Woktank oder zweien ist langweilig


  • Hier entlang, treten Sie näher, kommen Sie heran saufen-)

  • Volker hat mir einen Woktank zugeschickt, den ich in Chiaro di luna metallizzato 108 lackieren werde.


    Der Rohzustand nach dem entfetten:




    Grundiert und geschliffen:



    Und so weit bin ich bis heute Abend gekommen - die originale Grundierung von Piaggio für Chiaro di luna ist aufgetragen:



    Wenn ich morgen noch damit zufrieden bin, dann kommt der Lack drauf und ich werde es passend zur Veloce patinieren.

  • Ich finde das cool!


    Das einzige, das ich noch nicht kapiert habe, wofür ist das Ding eigentlich? Ist das so eine Art "Reserveflasche" für unterwegs, mit der man etwas zusätzlichen Sprit mit sich führt und die man bei Bedarf abnehmen kann, um in den eigentlichen Tank zu kippen?

    Sorry für die laienhafte Frage, aber ich bin da wirklich blank an der Stelle. :/


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.

  • Kurz und knapp: Ja


    Wie der Reservekanister beim Automobil.

  • Tonitest hat es mit einem Wort beantwortet. Ich will es nur insofern ergänzen, wie ich Form und Denkgrundlage für erklärungsbedürftig halte.


    Es gibt hier im Forum einen Thread, in dem das Reisegepäck hinsichtlich Ersatzteile und Werkzeuge besprochen wird. Auf der Skala von Zündkerze bis Seitenbacke voll bin ich Seitenbacke voll :-3. Das liegt nicht daran, dass ich dauernd liegenbleibe, sondern daran, dass ich mir selbst helfen können will, wenn ich liegenbleibe.


    Genauso ist das mit dem Tanken. München - Kaltern ist eine Strecke, die ich in guten Jahren dreimal hin und her unterwegs bin. Ich tanke spätestens in Garmisch das erste Mal, das nächste Mal dann in Sölden und dann trennen mich nur noch 110 km und das Timmelsjoch von meinem Ziel am Kalterer See. Die normale Reichweite der Veloce beträgt etwa 80 km, bis ich auf Reserve schalten muss/will. Im Passeier Tal in der Abfahrt vom Timmelsjoch sind drei Tankstellen. Die haben aber abends gerne zu, auch die Eni in St.Leonhard. Ich bin schon mit zittrigen Händen nach Meran gerollt. Da beruhigen 2 Liter in Reserve die kleine Krämerseele einfach.


    An den Largeframe-Oldies gibt es nicht viele Stellen, wo man elegant mal einen kleinen Kanister mitnehmen kann. Die Seitenbacke ist voll und zu eng. Gepäckträger mag ich nicht und im Durchstieg hängt eigentlich mein Rucksack. Bleibt das Beinschild bzw. der Platz am Reserverad. Da stört es beim Fahren nicht und der kleine Woktank ist durch seine Befestigung mit den zwei Flügelmuttern schnell abgenommen.


    Mit etwas Glück kann ich ihn Ende Juni auf dieser Strecke testen. Bilder folgen :+2

  • Hier mal ein paar aktuelle Bilder in Chiaro di luna patinoso.



    Eine kleine Runde habe ich gedreht, keine Vibrationen. Das ist schonmal gut.




    Im Gesamtbild finde ich es auch nicht störend. Da stört mich eher noch der Halteriemen, den ich für die HU letzte Woche brav montiert habe und den ich vergessen habe wieder abzunehmen rotwerd-)



    Die Beinfreiheit wird nicht tangiert. Aber ich fürchte, dass meine Lackierung, die ich mal auf die Schnelle abends hingerotzt habe, mir übelnehmen würde, wenn ich da wie gewohnt meinen Rucksack hinhänge.


    Als nächstes werde ich die Dame mal scheuchen. Mal schauen, wie die Befestigung an zwei Gewindebolzen damit zurecht kommt. Und natürlich die Dichtheit.

  • Junge , das sieht ja Mega aus .

    12 Punkte von mir top-) .

    Jedes mal wenn ich die Sprint sehe sieht sie immer hübscher aus :love:

    IF EVERYTHING IS UNDER CONTROL, YOU'RE GOING TOO SLOW!