Fröhliches Rätselraten: Ursache für wiederholte Kolbenklemmer und metallisches "Rasseln"

  • Guten Flug :-2

  • Moin,


    es gibt nun mal grob zwei Varianten:


    - du startest mit einer perfekt aufbereiteten Vespa, hast sehr, sehr viele Ersatzteile dabei, womöglich Begleitfahrzeug, mindestens aber alle 300km einen Service-Anlaufpunkt und du rollst die Strecke ab wie von Hamburg nach München, ohne Zwischenfälle. ----> LANGWEILIG

    - oder du startest ein wenig naiv (du weist schon wie ich das meine), und sammelst Eindrücke, Kontakte, Menschen, Erfahrungen. Du hattest dir ja Zeit genommen.


    Wir hatten auf jeden Fall mehr von deinen vielen Geschichte und auch von den Rückschlägen.


    Wünsche dir Corona-freie Zeit und angenehme Quarantäne, sofern du das noch musst.

  • Mahlzeit miteinander,


    ich bin ja nun seit etwa vier Wochen wieder daheim. Meine PX (alt) steht aber weiterhin in Chile und meinen Rückflug dorthin habe ich bereits für Januar 2021. Neben zig weiteren Andenpässen und dem bolivianischen Hochland habe ich mir nun bei zu viel Zeit zum Nachdenken auch die chilenische carretera austral in den Kopf gesetzt. Man kann Südamerika einfach nicht mit dem Zweirad befahren und diese Strecke auslassen. Das sind aber mindestens 200 km unbefestigte Buckelpiste. One way. Meine Erfahrungen mit den quergerillten Schotterpisten waren ja nun aber nicht die Besten.


    Mich würde jetzt einfach Mal interessieren, was ihr, die ihr hier ja zum Teil viel mitgelesen habt, für sinnvolle Änderungen halten würdet um den zweiten Abschnitt der Tour anzugehen. Hintergrund ist, dass ich jetzt in Deutschland ja beste Möglichkeiten zur Ersatzteilbeschaffung habe und mich nach all dem Erlebten auch nicht mehr vor größeren Umbauten scheue.


    Speziell interessieren mich also Verbesserungen für die Fahrt auf unbefestigtem Untergrund. Generell würde mich aber interessieren wie ihr eine Vespa für eine solche Tour umrüsten würdet. Also von A wie Auspuff bis Z wie Zylinder.


    Danke vorab

    Norman

  • Dies ist ein Hilferuf. Der ein oder andere hat ja vielleicht mitbekommen, dass meine Karre auf paar Tausend Kilometer insgesamt neun Mal geklemmt hat. Die Ursachen für die Klemmer schienen immer gefunden, aufgehört hat es irgendwie doch nicht. Zuletzt waren es durchgescheuerte Kabel an der ZGP.


    ABER: Meine Zündkerze kommt wieder weißer raus, als ich sie neu reindrehe. Angehängtes Bild war nach 1,5 km mit 65 km/h Testfahrt, wo ich den Klemmer schon gespürt hab. Die Leistung hatte schon nachgelassen und ich hab sofort reagiert.

    EDIT: Mit etwas emotionalem Abstand dazu, kann die Leistungsgeschichte auch ein Hirngespinst gewesen sein. Wären 1,5 km dann überhaupt genug, ein aussagekräftiges Kerzenbild zu machen? Andererseits wäre sie nach den drei km Stadtfahrt um überhaupt auf die Stadtautobahn zu gelangen ja braun gewesen. Sie muss sich also unterwegs von braun auf weiß verfärbt haben.


    Ich kann nimmer, mich macht das mental echt fertig. Das Fahren macht mir schon seit Hunderten Kilometern keinen Spaß mehr, weil ich nur noch paranoid auf den Motor höre, während ich fahre. Jede Testfahrt mit weißer ZK ist ein weiterer Knick. Ich bin drauf und dran ein Streichholz in den Tank fallen zu lassen.


    Vielleicht könnt ihr euch alle nochmal (auch mit den verrücktesten) Ideen zur Ursache beteiligen. Ich lasse paar Infos da.


