Zuviel Rost, gibt es Reparaturbleche?

  • Meine 50n hat leider mehr Rost als erwartet. wenn ich den Rahmen zum Sandstrahlen gebe, wird an zwei Stellen nichts mehr über sein. Die Naht unter der Sitzbank ist hin. Auch die Stoßdämpferaufnahme wurde schlecht geflickt, dafür gibts ja zum Glück ein neues Blech, aber wie siehts mit der anderen Stelle, mit der Naht aus? Kann man da Reparaturbleche bekommen oder ist der Rahmen hinüber?

  • Deswegen ist der Rahmen nicht hinüber; Stossfämpferaufnahme gibts ja, das andere großzügig rechteckig raustrennen und selber ein Blech anfertigen;


    Wie sieht das Trittbrett aus?

  • So richtig den Zustand ermitteln kann man erst wenn die Farbe und der Dreck weg ist. Denke aber, dass es nach dem Sandstrahlen nur im Bereich des Nummernschildes wirklich übel aussieht.

    Kann aber alles gerichtet werden! Bei meiner Ape war alles viel schlimmer! Und jetzt kann man nicht mal mehr erahnen das da mal Faustgrosse Löcher waren ;)

    War aber auch eine grössere Arbeit und als gelernter Schlosser weiss ich wie man Bleche bearbeitet und schweisst.

  • Ist das blau die originale Farbe?

    Dann vielleicht wo möglich konservieren und wo nötig richten.

    Habe meine orange Special mit ähnlichem Rostbefall strahlen lassen und finde das nachträglich betrachtet nicht mehr so klug.

    Es ist immer komisch wenn der Satz nicht so endet wie man es Kartoffel.


    Früher hieß es "Iss deinen Teller leer, dann scheint die Sonne!" - Heute kämpfen wir mit Übergewicht und Klimaerwärmung.

  • ja, das ist tatsächlich die originale blaue Farbe. Hatte mir auch schon Owatrol bestellt, fand den Look echt super. Aber hab leider dann später feststellen müssen, dass im Heckbereich viele Stellen nicht mehr zu retten sind. Da ist der Rost zu weit durchgedrungen.


    ja, dem Strahler gebe ich die Info weiter, dass das Blech sehr dünn ist

  • Hallo zusammen,


    Meine 50n wurde gestrahlt und an einigen Stellen ist das Blech durchsichtig geworden.


    Teile von den hinteren Seitenteilen müssen neu und von den inneren Blechen unter der Sitzbank.


    Auf Bild 1 und 2 habe ich mit roten Kreisen die Stellen markiert, die von Rost zerfressen sind. Ich besorgen die hinteren Seitenteile links und rechts und beide Teile innen und das Teil für die Stoßdämpferaufnahme als Reparaturbleche.


    Jetzt meine Frage:

    1.

    Die beiden Bleche innen unter der Sitzbank und die Stoßdämpfernahme muss definitiv neu. wie löse ich die Innenbleche von den Seitenteilen? (Bild 3, blaue Kreise) Ist das nur geklebt?

  • Moin

    Es gibt für die Special Reparaturbleche. Aber ehr Trittbrett/Beinschild/Stoßdämpferaufnahme. Die restlichen musste wohl selber anfertigen. Schau mal in den einschlägigen Shops nach den Reparaturblechen

    FÜR VERDREHTE FOTOS ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG

  • Die Bleche habe ich bis auf die äußeren Seitenteile schon zuhause. Die bekomme ich in den nächsten Wochen. Es gibt für alles Reparaturbleche.

    mir gehts erstmal nur um die Frage ob die inneren Bleche nur geklebt oder auch mit Schweisspunkten befestigt sind?

  • :rolleyes: hmmmm... leider ist bei dir ziemlich viel gebacken worden, das muss leider alles raus, wenn du es vernünftig haben willst! Wenn du den Kleber mit einem Schaber entfernst, erkennst du ein paar Schweißpunkte. Dafür besorgst du dir Schweißpunktbohrer (z.B. Würth). Das gebrutzel bekommst du mit dem Dremel aufgeflext! Dafür gibt es extra so kleine Trennscheiben.

    Großflächig würde ich jetzt auch nicht alles entfernen, sondern nur an den Stellen, wo die Löcher sind. (aus den Repblechen raustrennen und anpassen)...


    Da hast du dir ja was ordentliches zum basteln mit nach Hause genommen :-3.

    Wie sind denn die Preise für die Bleche? Mach mal Foto's von deinem Vorhaben :+2

  • Ja, leider ist das alles nur nach und nach zum Vorschein gekommen. Irgendein Vorbesitzer hat mit Dichtungmasse, Spachtel und Lack einiges so gut verdeckt, dass man es nicht sehen konnte. Eigentlich wollte ich mich draufsetzen und losfahren.


