Vespa Pk50: Motor undicht? Kupplung zu hart.

  • owatrol macht da ein guten job

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Hi Dennis,


    klare Empfehlung meinerseits:

    Owatrol


    Stellen vorher Reinigen und das Owatrol dann dünn mit Leinenlappen auftragen, einziehen lassen und erneut mit trockenen Lappen ggf. drüber gehen.


    Gruß


    Edit: Cardoc war schneller:D

  • Kann von den ganzen Arbeiten an meiner Ape auch ohne Einschränkungen das Owatrol empfehlen!

    Das einzig negative ist, es braucht durchaus ein Weilchen bis es trocken ist!

    Dafür ist es im getrockneten Zustrand nur leicht Bernsteinfarbig und unauffällig.

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell mit Getrenntschmierung), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic

  • mono

    Hat den Titel des Themas von „Rost versiegeln???“ zu „Wie Oberflächen Rost versiegeln?“ geändert.
  • Moin Dennis,


    das ergibt sich aus dem Ergebnis dass Du erhalten/erzielen willst. Das Owatrol zieht sehr gut in den Rost - ein egal wie intensiv dieser ist!


    Gruß

  • Das immer wieder (aus welchem Grund auch immer) empfohlene Owatrol im Vergleich in einem Praxistest.

    Owatrol ist eine Art eintrocknendes Öl, das Rost unterkriecht.
    Läuft unter "Ferner liefen", hat ein schlechtes Preis-Leistungsverhältnis...und das, obwohl in dem Test zusätzlich der Versiegler von "Owatrol" verwendet wurde.
    Ich kenne Leute aus dem Profibereich, die das benutzen... (ich tue es nicht), doch die sagen definitiv, daß es kein "Fire and Forget" Produkt für unzugängliche Stellen ist und die Behandlung ggf. wiederholt werden muß...


    Rostschutztest_Teil_II.pdf

    Und nun zu dem Gerücht, Rost sei "Patina".
    Mit Patina ist in unserem Bereich das Korrosionsprodukt von Kupfer oder kupferhaltigen Metallegierungen (Messing etc.) gemeint. Diese Art Patina wirkt korrosionsmindernd.
    Nicht damit gemeint ist das Oxidationsprodukt von eisenhaltigen Metalllegierungen (schlicht "Rost").

    Ich persönlich bevorzuge es, den Rost zu entfernen (Schleifen, Bürsten, Schleifvlies etc.),
    einen Rostumwandler aufzutragen, denselbigen nachdem er seine Arbeit getan hat, bis auf dekorative Reste abzubürsten und das ganze dann mit 2K Klarlack zu behandeln. (2K ist eine andere Chemie als 1K und ergibt eine dichtere, chemisch beständigere Molekülstruktur..kann man gut erkennen, ob 1K verwendet wurde - dieser liesse sich mit Aceton abwaschen...das ist der Grund, warum man an manchen verschandelten Rollern den O-Lack freilegen kann).

    Grundsätzlich gilt für Rostschutz:
    E
    in Klarlack oder Öl (wie Owatrol) sind NIE diffusionsdicht gegenüber Feuchtigkeit. Um einen wirklich längerfristig wirksamen Rostschutz zu haben, muß IMMER eine Substanz im Korrosionsschutz enthalten sein, die sich "opfert". Dies geschieht z.B. in Korrosionsschutzgrundierungen durch undurchsichtige korrosionsschutzaktive Pigmente (Zinkverbindungen, Eisenglimmer etc.). Deswegen KANN ein durchsichtiges Produkt nie aktiv Korrosion so lange unterbinden, wie es ein Produkt mit Korrosionsschutzpigmenten tut...

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    4 Mal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • Das immer wieder (aus welchem Grund auch immer) empfohlene Owatrol im Vergleich in einem Praxistest.

    Rostschutztest_Teil_II.pdf

    Weils funktioniert, genauso wie die im Test ebenfalls schlecht wegkommenden Produkte Oxyblock und Brunox.


    Anwendungsfrage nehme ich an. Für auftragen und vergessen, wie im Test, ist es wohl nix. Für zweimal pro Jahr hält es an zwei meiner Vespas seit 26 Jahren den Status quo. Hält auch einer Überprüfung mit Sonde statt.


    PS: die Hardcore-Salzspülung wie im Test erhalten meine Vespas natürlich nicht...

  • Menzi, passt schon.
    Jeder darf sein Geld und seine Mühe ausgeben, wofür er will.

    Nur, wenn jemand fragt, finde ich es schön, wenn man eben alle Seiten mal gehört hat.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970


  • Nur, wenn jemand fragt, finde ich es schön, wenn man eben alle Seiten mal gehört hat.

    Da bin ich vollkommen bei Dir.


    Der Test simuliert halt Bedingungen, denen niemand seine Vespa (hoffentlich) aussetzt. Dass Owatrol bei solchen Bedingungen offensichtlich nicht mehr (gut) funktioniert, bestreite ich nicht.

  • Zitat

    Der Test simuliert halt Bedingungen, denen niemand seine Vespa (hoffentlich) aussetzt.

    Wirklich? Ich hab da manchmal meine Zweifel. lmao

    :-2

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Man darf natürlich nicht vergessen, dass sämtliche Piaggios von vor 40 Jahren oder mehr einfach nicht dauerhaft Wasserfest sind... da bleibt überall das Wasser stehen...

    Also eine Vespa oder Ape (noch viel schlimmer!) welche Tag für Tag und Jahr für Jahr draussen im Regen steht wird früher oder später rosten!

    Und wirklich den Rost besiegen kann man nur, wenn man die Roststellen grosszügig rausschneidet und entsprechend neues Blech einschweisst... aber mit Mittelchen wie Owatrol kann zumindest den Rostvorgang etwas eingedämmt werden, mitunter sogar für viele Jahre wenn die schöne Vespa mit liebe behandelt wird und im trockenen stehen darf ;-)

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell mit Getrenntschmierung), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic

  • Moin ich danke euch schonmal vielmals

    Werde das ganze in den Wintermonaten mal angehen


    Könnte ich in der Rubrik auch andere fragen zum Motor etc stelle. Oder gehören die woanders hin ?

    Lg Flinny

  • Ok super

    Könnte mir evtl noch jemand sagen wie ich den thread Titel änder ??


    Zu meinem Problemen


    1 Motor ist hinten irgendwo undicht

    Das Hinterrad ( rechte Seite ) ist nach einiger zeit fahren immer voller Öl

    Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte ?


    Die Gang Schaltung ist etwas schwerfällig

    Der Verkäufer hat eine neue Kupplung die wohl etwas härter ist laut seinen Angaben eingebaut

    Ab und zu ist das schalten von Gang 3 zu 4 mit etwas mehr Kraftaufwand verbunden

    ebenfalls kann ich sehr schwer von Gang 2 zb in den Leerlauf schalten

    Meistens klappt das mit in den Leerlauf schalten erst wieder wenn die Vespa aus ist


    Dann würde ich gerne den kupplungs und Gas Zug austauschen

    Könnte mir jemand hierzu eine Anleitung zuschicken ?


    Sorry für die vielen Fragen

    Bin auf dem Gebiet noch sehr jungfräulich unterwegs


    Modell ist übrigens

    Vespa PK50 XL2 bj 87


    Vielen Dank im Vorraus

    Lg Flinny

  • Flinny

    Hat den Titel des Themas von „Wie Oberflächen Rost versiegeln?“ zu „Motor undicht??? Kupplung zu hart ! Vespa Pk50 bj 87“ geändert.