    - Zylinder ist ein Tuktukzylinder vom Bajaj Torito 2T (150 ccm, fünf Überströmer), ähnlich dem original PX 150 Zylinder glaube ich

    - Vergaser ist ein nagelneuer SI24 in der bgm Faster Flow Ausführung, allerdings mit Schwimmerkammerdeckel von meinem alten SI20, da der vom SI24 so wenig abdichtet, dass mir in wenigen Minuten der gesamte Tank durchläuft

    - Meine Bedüsung bei der letzten Fahrt war ND 55/160 und HD 160/BE3/108, was eigentlich schon eine vier Nummern zu große HD ist

    - Der Luftfilter ist über den Düsenstöcken aufgebohrt

    - Wenn ich völlig untertourig auf der ND rumgurke, kommt die Kerze wunderbar braun raus

    - Die Zündgrundplatte ist ebenfalls getauscht, ebenfalls nagelneu (bgm PRO)

    - Der Funke ist blau und stark

    - Ich fahre 1:50 Mischung mit vollsynthetischem Öl


    Eine Beobachtung, die ich eben gemacht habe: Wenn ich mit ausgeschalteter Zündung und offenem Benzinhahn 20 Mal kicke, sollte die Kerze dann nicht eigentlich klatschnass sein?


    Beste, aber auch verzweifelte, Grüße

    Norman

  • Was ich erstmal machen würde wäre den Schrott-Zylinder gegen was ordentliches tauschen 😉.... Dann ist die Frage was deine Simmeringe der Kurbelwelle sagen, nicht das da Fremdluft gezogen wird. Ist die Tankentlüftung frei ? Kommt genügend durch Schlauch und Benzinhahn ? .... Ich könnte noch weiter machen 😁

  • Lese ich das richtig, dass du wieder mit dem gleichen notdürftig zusammengeschusterten Motor in Südamerika unterwegs bist? ?(


    Einen Tauschmotor hast nicht in Erwägung gezogen, den du hier ordentlich aufbaust und max. unten noch richtig abdüst?


    Sei mir bitte nicht böse, aber für solche Touren muss man sich schon anders vorbereiten.


    Bei deinem ganzen Set-Up mit dem Bajaj - Zylinder scheint ja einiges nicht zu passen.


    Ich tippe mal auf massive Falschluft oder auch eine schlampig eingestellte Zündung.

    Wozu die Löcher im Luftfilter bei deinem Set-Up?

  • Was ich erstmal machen würde wäre den Schrott-Zylinder gegen was ordentliches tauschen 😉.... Dann ist die Frage was deine Simmeringe der Kurbelwelle sagen, nicht das da Fremdluft gezogen wird. Ist die Tankentlüftung frei ? Kommt genügend durch Schlauch und Benzinhahn ? .... Ich könnte noch weiter machen 😁

    So miserabel ist der Zylinder jetzt auch nicht. Simmerringe wurden beim Motor überholen vor 1.000 km gemacht. Der an der Lima sitzt auch gut. Der andere, nun ja, kann ich eben nicht sagen. Hab die Arbeit damals auch nicht selber gemacht. Tankentlüftung freier als frei. Benzinhahn ist neu, Schlaucbh auch. Schlauch nicht abgeknickt, nicht zu lang gewählt. Suppt literweise da durch.

    Lese ich das richtig, dass du wieder mit dem gleichen notdürftig zusammengeschusterten Motor in Südamerika unterwegs bist? ?(

    Das einzige was nicht original ist, ist der Zylinder, der Motor hat vor 1.000 km neue Lager und neue Simmerringe bekommen. Bevor ich vor 1,5 Jahren heimgeflogen bin, bin ich damit 600 km ohne Probleme gefahren, weil das Problem vermeintlich nur die durchgescheuerten Kabel der ZGP waren.

    Einen Tauschmotor hast nicht in Erwägung gezogen, den du hier ordentlich aufbaust und max. unten noch richtig abdüst?

    Nein. Aus o.g. Gründen.

    Sei mir bitte nicht böse, aber für solche Touren muss man sich schon anders vorbereiten.

