Tacho zeigt falsche Werte, Abhilfe?

  • Guten Morgen,

    bin seit Freitag stolzer Besitzer einer 59er VNB1 mit 125 Px Lusso Motor. Endlichnach 26 Jahren Vespa fahren. Es ist ein 120 km/h Nachrüsttacho verbaut.

    Der zeigt nun leider falsche Werte. Also richtig falsche Werte. Der ist so schnell auf 120. Das kann nicht sein. Kann man das irgendwie einstellen? Es sind zur Zeit noch die Originalen 8" Räder verbaut.

    Vielleicht könnt ihr mir da helfen. Es werden sicher noch viele andere Fragen meinerseits kommen. Ist ja alles noch Neuland für mich.


    Grüsse Garulf

  • Moin

    Glückwunsch zur Vespa

    Schau mal nach was für ne Tachoschnecke verbaut ist und welche da rein gehört. Die sitzt in der Gabel da wo die Tachowelle rein geht.


    Gruß Marco

  • du schreibst selber dass du noch 8!!! zoll fährst

    Zitat pkracer:


    Die Methode des selbst Nachdenkens ist glaube ich nicht avantgardistisch, sondern im Gegenteil ein Relikt aus grauer Vorzeit - damals, bevor es Internetforen gab - und inzwischen total aus der Mode gekommen.




    Deloraz@chup4:
    du gehts mi in letzter zeit sowas von aufm sack! (und bevor da noch ne blöde meldung von dir kommt: ICH HAB SCHON HAARE DRAN!)

  • Wird auf 10" umgebaut. Aber das dauert noch ein wenig. Alles nach und nach. Mal schauen was ich da nachgucken kann.

  • hab mal reingeschaut. Was ist eine Tachoschnecke? Da ist ne Tachowelle die oben und unten verschraubt. Mehr nicht. Bin technisch noch nich auf dem laufendem. :-3

  • Nach ein wenig Recherche hab ich die Tachoschnecke gefunden. 2,7mm 11 Zähne. Laut Sip wäre dies korrekt. Sie zeigt trotzdem viel zu viel an.

    Jemand ne Idee?

  • Um was reden wir? 10 kmh?

    Oder 20-30 kmh?


    Vespa Tachos gehen alle Mal 10 kmh vor.

    Geht nicht gibt`s nicht!


    Special V 50N 102ccm 19.19 Vergaser
    Cosa 1 200ccm BJ:89
    Px 150 Lusso mit 200er Motor Bj: 86

    Vespa VBB1 Bj 1961


    und ne Zündapp Bella 203 :P

  • Am Anfang stimmt es einigermaßen. Ab 80 wird's verrückt. Pendelt. 90-120 ist dann die Anzeige. 10 km/h wären ja ok.

  • Oder die Welle ist zu kurvig verlegt oder nicht geschmiert und bei hohen Geschwindigkeiten kann sie sich nicht frei genug drehen. Dann hängt sie kurz, schnalzt sich dann frei, hängt wieder, schnalzt sich frei etc. Und der Tacho zeigt das entsprechend an.

  • Oder 10" Tacho mit 8" Reifen?

  • Oder 10" Tacho mit 8" Reifen?

    dann würde er aber unten auch nicht stimmen.....

    es würde helfen, die Geschwindigkeit mit anderen Mitteln abzugleichen... zb Radarschilder am Ortseingang, Navi oder Handy mit GPS,

    Fahrradtacho oder Begleitfahrzeug....

    Das Pendeln obenrum hab ich übrigends bei einem Tacho auch.. bis 60 zeigt er genau.... ab 70 hängt er.. ab 80ig Pendelt er.. und die echten 110 zeigt er garnicht^^ ......liegt deff am Tacho... abber such mal nen Ori Rally Tacho bezahlbar^^

  • Deswegen habe ich meinen Sprinttacho auch reparieren lassen...

    Der Tacho passt jetzt.

    Der Tacho meines Benzes passt auch nicht. Tacho 82kmh sind in wirklichkeit 90kmh. Trotz Tachoangleichung auf die Reifengröße. Von 205/80/16 auf 235/85/16

  • Die Reprotachos sind nicht so prickelig von der Qualität...


    Zitat

    Ich probiere es mal mit schmieren aus

    Womit? Um effizient etwas zu schmieren, muss man den Tacho zerlegen.

    Die Ursache eines zuckenden Tachos kann auch an einem Defekt liegen...

    Von aussen irgendwas draufsprühen (am Ende noch WD40?) bringt rein gar nichts.


    Wenn der Tacho viel zu viel anzeigt, kann das auch an der Tachoversion (dem darin verbauten Magnetrad und an der Uhrwerksfeder liegen).


    Zur gedanklichen Anregung bei der Problemsuche:
    Ein Tacho wird von der Tachowelle angetrieben...die Rotation im Innern wird auf zwei Funktionen verteilt:

    1. Streckenzähler - der funktioniert über ein festes mechanisches Getriebe (Die gemessene Strecke hängt vom Radumfang und dem verbauten Tachoritzel/Tachoschnecke in der Vorderradschwinge ab)


    2. Geschwindigkeitsmesser: die Tachowelle treibt im Tacho einen rotierenden Magneten an, der wiederum übers Wirbelstromprinzip berührungslos eine Glocke antreibt, auf der oben die Tachonadel sitzt. Damit die Nadel nicht wild mitrotiert, hängt dazwischen eine Spiralfeder, welche den Zeiger lediglich ausschlagen läßt, bis zu einer gewissen Grenze...je schneller der Magnet sich dreht, desto weiter schlägt der Zeiger aus.

    Je stärker der Magnet ist, desto weiter schlägt auch der Zeiger aus.. ist die Feder zu schlapp, das gleiche...


    Läuft das Magnetrad schief, oder eiert die Glocke oder gerät ein Fremdkörper zwischen Magnet und Glocke, dann kann es passieren, daß der Zeiger zuckt oder gar auf Anschlag knallt.


    Nur mal als Orientierung, was einen im Inneren so erwartet (reproTacho sieht etwas anders aus):




    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    Einmal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • Und wenn sich dann herausstellt, dass der Tacho kaputt ist, kannst du mal bei sucram70 fragen, der repariert die Teile.

  • Auch Repros lassen sich reparieren. Ich mache sie allerdings erst auf und prüfe, ob es fallabhängig wirtschaftlich ist.


    Finanziell interessant ist es dann, wenn man keine andere Wahl hat, als einen Reprotacho zu nehmen und dann feststellen muß, daß wenn man 3 neue kauft nur einer davon zufällig OK ist oder man aus 2 einen machen muss.


    Auch gibt es ältere Repros, die durchaus von akzeptabler Qualität sind und die sich gut herrichten lassen.



    Übrigens sind die teuren Tachos (> 250 Euro) von Piaggio auch nur Billig-Repros, sie haben den gleich wackeligen Aufbau und darin werkelt die selbe Billigmechanik. Der einzige Unterschied ist die Tüte mit Piaggio Logo, die in diesem Fall wohl 200 Euro wert ist . :/

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970