PK 50 S stirbt im Leerlauf ab, dreht mit Choke hoch

  • Hallo Freunde!


    Ich möchte mir eine PK 50 S zulegen und habe bereits eine ins Auge gefasst. Fahren tut sie sich super, allerdings gibt's im Stand ein paar Probleme:


    1:Im Leerlauf stirbt sie ohne Gasgeben sehr schnell ab. Läuft eigentlich garnicht im Leerlauf ohne Gasgeben.


    2:Bei gezogenem Choke neigt sie da zu im Leerlauf mit der Drehzahl hochzugehen. Sollte das nicht genau andersrum sein, oder ist das mehr oder weniger normal/unbedenklich?


    Dazu ist noch zu sagen, nach dem ankicken nimmt sie das Gas erst etwas schlecht an. Während dem Fahren passt dann aber alles. Laut Verkäufer wurde der Vergaser vor ca. 1 Jahr erst gereinigt - seit dem aber auch kaum gefahren.


    Woran kann's liegen, und kann ich schwerwiegende Probleme wie Falschluft bei diesem Verhalten der Vespa ausschließen?


    Nach meiner Recherche hier im Forum würde ich vor Kauf nochmal probieren die Leerlaufgemischschraube (richtiger Begriff?) am Vergaser reinzudrehen, damit sie im Leerlauf anbleibt. Was aber, wenn das keinen Effekt hat, oder wenn sie dann von selber hochdreht, es also keinen idealen Punkt zwischen absterben und hochdrehen gäbe?


    Was könnte ich (auf die schnelle) noch probieren? Würdet ihr mir von einem Kauf abraten wenn ich das Problem nicht eingrenzen kann?

  • Moin.


    Wenn du einen solchen Zugriff auf das Objekt deiner Begierde hast dann baue den Vergaser mal aus und reinige ihn.


    Nach einem Jahr ohne wirklichen Einsatz sind Ablagerungen im Vergaser definitiv zu finden.


    Beste Grüße Mario

  • So viel Zugriff habe ich leider nicht. Schnell mal an der Leerlaufschraube rumdrehen sollte noch drin sein, aber gleich den ganzen Vergaser vor Kauf ausbauen wird leider nicht gehen - zumal ich das auch zum ersten mal machen würde, und mir deswegen entsprechend Zeit nehmen möchte.

    Noch weitere Anregungen?


    Grüße

  • Nein.


    Alles Glaskugellesen.

    Kann von A bis Z alles sein.

    Berücksichtige das Problem ausreichend beim Preis.

    Kann viel muß nix.

    Von etwas Arbeitsaufwand bis aufwendige Überholung alles möglich.


    Wenn er ordentliches Geld sehen will muss er was ordentliches anbieten können.



    Beste Grüße Mario

  • Soll gute 1000 Eier kosten. Wie gesagt, fahren tut sie sich super. Optisch sieht sie auch gut aus, da Sie vor einigen Jahren mal neu lackiert wurde, seitdem kein Sturz und immer in der Garage gestanden. Die Felgen sind ein bisschen rostig. Elektrik funktioniert alles, Bremsen auch gut, Lenkung, Reifen, etc. passt.

  • Ja, na dann wäre nur zu hoffen, dass es auch mit Vergaser-Einstellung zu beheben ist.
    Wie ist das denn mit dem Choke, ist's normal, dass die bei gezogenem Chocke hochdreht? Dachte, dass sie dann eigentlich eher ausgehen sollte?


    Papiere sind dabei, ja.

  • Bei Kaltstart sollte sie nicht ohne Choke angehen.

    Mit Choke angehen und normal im Standgas laufen.

    Bei den Themperaturen sollte man den nur zum Starten gebrauchen.

    Wenn sie warm ist und du ihn ziehst sollte das Standgas runtergehen und das Gemisch überfetten. Bis zum Ausgehen.


    Es könnte die Choedüse verstopft sein und der Vergaser überlaufen.

    So geht er ohne Choke an und wenn du ihn ziehst steigt die Drehzahl.

    Die Betonung liegt auf "könnte" .

  • 1000,- € minus einen neuen Vergaser und du der Roller kannst du mitnehmen :-3!

    Was hat sie denn gelaufen? Wenn der Kilometerstand noch niedrig ist, brauchst du im schlimmsten Fall nur die Wedis tauschen, die kommen so oder so dann neu ...

    Dann hast du einen schönen Roller für wenig Geld :)...

  • @Egal106s16 was könnte denn noch Grund für's hochdrehen bei gezogenem Choke sein?


    @Kawitzi gelaufen ca. 20 000km, die letzten 10 Jahre aber wohl sehr wenig. Wedis = Welledichtring? Prophylaktisch tauschen, oder meinst du hängen mit den beschriebenen Problemen zusammen? Ist das schwierig?


    Menzinger Motor revidieren bedeutet Motor spalten? Ich denke das würde meine Kompetenzen übersteigen :D sollte es letztendlich nötig sein, wie teuer würde denn sowas in einer (Fach)Werkstatt ca. sein?


    Blech sieht soweit von außen rostfrei aus. Wurde aber, wie gesagt, auch mal neu lackiert - kann sich da drunter was verstecken?? An den Felgen rostets ein bisschen. Und ich meine innen unter den Abdeckhauben etwas Rost erkannt zu haben (siehe Foto)

  • Leider ja... bei dem Alter wäre das normal!

    Kosten, wenn du es selber machst, keine 50,- €... Und ja! Du kannst das selber machen... Unterstützung bekommst du von uns allen hier froehlich-)!

    Aus welcher Ecke kommst du denn?

  • Die Kosten für eine Revision, auch wenn sie 50 Euro bestimmt etwas übersteigen werden, sollten kein großes Hindernis sein.

    Jeder hier hat mal angefangen an Vespa herumzuschrauben. Und eigentlich wurde hier noch jedem geholfen.

    Diese Vespa scheint soweit gut zu sein, da solltest du nicht lange abwarten, zuzuschlagen.

    Und der beschriebene Rost ist da normal und überhaupt nicht schlimm !

    Also, ran ans Werk !

  • Hallo, danke nochmal für eure Antworten und Einschätzungen.


    Ich habe jetzt nochmal das mit der Leerlaufschraube probiert, und siehe da, durch ein bisschen drehen läuft der Motor jetzt auch im Stand. Dafür dauert es jetzt etwas länger bis die Drehzahl wieder runtergeht, wenn ich im Leerlauf Gas gebe.

    Die Schraube sitzt recht locker, so dass ich sie einfach per Hand justieren konnte. Ist das normal, oder kann sie sich so durch Vibrationen selbst verstellen?


    Im Anhang nochmal 2 Bilder, die den Rost an den Felgen bzw. am vorderen Stoßdämpfer zeigen. Ist das soweit in Ordnung oder sollte ich da etwas machen? Funktion des Stoßdämpfers scheint nicht beeinträchtigt zu sein.


    Und vielleicht kann mir jemand noch sagen wo ich im Netz eine Anleitung für die PK50S finden kann - bisher habe ich nur welche für die XL finden können.

    Bzw. was die dafür passende Zündkerze ist?