    Egal. Ist nun mal so.

    Die Reparaturbleche sind leider kein Schnäppchen, alle Teile im Heck kosten zusammen ca. 400Euro.


    Dann besorg ich mir nun erstmal nen Schweisspunktbohrer.

  • Mache nicht den Fehler und ersetze alles großflächig neu, nur weil du jetzt 400,-€ für die Bleche bezahlt hast! Behalte die Reparaturstellen so klein wie möglich! Blechersatz in soweit aus trennen, damit du nach dem Schweißen auch mit einer Miniflex sauber überall arbeiten kannst. Nimm dir viel Geduld und Zeit dafür und nicht alles auf einen Termin fixieren (auch wenn der Lackierer mit den Hufen scharrt)!

    Du machst das schon top-)

  • ja okay. ich habe bislang noch keinen Schweißer, aber raustrennen kann ich ja selber. Hab das zwar noch nicht gemacht, aber was soll schon daneben gehen:)

    sollte man die Bleche, die dann eingeschweißt werden sollen passgenau ausschneiden oder mit etwas Spiel, also minimal kleiner, so dass an jeder Seite 1-2mm Luft ist?

  • Ich würde die Bleche Stoss auf Stoss anpassen / einschweissen, und dann sauber verschleifen.

    Da sehe ich den Tipp mit dem "die Bleche möglichst klein halten und so die Schweissstelle wählen damit man wenigstens mit dem Dremel noch sauber die Nähte verschleifen kann" als die richtige Art an.

    Alles rostige / angefressene muss weg, sonst wird es nur ein gebastel mit dem Schweissen.


    Ich mach es immer so wenn ich Reparatur Bleche zur Verfügung habe:

    - schadhafte Stelle raus trennen (darauf achten, dass man nirgends ungewünscht rein schneidet)

    - rausgetrenntes Blechstück auf das Repro Blech legen und einmal mit dem Marker drum.

    - dann das Teil solange zurecht schleifen bis es perfekt rein passt aber nur wenig Spalt aufweist.

    - Blechteil mit Magneten fixieren und etwas anheften (Magnete stören das Schweissen, am besten nur zum anheften benutzen)

    - dann das teil rundum Stück für Stück an punkten, am besten nur kurze Stücke und abwechsulngsweise über Kreuz schweissen. Besser keine Nähte ziehen sondern nur punkten, das Blech ist sehr dünn und hat beim Punkten schon genug Einbrand für eine stabile Verbindung.

    - Ich hab bei solchen Arbeiten immer einen nassen Lappen zur Seite zum etwas kühlen und löschen falls irgendeine Dichtmasse etc. Feuer fängt.


    Das Schweissgerät lieber mit etwas mehr Strom betreiben dafür nur kurz punkten. So hat man den für die Festigkeit nötigen Einbrand und es bauen die Punkte nicht zu stark auf, was das anschliessende verschleifen extrem erleichtert.

    Was späteres Spachteln betrifft, würde ich dies anschliessend der Schweissarbeiten gezielt mit dem Lackierer anschauen und selber vorerst nichts machen.

  • Das ist eine tolle ausführliche Antwort. Vielen Dank. Dann werde ich die Sache mal angehen.


    Muss man noch irgendwie gucken oder messen ob das Blech an allen Stellen noch die richtige Stärke hat? Oder kann man davon ausgehen, dass alles passt, wenn keine Löcher drin sind?

  • Normalerweise sieht man nach dem Sandstrahlen ziemlich gut, wo das Blech noch gut ist und wo nicht.

    Wo das Blech aufgrund von Frass nur noch Papierstärke aufweist wird das Schweissen sehr schwierig!

    Da die mehrheitlich betroffenen Stellen von der Festigkeit her wenig Einfluss haben, musst du selber entscheiden was du noch dran lässt.

  • Ja super, das hilft mir.


    Ich werde mal zwischendurch berichten und hoffen, dass die hinteren Seitenteile bald wieder lieferbar sind.

  • Such dir aber vorher nen Schweißer bevor du die FLEX ansetzt. Damit der keine bösen Überraschungen erlebt weil du irgendwo z.b zu viel weg geflext hast und er da nicht gescheit dran kommt zum schweißen

    FÜR VERDREHTE FOTOS ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG

  • ja, alles erledigt. Nun fehlt nur noch das Reparaturblech rechts (Motorseite). Falls jemand einen Tip hat, wo ich so eins bekommen kann, gerne her damit:)