    Sag das meinen 20 kg Ersatzteilen, die ich hier dabei hab. Ist nicht so, dass ich 1,5 Jahre Däumchen gedreht hab und jetzt von der Abreise überrascht war. Als ich abgereist bin, war mein Kenntnisstand, dass die Probleme endlich alle behoben waren. Um trotzdem kein Risiko einzugehen, hab ich die ZGP gleich in neu mitgebracht und einen größeren neuen Vergaser und dachte damit ist der Fall dann endlich erledigt.

    Ich tippe mal auf massive Falschluft oder auch eine schlampig eingestellte Zündung.

    Wozu die Löcher im Luftfilter bei deinem Set-Up?

    Falschluft kann ich nicht ausschließen. Viel fehlt auch nicht mehr, dann nehm ich alles nochmal auseinander. Kann aber erst am Montag wieder am Bock schrauben. Solange ist noch Theorie angesagt.

    Zündung ist, wie oben geschrieben, abgeblitzt.

    Der Lufi... Gute Frage. Hat mir der Typ aufgeschwatzt, bei dem ich sie unterstehen hatte. Ihr wisst wie wenig Plan ich hab. Ich glaub halt alles. Und so hab ich jetzt Löcher im Lufi. Hab aber den anderen löcherlosen noch dabei.

  • Scheiße... das macht def. keinen Spaß so!


    Ich kann mich den Infos Svensen und 125vnb6 nur anschließen - selbst wenn der Zylinder ggf. vom Guß I.O. sein sollte, wer weiß welche Qualität Kolben und Ringe haben...


    Prüfe pingeligst auf Falschluft!!! Auch wenn das neue Siris sind, hat das nichts zu sagen...


    Überprüfe den Zündzeitpunkt mit einer Blitze und stelle sicher, dass dieser einwandfrei ist (~19-21° vor OT) und dass dieser NICHT springt! Ggf. das Polrad innen einmal überprüfen ob das dann Kontakt hat.


    Wenn Du dann den Motor gespalten haben solltest, würde ich die Kurbelwelle auf Rundlauf prüfen - bei den mehrfachen Klemmern die Du hattest, könnte die ggf. einen abbekommen haben und somit nicht mehr rund laufen (sie oben Zündzeitpunkt springt).

  • Beim Zylinder wäre ich mir nicht sicher das der Einbauspiel richtig ist, nicht das der er zu gering ist und daher immer klemmt wenn man ordentlich Gas gibt und der Motor sehr warm ist...


    Ist die Motorentlüftung am Kupplungsdeckel frei, die kann auch sehr dubiose Fehler verursachen 😉

  • Am Zylinderkühlrillen waren keine Spinnen oder Vespen Nester dran, und noch eine Frage hast du einen Motor mit Öl-pumpe ?

    Wenn falschluft und Zündung i.o. sind dann kann es nur am Material liegen.

    IF EVERYTHING IS UNDER CONTROL, YOU'RE GOING TOO SLOW!

  • Hi Norman!

    Schade von technischen Defekten zu hören und nicht von weiteren Reportagen! Aber die kommen noch! Nicht aufgeben jetzt!! Ich kann das total nachvollziehen wie Dein Zustand ist.


    Jetzt heißt es darum systematisch vorzugehen. Vom kleinen was einfach zu prüfen ist und nicht gleich tonnenweise Geld kostet hin zum aufwendigen. Wenn es sich herausstellt, dass Vergaser, Zündung und Falschluft (Zylinderfuss, Ansaugstutzen, Vergaser) sich von außen nicht beheben lassen, musst Du den Motor wieder öffnen und diesmal selbst prüfen und richten.


    Gibt es Bilder welche Wedis verwendet wurden und wie sie eingebaut sind? Habe letztens einen zu großen von der ETS eingebaut... 🤣


    Ist der Drehschieber noch iO und gibt es Bilder?


    Selbst wenn es am Ende bedeutet, dass Du KuWe und Zylinder getauscht werden müssen, würde ich so sicherheitshalber so Original wie möglich neu machen.


    Viel viel Erfolg und verliere nicht die Geduld, es wird sich auszahlen!

