PX125 Lusso Öl?

  • das sind die hungrigen (ungesättigten) Fettsäue, die fressen die Dichtungen auf. Wie die Marder.

  • Ich nehm immer Schweineschmalz. Ist besonders hocherhitzbar. Nur im Winter muss man aufpassen, da es sich verfestigt.
    Einfach den Vergaser 10 Nummern höherabdüsen, damit das Schweineschmalz besser durchgedrückt wird :thumbsup:

    Ich meine, wir sollten das, was wir besitzen, bisweilen so anzusehen uns bemühen, wie es uns vorschweben würde, nachdem wir es verloren hätten; und zwar jedes, was es auch sei: Eigentum, Gesundheit, Freude, Geliebte, Weib, Kind, Pferd, Vespa und Hund: denn meistens belehrt erst der Verlust uns über den Wert der Dinge.
    Arthur Schopenhauer

  • DXR85, jetzt weiß ich was Du meinst mit Deinem ersten Beitrag. Aber ist das so schwer? Ich habe eine kurze Frage gestellt und dachte so an ein bis zwei nützliche Antworten. Aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu alt für dieses Medium. Immerhin war der Motul-Hinweis recht nützlich für mich. Geht doch. Vielen Dank.

  • Wenn man Suche Funktion eingibt.. welches Motoröl... welches Getriebeöl...oder zb Bedienungsanleitung aufschlägt,
    oder man keine hat, Googelt... was zb der Hersteller Empfiehlt... zb beim getriebe SAE 30..oder Motor.. 2Takt selbmischend, teilsyntetic...


    oder man schaut hier ins Forum..wo regelmäsig alle 14 tage dieselbe Frage gepostet wird... immer wieder...
    ähnlich..welchen Helm nehmt ihr, welchen Reifen, was zieht ihr drunter.... kann passieren..das Vielleser nichtnur Dumm Gucken...


    Nehms wie ein Mann mit Humor, nicht alles auf die Goldwage legen.....
    wir versuchen Verständnis zu haben, kann man es auch bekommen? :D

  • @Deichgraf: Ja so laufen Ölthreads immer. Es ist ja aber auch bei den Vespas keine Raketenwissenschaft, jedes handelsübliche 2 Taktöl sollte es richten. Ob Du nun mineralisch, teilsynthetisch oder vollsynthetisch wählst bleibt letztendlich Dir und Deinem Geldbeutel überlassen, wobei ich persönlich nicht mit mineralischem Öl fahren würde wg Zusetzen des Auspuffs mit Verbrennungsrückständen. Wenn Du im Sinne des Erfinders alles richtig machen willst schau in die Betriebsanleitung dort stehen die empfohlenen Ölsorten und Spezifikationen.

  • Fakt ist;
    Bei Orginalmotoren, oder mildem Optimerungen, reicht vollkommen das vom hersteller empfohlene.
    Getriebe SAE 30 - kein Pkw Mehrbereichsmotoröl...
    Motor- Gemisch.. Mineralisch bekommt man fast nirgends mehr, hat auch deff keine Vorteil.. eher nur Nachteil-Verkoksung
    Fahre seit Jahren Teilsyntetic-Preiswert-genügt allen ansprüchen... ob Rasenmäher Öl vom Baumarkt, oder Tanke, oder kettensäge..egal.

  • Aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu alt für dieses Medium. Immerhin war der Motul-Hinweis recht nützlich für mich.

    Moin Deichgraf, "zu alt" liegt auch immer im AUge des Betrachters. Ich bin Jahrgang 1961, zu alt, middle age, jung?


    Zurück zum Öl. Die Motoren wurden in den 50gern entwickelt und gefahren. Welche Öl-Qualität gab es da? Heute sind die Öle vielleicht besser, bis auf "Lifetime" würde ich alles benutzen wollen. :P


    Tatsächlich kann man da bei originalen Motoren nichts falsch machen. Mischungsverhältnis könnte eher zum Verhängnis werden. Aber auch da ist in der Spanne noch Luft, da die Motoren ja bei -10°C und +50°C auch laufen sollen.


    Du kannst natürlich auch so Produkte wie Stihl Motomix oder Aspen benutzen. ca. 4-5€ der Liter für Gemisch. Bei der Motorsäge ja, weil die Nase in der Nähe vom Auspuff.


