Vespa-Newbie meets PK 50 XL1 Diva

Go VOTE! Wähl das schönste Foto des Jahres 2019! Die Wahl endet am 29.01.2020.
💰 Spendenstand: 225€
  • In Sachen Reifen habe ich mich (nach dem Lesen unzähliger Threads) mittlerweile ziemlich auf den Dunlop Scootsmart festgelegt. Wann findet leider nichts darüber, wie der Reifen mit Sito Plus harmoniert, aber die Felgenmontage scheint für einen TL-Reifen nicht ganz so schwierig zu sein wie bei manchen Heidenau-Modellen v.a. K80 SR).

    Bei den Felgen schwanke ich noch zwischen:

    -Piaggio-Originalfelgen (Qualität hat wohl auch nachgelassen, aber die Bolzen sind zumindest geschweisst und nicht genietet, wie bei einigen anderen Nachbauten) und

    -Alufelgen von FA Italia (die in Schwarz mit poliertem Rand)

  • lelox: Das ist glaube ich mit allen Reifen so. Hauptsache der Reifen schleift nachher im eingebauten Zustand nicht am Sito...

    Mir ging es bei der Enbtscheidung Scootsmart vs. K80 eher um die Felgenmontage. Da scheint ja insbesondere der K80 ziemlich störrisch zu sein.

  • Der K80SR schleift auch nicht. Auch über die Montage kann ich nichts negatives sagen, diese Woche erst auf eine Special aufgezogen.


    Ich halte die Heidenau auch für grandiose Reifen.


    Am SITO+ vorbei kommen die Reifen eh nur mit abgelassener Luft.

    Da ich Laktose und Gluten hervorragend vertrage, nehme ich mir im zwischenmenschlichen Bereich einige Intoleranzen heraus rotwerd-)

  • Menzinger: Danke, dann werden das vielleicht meine nächsten Reifen. Kann gut sein, dass sich das mit den Problemen v.a. auf die 3.50-10 Variante bezogen hat: https://www.germanscooterforum…zwei-sind-fahrbar/?page=2

    Diese gibt es ja nun extra in einer TT-Variante. Die 3.00-10 allerdings nicht.

    Die Montage der Scootsmart war jetzt auch nicht gerade spaßig, hat aber einigermaßen geklappt. Ich habe nur ein wenig Angst, dass der Schlauch zwischen den Felgenhälften eingeklemmt ist. Dies kann man kaum erkennen. Den Schlauch hatte ich natürlich vorher ein wenig aufgepumpt, damit er sich besser in den Reifen fügt, aber wenn ich zu stark aufgepumpt hatte, konnte ich die Felgenhälften nicht mehr zusammenbekommen - zumindest nicht so, dass man noch Mutter und Sprengring draufschrauben konnte.


    Edit: Auch die Berichte über die 3.00er-Montage klingen nicht gerade spaßig: https://www.germanscooterforum…mments#comment-1068772076

  • [...] Ich habe nur ein wenig Angst, dass der Schlauch zwischen den Felgenhälften eingeklemmt ist. Dies kann man kaum erkennen. Den Schlauch hatte ich natürlich vorher ein wenig aufgepumpt, damit er sich besser in den Reifen fügt, aber wenn ich zu stark aufgepumpt hatte, konnte ich die Felgenhälften nicht mehr zusammenbekommen - zumindest nicht so, dass man noch Mutter und Sprengring draufschrauben konnte. [...]

    Vielleicht machst Du ihn dann doch nochmal auf. Wäre nix, wenn Du auf Tour dahinterkommst ;). So leicht klemmt man den Schlauch aber nicht ein...

    Da ich Laktose und Gluten hervorragend vertrage, nehme ich mir im zwischenmenschlichen Bereich einige Intoleranzen heraus rotwerd-)

  • Vielleicht machst Du ihn dann doch nochmal auf. Wäre nix, wenn Du auf Tour dahinterkommst ;). So leicht klemmt man den Schlauch aber nicht ein...


