Tachobeleuchtung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tachobeleuchtung

      Moin

      Ich habe seid Samstag eine PK 50 XL2 mit 4 Gang Schaltung.
      Ist eigendlich für meine Tochter, aber Papa muß erst mal die Technik prüfen. :)
      Bis auf eine defekte Birne für das Fernlicht geht alles.
      Allerdings habe ich keine Tachobeleuchtung. ;(

      Ist das normal?
      Als ich den Tacho in der Hand hatte, habe ich keine Lampen für die "Hintergrundbeleuchtung" gesehen.
      Hat jemand einen Tipp??

      Gruß

      Jogi
    • Hi, ist das wirklich ne XL2? Sieht der Tacho So aus? Dann kannst Du, wenn Du die Scheinwerferbirne wechselst, auch die Birnen für die Tachobeleuchtung wechseln. Die Scheinwerferbirne 12 Volt 35/35 Watt, die Birnen für die Tachobeleuchtung und Kontrollbirnen 12 Volt 1,2 Watt (Glassockel). Das sind die beiden Birnen, die obersten recht und links. Zum Wechseln muß die obere Lenkerverkleidung abgenommen werden. Das sind jeweils vier große und vier kleine Schrauben in der unteren Lenkerverkleidung.( nicht die direkt unter den Schaltern) Wenn die Schrauben raus sind die Lenkerverkleidung etwas anheben, denn die Tachowelle ist noch fest. Mit einem langen Schraubenzieher o. ä. von vorne über dem Scheinwerfer die weiße Hülse unterhalb des Tachos von rechts oder links etwas zur mitte drücken und Oberteil abziehen. Beim aufsetzen darauf achten, das die Klips der Welle rechs ung links stehen.Dann Oberteil aufsetzen und prüfen ob beim drehen des Vorderrades der Tacho ausschlägt. Dann erst verschrauben.
      Bilder
      • TachoXl2.jpg

        24,71 kB, 500×375, 312 mal angesehen
    • hallo ?? die Birnchen haben keine Fassung das sind sogenannte Glassockelbirnchen, die kann man aus den Sockel herausziehen. (mit einem passenden Stück Gummischlauch) Die gibt es im KFZ-Zubehör. 12 Volt 1,2 Watt.

      klaus
    • ?(

      Auf jeden Fall sollte das klappen, LEDs einzusetzen. Was es bringt ist die andere Frage, vielleicht Farben etc?
      Weiss jetzt nicht genau, ob die Birnen mit Wechsel- oder Gleichspannung betrieben werden, aber egal was, es ist mit LEDs möglich.
    • Na ja dann , damit Du im Winter einen Schneeschieber hast. Allso an den Birnen liegt, wie an allen Birnen der Vespa, Wechselstrom an. Die Spannung beträgt so ca. 12 Volt. Die Dioden arbeiten aber mit ca 3 Volt Gleichstrom. es muß allso noch ein Vorwiederstand eingebaut werden. Um einen optimalen Betrieb zu bekommen sollte die Spannung konstant, und gleichgerichtet sein. Bei der Vespa schwankt die Spannung mit der Drehzahl. Als letztes noch das Platzproblem. Die Birnen sind ca. 15 mm lang bei einem Durchmesser von ca. 5 mm. In dem Sockel ist der Wiederstand nur sehr schwer unterzubringen. Ausserhalb Des Sockels bleiben die Leiterbahnen auf der Folie. Die müßten durchtrennt werden und der Wiederstand eingelötet. Machbar ist im Prinzip alles. Aber ob das sinnvoll ist ?

      klaus
    • hat grad n kumpel von mir gemacht, ist nicht der hit.

      er hat den vorwiderstand in das kabel ZUM tacho hin eingelötet, und die birnchen gegen angeschliffene (um den abstrahlwinkel zu erhöhen) LEDs ausgetauscht. du brauchst dafür theoretisch leds mit 180 grad abstrahlwinkel, die gibts aber nicht. man sieht bei der hintergrundbeleuchtung so fleckenartige ausleuchtung, verschiedenfarbig.
      für die kontrolleuchten aber sehr angenehm, weil man die jetzt auch tags über ablesen kann :)
      Aufbau eines Rennrollers für die European Scooter Challenge

      ESC 2013+2014: K5
      ESC 2015+16: K5 + K1
      BaB-Race-Meister 2015+2016

      Die, die die, die die Plastikroller erfunden haben, verdammen, vergessen, dass Plastik für Piaggio Leben bedeutet.
      - frei nach Konrad Duden
    • Es gibt LEDs mit einem solch "hohen" Abstrahlwinkel.
      Mittlerweile gibts da auch noch ganz andere Geschichten... LEDs in den wildesten Formen die durch Lichtbrechung annähernd 360° Abstrahlwinkel haben. Nur ist die Gleichmäßigkeit nicht gerade der Hit.

      Die 20-30° LEDs die man bei ebay und co bekommt sind auch mit abgeschliffenem Kopf nicht ausreichend. Das kann man getrost vergessen.

      Meist bekommt jetzt zwar welche mit 120- 160° vom Typ "Short" "Domed" oder so ähnlich, die schon recht gut sind wenn man ein paar nebeneinander verbauen kann.

      Praktisch allerdings ist es beim XL2 Tacho ja nur ein Leuchtmittel ab Werk das den Tacho ausleuchtet und dafür reicht eine gängige handelsübliche LED keinesfalls. Im Tacho ist zuviel "zeugs" im weg das es gleichmäßig werden kann. Zumal ja auch noch die LEDs, fast egal bei welchem Abstrahlwinkel, immernoch einen deutlich helleren Fleck in der Mitte erzeugen. Und schon wieder wäre die Ausleuchtung des Tachos nicht gleichmäßig.

      Würde man im Tacho meinetwegen so geschätzte sechs LEDs verwenden, dann wäre da was ordentliches rauszuholen.

      Wir hatten das / ähnliche Themen hier in letzter Zeit schon ein paarmal wo ich da teilweise Beispiele an Autotachos gezeigt habe.
    • 180° LED's gibts in verschiedensten Arten. In unserer Firma werden welche verbaut, die 1,5 A vertragen und dabei ne entsprechende Lichtausbeute bringen... für nen Tacho wohl überdimensioniert, da sollte man schon eher auf mehrere kleine setzen. Müsste man mal sehen, ob's 3mm-LED's mit genügend Lichtausbeute gibt.
      Das Problem mit der Spannung ist kein wirkliches oder? Im Extremfall wird die Spannung bei ner 12 V-Anlage wohl von 11 bis 14 V gehen?
      Somit dimensioniert man eben auf 14V den Vorwiderstand und gut is. Die normalen Birnchen schwanken ja auch helligkeitsmässig.
      Einziges Problem könnte eine evtl. zu niedrige Sperrspannung der LED's sein, dabei hilft es z.B. einfach 2 LED's parallel und dabei entgegengesetzt einzubauen. Die eine Halbwelle leuchtet die eine, die andere die... und dabei freun siche beide :D