    So, nachdem dieses Thema wieder genau so vorkam wie Weihnachten:


    Schöne Weihnachten und reichlich 2-Takt-Öl unter dem Baum.

  • Bei uns fahren wir mittlerweile schon etwas länger das Motorex Scooter 2T (Kleiner Testbericht im Wespenblech Archiv mit Fotos)


    Bin vollends zufrieden damit. Der Motor (ordentlich getuned mit 20 PS) läuft sehr rund & ruhig und es gibt keine groben Verbrennungsrückstände in Form von Verkrustungen. Du kannst bis zu 16.000 km fahren, ohne den Brennraum und den Auspuff zu reinigen. Und es ist tatsächlich sehr raucharm.


    Ist vom Preis einzeln ein wenig teuer aber wenn man als Club oder Freelancer Gruppe in größeren Mengen bestellt, dann ist der Literpreis auch ziemlich human.

  • Vielen Dank an alle. Mit zu alt für dies Medium meinte ich es tatsächlich so wie ich es geschrieben habe (fast 70). da ich aber alter Vespa-Fan und neuer Vespa-Besitzer bin, war es mit wichtig ein paar Erfahrungen abzugreifen, wie Mischfreudigkeit des Öls, Absetzen bei längerem Stehen im Tank, Verrußung, Qualmerei. Aber durch eure Hinweise bin ich jetzt schlauer. Übrigens, meine 125er ist wirklich so wie damals. Ich habe beim Kauf alles Modifizierte, wie Super-Auspuff usw. zurück bauen lassen, also alles wieder alt. Bin halt ein Nostalgiker.

  • Hallo Deichgraf,


    vielleicht meinst du so etwas. Kann dir aber nicht sagen ob das wirklich hilft oder ob man dran glauben muss.


    Bactofin

  • Hallo Deichgraf,


    vielleicht meinst du so etwas. Kann dir aber nicht sagen ob das wirklich hilft oder ob man dran glauben muss.


    Bactofin

    Ist ein Benzinstabilisator. Den verwende ich immer bei der Wintereinlagerung meiner Vespas. Er verhindert das "verharzen" des Kraftstoffs im Vergaser und speziell in den Düsen. Das verharzen entsteht wenn Benzin zu lange gelagert wird (z.B. im Tank einer nicht bewegten Vespa) dadurch, dass die flüchtigen Anteile des Benzins verdunsten und die nicht flüchtigen Anteile (z.B. der Ölanteil im Gemisch aber auch die Benzin-Additive) zurückbleiben. Das wird dann mit der Zeit eine honigzähe Masse, die die Vergaserkanäle und Düsen zusetzt und oft das Zerlegen des Vergaser bei Wiederinbetriebnahme zur Folge hat. Seit ich das Bactofin bzw Benzinstabilisator von LiquiMoly oder Castrol verwende, kicke ich am Anfang der Saison 2-3mal und der Motor läuft.

  • Moin,


    ich verwende das auch. Hatte eigentlich bei meinem Auto angefangen, das wird wenig bewegt.

  • Vielen Dank an alle. Mit zu alt für dies Medium meinte ich es tatsächlich so wie ich es geschrieben habe (fast 70). da ich aber alter Vespa-Fan und neuer Vespa-Besitzer bin, war es mit wichtig ein paar Erfahrungen abzugreifen, wie Mischfreudigkeit des Öls, Absetzen bei längerem Stehen im Tank, Verrußung, Qualmerei. Aber durch eure Hinweise bin ich jetzt schlauer. Übrigens, meine 125er ist wirklich so wie damals. Ich habe beim Kauf alles Modifizierte, wie Super-Auspuff usw. zurück bauen lassen, also alles wieder alt. Bin halt ein Nostalgiker.

    Die alten Tricks sind manchmal die Besten, auch wenn es bedeutet herumzuprobieren. Mischfreudigkeit kann ganz einfach mit einer Schale Benzin getestet werden. Tröpfchen Öl dazu und zuschauen.

    Es ist immer komisch wenn der Satz nicht so endet wie man es Kartoffel.


    Früher hieß es "Iss deinen Teller leer, dann scheint die Sonne!" - Heute kämpfen wir mit Übergewicht und Klimaerwärmung.