    Ja, hab ich mir auch schon überlegt. Wie wäre es eigentlich, wenn ich die Muttern wieder so weit losschraube, dass wieder ein Spalt zwischen den Felgenhälften entsteht und dann den Schlauch ordentlich aufpumpe (z.B. so 1-1,5 bar) - besteht dann überhaupt noch Gefahr, dass er zwischen den Felgen hängt oder drückt er sich in die Reifenaussenseite?

  • Nein, der Schlauch wird sich in die Richtung bewegen wollen, die offen ist. Man sollte nicht zu viel Druck auf den Reifen geben solange die Felgen nur mit der Hälfte der Schrauben zusammengehalten werden.

  • Ok, dann würde ich es eher so machen: Muttern soweit losschrauben, dass sie gerade noch die Felgenhälften zusammenhalten, aber ein Schlitz dazwischen sichtbar ist. Dann viel Luft ablassen und mit einem dünnen aber nicht spitzen Gegenstand den Schlauch zurück in Richtung Reifenaussenseite schieben. Danach dann die Muttern komplett anziehen und Luft draufgeben.

  • Ja, hab ich mir auch schon überlegt. Wie wäre es eigentlich, wenn ich die Muttern wieder so weit losschraube, dass wieder ein Spalt zwischen den Felgenhälften entsteht und dann den Schlauch ordentlich aufpumpe (z.B. so 1-1,5 bar) - besteht dann überhaupt noch Gefahr, dass er zwischen den Felgen hängt oder drückt er sich in die Reifenaussenseite?

    Ich Pump auf 1 bar auf. Das klappt soweit gut. Zur Not kannste ja soweit ablassen bis es passt

    Wenn man ehrlich ist: Im Winter fahren ist nur cool wenn man im Sommer von erzählt!!!!!!!

  • Alter, mach einfach deine Reifen drauf und schraub nicht soviel im Internet;)


    Die scootsmart bin ich in dieser Saison bislang ca. 3500 km gefahren, gefallen mir gut, Haftung, Kurvenverhalten, alles prima. Das Verhalten bei Regen ist wie bei allen etwas sportlicheren Profilen, also schön piano fahrenyohman-)

  • Reifen sind angebaut und machen einen echt guten Eindruck! Zwischen den spröden Uraltreifen und den neuen Scootsmart liegen natürlich Welten.


    Hochgedüst (65->68HD) habe ich auch, bisher habe ich aber keinen Unterschied festgestellt. Anfangs hatte ich ein erneutes Falschluftproblem, worauf ich die Schelle zwischen Vergaser und Ansaugstutzen nochmal richtig festgeknallt habe. Damit war das Hochdrehen im Leerlauf behoben. Was mich nur wundert: Trotz komplett angeknallter Schelle kann ich den Vergaser leicht nach links und rechts bewegen (aber nicht rausziehen). Ist das normal?

  • m0ritz: Ich kann den Gaser ein wenig nach links/rechts drehen, dabei dreht sich dann auch die Gusshülle des Ansaugstutzens mit. Die Gusshülle ist ja mit einem Befestigungsring am Ansaugstutzen befestigt - zumindest so, dass man sie nicht runterziehen kann.

    Die komplett festgezogene Schelle müsste ja eigentlich Vergaserflansch, Gusshülle und Ansaugstutzen so zusammendrücken, dass man den Vergaser nicht mehr bewegen kann. Auch wenn die Gusshülle naturgemäß etwas wackelt - der Ansaugstutzen selbst sitzt ja fest am Zylinder.

  • So ist es. Der ASS steckt im Gasser Ausgang, darüber kommt nun die Gusskappe und über die Gusskappe die Schelle, jetzt wird diese Gusskappe mit Schelle festgeschraubt und der Gasser( der hat ja Schlitze, wie die Guskappe auch) presst sich dann um den ASS und deswegen kann und darf sich der Gaser , wenn er dann auch passend zum ASS ist, sich nicht mehr drehen. klatschen-)

    Isch weiß, schwere Kost :-2