PK 50 XL - Probleme mit Kickstarter

Hol Dir jetzt Deinen VO Kalender! Hier mehr dazu ...
Du willst Dein Bild im VO Kalender 2019 sehen? Dann reiche es ein....
  • Guten Tag,


    ich wollte heute meine liebste Vespa (PK 50 XL / V5X3T/ BJ 87) ausführen:-7, aber sie wehrte sich dagegen. Gestern konnte ich sie ohne Probleme starten und fahren. Bei der Heimfahrt habe ich dann ein schrilles Geräusch an der Vespa wahrgenommen, dass aber dann wieder verebbte. Ich konnte ohne Murren weiter fahren.


    Heute Morgen wollte ich Sie ankicken, aber meine Liebste hat sich verweigert. Ich habe zweimal gekickt und der Kicker ist einfach durchgerutscht (Es war nicht Butterweich zu treten, aber es fühlt sich an als würde man einen Reifen bei angezogen Bremse am Fahrrad mit nicht al zu großer Mühe weiterdrehen). Beim dritten mal kicken, konnte ich den Kickstarter nicht mehr nach unten drücken. Im Leerlauf kann ich sie bewegen, sobald ich einen Gang einlege blockiert der Hinterreifen. Drücke ich die Kupplung, dann kann ich den Kicker wieder zweimal durchrutschen lassen bevor er fest wird. Das Polrad lässt sich sehr drehen.


    Wie gehe ich bezüglich der Fehleranalyse am besten vor? Die ersten Recherchen via Internet lassen erahnen, dass ich den Motor spalten sollte und es wahrscheinlich was mit der Kupplung zu tun hat. Aber was ratet Ihr mir?



    Vielen vielen Dank für eure Hilfe.


    Sollten Experten aus Regensburg und Umgebung anwesend sein könnt Ihr mich auch am Handy erreichen.


    Viele Grüße Sven

  • Hallo Sven,

    wenn deine Liebste ein schrilles Geräusch von sich gibt und du es ignorierst, wunderst du dich das sie dir etwas verweigert? Kommt dir da was bekannt vor?;)


    Erstmal Ruhe bewahren, Schritt für Schritt. Spalten kannst dann ja immer nochlmao


    Getriebeöl ablassen, auffangen und berichten oder mal ein Foto machen.

    Dann arbeiten wir an der Kupplung weiter:)

  • Hey,


    danke für die Antwort. Dann mache ich das heute mal und poste die Bilder. Also vom Öl soweit ich das verstanden habe :D

  • Öl ist sicher nicht das Frischeste, aber eher nicht die Ursache deiner Probleme. Ein Kolbenfresser würde zu einem Teil deiner Beschreibung passen ( Schieben im Leerlauf und bei gezogener Kupplung, ansomsten blockierendes Hinterrad ), aber zum sehr drehenden Polrad nicht.

  • Also wäre der nächste empfohlene Schritt praktisch Kolben und Zylinderkopf ausbauen? Hmm... An die ersten zwei schrauben komme ich easy ran, aber gibt es Tipps wie ich an die hinteren komme ohne viel ab zu montieren?

  • Roller hinten auf eine Getränkekiste aufbocken, untere Stoßdämpferschraube lösen und ziehen, der Roller steht dann mit dem Rad wieder auf dem Boden. So gewinnst du Platz für das Lösen des Zylinders.

    Öl ist ohne Befund.

  • Du kommst leider nur an die hinteren Schrauben ran, wenn du Rad + Auspuff abbaust, das reicht in der Regel schon, noch besser kommst du ran wenn du dann noch den Stoßdämpfer oben löst und aushängst und deine Vespa dann auf die Seite legst.

    Wenn du den Auspuff wieder einbaust (wenn es der Originale oder Sito ist) ruhig bleiben, ist ne Drecksarbeit.

  • Hallo,


    bei strahlendem Sonnenschein habe ich mit Müh und Not diesen dämlichen Kolben aus dem Zylinder gezogen. Die letzten zwei Zentimeter wollten ums verrecken nicht raus.


    Sieht mir sehr nach Kolbenfresser aus. Sollte ich jetzt am besten den Motor überholen lassen oder reicht es Zylinderkopf und Kolben inklusive Ringe zu wechseln?

  • Kurbelraum so gut als möglich freisaugen und säubern, neues Zylinder-Kit drauf und DANN DIE URSACHE FÜR DEN KLEMMER FINDEN UND ABSTELLEN.

