Schlagdorn wellendichtring lima

  • Ein Hallo an Alle

    Da ich in der Firma mir den schlagdorn für den wellendichtring drehen lassen möchte wollte ich mal nachfragen wer mir die genauen Maße dazu geben kann . Wäre für meine vespa Pk XL2 bj 90 VX5N1T.

    Wäre ja Schwachsinn diesen zu kaufen wenn ich diesen mir machen lassen kann . Somit wäre ja ein Satz wellendichtringe für mich umsonst bzw könnte mir 1 Satz mehr kaufen im Falle ( WAS ICH NICHT HOFFE )




    Wäre euch sehr dankbar .

    Fährst du quer , siehst du mehr ! :-7

  • Spricht eigentlich aus Eurer Sicht etwas gegen die Verwendung einer Stecknuss mit passendem Durchmesser? So ein Schlagdorn sieht ja schick aus, aber einer dürfte ja für die verschiedenen Durchmesser nicht ausreichen.

  • super . Dann hau ich sie doch eventuell zu weit rein und dann ? Trotzdem Dankeschön

    Dann lässt du beim Drehen einen Überstand stehen. 2 mm umlaufend sollten gut sein.

  • Ein Schlagdorn für Wellendichtringe, haben immer einen Überstand, damit genau das auch zu „tief reinschlagen“ dann auch nicht passiert und dann gehe ich davon aus, dass der Dreher das auch weiß top-)

  • Danke, Kawitzi.


    Endlich weiß ich, wie bei meinem Ape-Motor mit zerstörtem Gehäuse der Trägerbereich für den Wellendichtring abgeschlagen worden ist - durch einen Schlagdorn mit Überstand...

  • Vermutlich hat er nicht "vorsichtig reingestreichelt...


    Da du davon sprichst, dass der Schlagdorn ein zu tiefes Einschlagen verhindert, gehe ich davon aus, dass der Durchmesser des Hauptteils einen größeren Duchmesser als das Außenmaß des WeDi hat - und wenn dann ein Muskelmann einen 500gr.-Hammer einsetzt...

  • Boah Fantine…. Ich denke eher, der hat versucht , von der falschen Seite das Lager rauszuprügeln =O.

    Ein Wedi bekommt man ja schon fast mit der Hand reingedrückt

  • Boah Fantine…. Ich denke eher, der hat versucht , von der falschen Seite das Lager rauszuprügeln =O.

    Ein Wedi bekommt man ja schon fast mit der Hand reingedrückt

    Das halte ich für ausgeschlossen.


    Der Lagersitz ist völlig unbeschädigt und der Motor war bis auf das hässliche Loch geschlossen, als ich ihn gekauft habe.


    Und ja, diese WeDi lassen sich mit der Hand eindrüclen, weshalb ich weder über die Anschaffung noch Anfertigung eines Schladdorns auch nur nachdenken würde.

  • Eigentlich unvorstellbar dieser Schaden, der eine logische Vorgehensweise dieser Art von Reparatur von sich trägt :-1!?!

    Aber es lässt sich nicht mehr Rückgänig machen … Was oder wie gehst du jetzt vor, oder fliegt das Gehäuse in den Schrott? Mir fällt gerade überhaupt nichts zur Reparatur ein…

    Ich habe hier auch so ein Murksteil, was der Vorgänger gequält und dann geklebt hat! Aber das kann man zumindest nochmal schweißen, aber deins !?!

  • Wir sollten über ein naues Thema "Die rätselhaftesten Schäden" nachdenken...


    Zentriert geklebt habe ich das schon mit Hilfe eines Drehteils, das mir jemand gedreht hat, der sio etwas kann. Ob die Verklebung den Kräften standhält, die über die Dichtlippe übertragen werden, kann ich nicht mehr testen, weil ich nicht mehr in der Lage bin einen Motor lauffähig zusammen zu bauen.

  • Die Vorgehensweise gefällt mir klatschen-)! Hat der Kollege dann auch eine Nut in die Motorhälfte gedreht ?


    „weil ich nicht mehr in der Lage bin einen Motor lauffähig zusammen

    Das gefällt mir natürlich nicht :huh: :(!

  • Ich versuche immer die Wellendichtringe von Hand rein zu drücken, wenn das nicht geht (z.B. der an der Smallframe Hinterradachse ist immer etwas knifflig) nehm ich eine Nuss und den Hammer. Lieber einmal vernünftg daruf hauen als 100 Streichelschläge.

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell, 177 Parmakit TSV), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic, Puch Maxi N