo eine Bruchstelle oder defekte Steckverbindung zu suchen, würde ich mir gar nicht machen

    Ich schon :)
    Speziell im Übergang zwischen Rahmenkopf und Lenker" ist so wenig Platz und es gibt scharfe Kanten, daß man da nicht einfach ein zusätzliches Kabel einzieht und glaubt das würde lange halten. Das simple "ich zieh ein zusätzliches Kabel dazu und alles ist takko" ignoriert dabei völlig die Tatsache, daß bei einem Altfahrzeug oft nicht nur das eine Killkabel am Arsch ist, sondern der ganze Kabelbaum und die Züge den Zenit ihrer Jugend überschritten haben.
    Und wenn ich schon mal Aufriß treibe, dann kann ich es auch gleich richtig machen. Auch wenn das zur Not heisst, den Kabelbaum komplett zu ersetzen (der ist ein Verschleißteil)

    Aber zurück zu diesen grünen Killkabeln. Die machen in 2erlei Hinsicht Probleme:

    1.
    Sie sind oft mit dem selben Werkstoff isoliert wie die ZGP; einem weichermacherhaltigen, mit Flammhemmer gefüllter Kunststoff (kein Silikon!), bei dem der Weichmacher im Laufe der Jahre austritt und das Material verspröden und brechen lässt (aus dem selben Grunde sind Zündgrundplatten oft neu verkabelungspflichtig).

    Das führt beim Killkabel manchmal soweit, daß seine Isolierung von Blackbox bis Zündschloß komplett verrottet ist. Die darin befindlichen Kupferlitzen sind dann ebenfalls korrodiert und wenn das nur noch Kupferoxid ist ("sog. "Grünspan"), dann kommt es zum Leitungsbruch.



    2. Eine neuralgische Stelle ist der Übergang vom Rahmen zum Lenker. Hier wird der komplette Kabelstrang jedesmal beim Einschlagen des Lenkers auf Biegung und Zug beansprucht. Die um den Kabelstrang befindliche Schutzhülle (Bougierrohr, wie alte KFZ Elektriker auch dazu sagen) alter nicht nur, auch rubbelt sie sich dort durch.
    Die einzelnen Kabel sind nun schutzlos und scheuern an den Kanten der Öffnungen, durch die sie verlegt wurden - hier vielleicht das Killkabel.

    Schlimmer wird das Ganze, wenn ein Dilettant daran nur herumgeflickt und nicht instandgesetzt hat und nicht kapieren wollte, daß an dieser Stelle genau im Übergang Lötstellen, Quetschstecker, Lüsterklemmen (deppert!) oder verzwirbelte und mit Isoband versehene Flickstellen erst recht nicht funktionieren, weil es dort sehr eng zugeht und sich die Kabelstränge den Platz auch noch mit den Bowdenzügen (Schaltung, Gas, Kupplung) teilen müssen. Oder ein "kompetenter Restauri-Satüddelisator" nicht beachtet hat, daß Züge und Kabelstrang in einer bestimmten Anordnung verlegt werden müssen, damit das ganze beim Einschlagen des Lenkers nicht klemmt (und bald wieder futsch ist).
    Oder er nimmt unpassendes Material (statt Bougierrohr passenden Durchmesser mehrere Lagen Isoband ..... oder sein Opa spendet aus seinem Kellerfundus irgendein Netzkabel, das augenscheinlich vom legendären "Raumschiff-Orion"- Bügeleisen stammt).

    In dem Fall hilft nur, die beschädigten Stellen großräumig zu ersetzen.
    Um überhaupt erst mal ein aussagekräftiges Schadensbild zu haben, klappe ich den Lenker um und schaue mir an, welche Züge und Kabelstränge beschädigt sind. Zum Glück gibt es bei den PX'en unter der Hupenkaskade ein Steckerterminal, bei dem man die Kabelstränge zu den Schaltern und den Hauptkabelstrang gut erreichen und abstöpseln kann.
    Man kann dann die einzelnen Schalter samt Kabelast rausfummeln und hier Kabel sowie Schutzhülle ersetzen, wenn nötig - oder neu kaufen.

    Das geht auch bei der PX Lusso/PK mit den grauen Kombisteckern, denn die kann man auch 100% instandsetzen (die Steckerpins gibts zu kaufen und sie lassen sich mit einer geeigneten Crimpzange verbauen (aber ich rede nicht von billigen Quetsch-Folterinstrumenten aus dem Baumarkt!)...
    Und wenn man zur Überzuegung kommt, Löten zu müssen, dann bitte irgendwo an einer Stelle (auf der Wiese), wo die Lötstelle keinen stört.

    Übrigens:

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Danke für die ausführlichen Informationen! Ich hatte die Lenkerabdeckung schon mal ab, beim Auswechseln des Zündschlosses. Da war natürlich Isolierband am Kabelbaum, deshalb denke ich, der Vorbesitzer hat da schon Hand angelegt. Das wäre dann vor 15 Jahren gewesen...


    Ich werde das Isolierband mal abnehmen und sehen, was sich drunter verbirgt. Wenn es geht löte ich ein neues Stück an. Wenn nicht, ist mein Plan, ein neues Kabel von der CDI zum Zündschloss zu legen. Die restlichen Kabel sind noch ganz OK und es funktioniert ja alles.