    Sonst passiert dir das womöglich nochmal...

  • So wie es aussieht, hattest du noch Glück im Unglück... !? Ich glaube der Kolbenbolzen sicherungsring hat sich verabschiedet und klebt förmlich noch am Kolben,(kannst du mit einem Magnet testen)... Blöd wäre, wenn noch irgendwelche Reste im Kurbelgehäuse rumschwirren würden...

  • Also beim ausbauen ist mir aufgefallen das von diesen tollen Teilen nur noch einer vorhanden war. Normal sollten das zwei sein oder? Auf jeder Seite einer. Ich glaube das Teil hat sich gelöst und für den Schaden gesorgt.


    Wie gehe ich denn jetzt am besten vor? Stabmagneten reinhalten und schauen was ich an Kleinteilen raus ziehen kann und dann neuer Zylinder und Kolben oder doch Motor Spalten?


    Danke für eure Hilfe bis dato! klatschen-)

  • Dem Schadensbild am Kolben nach zu urteilen, würde ich sagen, dass da keine Teile mehr im Gehäuse rumfliegen werden.

    Magnet ist trotzdem gut.

    Das Meiste klemmt ja noch am Kolben. Drehe den Motor leicht von Hand durch und prüfe, ob da irgendwo ein Widerstand zu spüren ist. Wenn ja, wirst du wohl spalten müssen. Versuche mal einen Blick auf den Einlassbereich zu werfen, ob da was beschädigt ist. Einen Membranblock hast du ja aber schon verbaut. Wäre also nicht ganz so schlimm.

  • Das sehe ich ähnlich, aber mit einem Magneten wirst du nicht weit kommen ( Kurbelwelle ist leider auch magnetisch ).

    Druckluft ( wenn du haben solltest ) oder ein alter Staubsauger ( mit Schlauch an der Spitze animprovisiert ) sollten reichen, zumal di Gefahr von Teilen im KW-Raum bei dem Schadensbild nicht groß ist.


    Verantwortlich ist derjenige, der den Clip nicht sauber in die Nut im Kolben gesetzt hat. Nach dem Einsetzen den Clip immer eine Runde drehen...

  • Bitte noch einen Blick in den Kurbelraum werfen und mit Taschenlampe und Zahnarztspiegel o.ä. inspizieren...

    Hier besteht auch immer ein Restrisiko (wenn auch nur gering, schließe mich den Vorrednern an), daß Brocken ins Kurbelwellenlager geraten sind oder den kupplungsseitigen Wellendichtring beschädigt haben (hoffe nicht!)

    Wenn dort Schäden sind, reicht es nicht, nur das kaputte Zylinderkit zu ersetzen.
    Waren denn am Kolben originale, gebrauchte oder neue Seegerringe montiert (wenn letzteres, woher stammen die?)

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    2 Mal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • Diese Seegeringe sind sowieso das letzte! Die originalen gehören da nicht um sonst hin. Die Segeringe, die du da verbaut hattest, werden leider oft zu den Zubehörkolbensätze mit verkauft!? Wer weiß, ob die überhaupt diesen Temperaturen, die da im Zylinder srafinden auch gerecht werden!?

  • Diese Seegeringe sind sowieso das letzte! Die originalen gehören da nicht um sonst hin. Die Segeringe, die du da verbaut hattest, werden leider oft zu den Zubehörkolbensätze mit verkauft!? Wer weiß, ob die überhaupt diesen Temperaturen, die da im Zylinder srafinden auch gerecht werden!?

    Das sind Ori-Seegeeringe.

  • Unabhängig vom Thema hat meine Frage nach den Seegerringen den Hintergrund, daß mich ein Bekannter drauf hinwies, welches tolle Sortiment doch Baumärkte haben: "da gäbs sogar Kolbenbolzensprengringe!". Die sehen aus wie "echte" Seegerringe, aber ob's Qualitätsware ist, kann man nicht sagen.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Wie schon geschrieben - im Originalkolben Serie, aber der hat auch eine eckig gestochene Nut im Bolzenauge und der braucht diese Segerring mit eckigem Profil.


    Fast alle " Tuningzylinder " haben Bolzenaugen mit rund getochenen Nuten, die in aller Regel Drahtclips mit rundem Profil haben.


    Verwechslungen sind tödlich...