    Damit kaufe ich mir nur Zeit, irgendwann muß der Kabelbaum erneuert werden, das kann ich selbst aber nicht erledigen....


    Kommt man eigentlich durch den TÜV, wenn das Zündschloss nicht funktioniert und man die Vespa abwürgen muß?

  • Schätze, dass der Prüfer nach der Probefahrt das Fahrzeug einfach abstellen will. Da ist abwürgen nicht vorgesehen.


    Meine PX hatte wegen altersbedingtem Kabelbruch keinen Zündfunken mehr, da war es nur das Kabel von CDI zu Zündplatte, das getauscht werden musste. Aber ich habe vorher Widerstände gemessen, CDI und Zündeinheit getauscht, bis ich auf die Idee kam die Kabel auf Durchgang zu prüfen ... Elektrik ist halt ein Arschloch.

    Schätze, dir bleibt nichts anderes übrig als entweder das Kabel zu tauschen oder einen neuen Kabelbaum zu legen.

    Es ist immer komisch wenn der Satz nicht so endet wie man es Kartoffel.


    Früher hieß es "Iss deinen Teller leer, dann scheint die Sonne!" - Heute kämpfen wir mit Übergewicht und Klimaerwärmung.

  • Ich grätsch nochmal rein:
    Mit "Lenker umklappen" meine ich: die Tachowelle abzuklemmen, den Bremszug vorne auszubauen, die Lenkerklemmschraube zu entfernen, den Lenker abzuziehen und nach hinten vorsichtig umzuklappen.

    Dann kommen sämtliche Züge udn Kabelstränge zum Vorschein, die am Übergang Rahmen-Lenker verlaufen.
    Ich rate dir, das zu tun, um die Lage eindeutig beurteilen zu können.
    Foto darfste natürlich auch davon machen.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Das alte Killkabel einfach im Baum lassen und ein neues Killkabel in Richtung Zündschloss verlegen. Ich habe dazu die Kaskade abgeschraubt und den Tank ausgebaut. Da ich mein Zündschloss auf dem Handschuhfach habe, musste ich nicht zusätzlich die Lenkerabdeckung abnehmen.


    Ich habe dann im Bereich Kaskade/Kabelkästchen einen alten Zug durch den Mitteltunnel geschoben, so dass dieser unter der Sitzbank im Rahmen aus dem Mitteltunnel heraus kam.



    Dann habe ich am Zug mit Panzerband ein neues grünes Kabel befestigt und nach vorne durchgeschoben. Steckverbinder drauf, isolieren und dann am Zündschloss und an der CDI anschließen.


    Teilweise musste ich noch andere Kabel erneuern aber das ist eine andere Baustelle. Schlussendlich war das Killkabel befestigt und nun funktioniert wieder "Zündung aus".


  • Danke an Euch für die Infos, vor allem die Bilder sind hilfreich. Ich werde ein neues Kabel einziehen, das sollte ich hinbekommen.

    Wenn es jetzt am Wochenende nicht so heiß wäre, würde ich mich direkt dranmachen, aber da fahr ich lieber ne Runde, als zu schrauben :-)


    Gibt es etwas beim Ausbauen des Tanks zu beachten? Das ist so ziemlich das einzige Teil, das ich bisher noch nicht ausgebaut habe...

  • Löse zuerst den Benzinschlauch am Vergaser, stecke in das Ende einen passenden anderen Schlauch. Dann löst du den Ölschlauch an der Vergaserwanne, verschließt den mit ner M6 Schraube und schiebst den Richtung Tank.

    Dann das Gummi am Benzinhahnhebel heraus popeln, die Schrauben vom Tank lösen und den dann anheben. Dabei ziehst du den Hebel mit heraus. Den Benzinschlauch schiebst du jetzt von unten nach. Sobald du an den Benzinhahn gut ran kommst, ziehst du den Schlauch da ab. Nun kannst du den Tank samt Ölleitung komplett heraus nehmen. Beim Einbau kannst den den Benzinschlauch dann bequem von unten leicht ziehen und fädelst ihn wieder in die Vergaserwanne ein.

  • Volker hat das gut erklärt. Ich löse immer erst die Schrauben am Tank (M8). Dann löse ich den Benzinschlauch vom Vergaser und drehe da eine der M8 Tankschrauben rein. M6 Schraube in den vom Vergaser gelösten Ölschlauch, M6 sollte passen (habe keine Ölpumpe). Gummi am Benzinhahnhebel raus friemeln. ich nehme dazu immer einen dünnen Schlitzschraubendreher. Dann drehe ich den Benzinhahnhebel so, dass der Hebel nach oben zeigt. Um so einfacher kann ich dann den Hebel durch das Loch im Rahmen heraus ziehen. Wichtig beim Tankausbau ist, dass Du Dir merkst, wie der Benzinschlauch verlegt war. Der Motor reagiert da sonst zickig.

  • Ölpumpe habe ich nicht, da fällt das schon mal weg. Den Gummi am Benzinhahn habe ich mir neu besorget, ebenso die Dichtung für den Tank, ich denke die zerbröselt es beim Ablösen...


    Perfekte Beschreibungen - damit probiere ich es einfach mal.


    Danke Euch!