    Gruß

    Braver

    Wir brauchen eine Handvoll Narren, seht her wohin uns die Vernünftigen gebracht haben!

  • Dann gibts wohl bald ne Lieferung mit nem neuen Zylinder und ner neuen Kurbelwelle von Alemania nach Chile.


    Könnt ihr mir noch sagen, was es bedeutet einen "springenden" ZZP zu haben? Also was genau passiert da im Moped? Und kann ich das irgendwie bestätigen oder ausschließen?

  • Okay, habe jetzt halt mal mit der Blitze geguckt, wie sich der Strich verhält, wenn ich im Stand am Gas hochdrehe. Alles stabil. Allerdings hab ich zuvor auch die CDI und die ZGP (gegen die Alte mit neuen Kabeln) getauscht. Keine Ahnung wie es mit den anderen Teilen gewesen wäre. Für eine Testfahrt ist es heute zu spät. Der Stadtverkehr lässt nur max. den dritten Gang zu. Morgen früh werd ich es probieren.

  • .....wie schaut denn da unten die Spritqualität aus?


    Den kupplungsseitigen Wellendichtring kannst du in der Regel durch ablassen und schnuppern am Getriebeöl überprüfen (oder auch mit dem Ballontest an der Kupplungsentlüftungsschraube).


    Was mich bei dir stutzig macht, ist dein neuer Vergaser der nur mit der alten Schwimmerkammerabdeckung dicht ist. Ist der ordentlich montiert und nicht verzogen? Schau nach ob es dort saftelt.


    Gleiches gilt für Zylinderfußdichtung und Zylinderkopf.

  • interessant wäre auch zu wissen, auf wieviel Grad du abblitzt bzw. dein Zylinder benötigt? Wenn die Markierung falsch gesetzt bzw. berechnet ist nützt Dir das draufhalten einer Stroboskoplampe recht wenig und gibt dir eigentlich nur Aufschluss ob der Pick-Up ordentlich funktioniert.


    Wenn die Zündung auf "zu früh" eingestellt ist, dann wird es auch ordentlich heiß mit dementsprechendem Kerzenbild (in Richtung weiß)


    Du hast bei der PX 150 (alt) 21° Vorzündung

    hingegen bei der PX 150 Lusso nur 18° Grad .......+/- 1°


    Ein bis 2 Grad sehe ich noch als Toleranz, wenn da aber 3-5° Unterschied sind dann liegst du schon ordentlich daneben.

  • Wenn Du dann den Motor gespalten haben solltest, würde ich die Kurbelwelle auf Rundlauf prüfen - bei den mehrfachen Klemmern die Du hattest, könnte die ggf. einen abbekommen haben und somit nicht mehr rund laufen (sie oben Zündzeitpunkt springt).

    Die Grenzen nach Argentinien bleiben wegen Omicron vorerst geschlossen. Sollten diese aufmachen, dann könnte ich ggf. "mal kurz" rüber und dort ne neue Kurbelwelle schießen. Bei der habe ich nun doch auch ein schlechtes Gefühl.

    Ist die Motorentlüftung am Kupplungsdeckel frei, die kann auch sehr dubiose Fehler verursachen 😉

    Jepp, ist durchgepustet und frei . Leider...

    Am Zylinderkühlrillen waren keine Spinnen oder Vespen Nester dran, und noch eine Frage hast du einen Motor mit Öl-pumpe ?

    Nope, hat sich nichts dran niedergelassen.

    Keine Getrenntschmierung. Mische selber. Pingeligst 1:50 mit vollsynthetischem Öl und dem 93 Oktansprit.

    Gibt es Bilder welche Wedis verwendet wurden und wie sie eingebaut sind? Habe letztens einen zu großen von der ETS eingebaut... 🤣

    Leider nein. Keine Bilder. Hatte die aber damals meine ich übereinander gelegt vor dem Einbau. Denke sie sind die richtigen, aber eben, wenn dann, schlecht eingebaut.

    EDIT: Habe noch Bilder gefunden. Aber nur vom eingebauten Siri. Viel sieht man nicht. Dazu für euch noch ein Bild von der "Werkbank".

    Ist der Drehschieber noch iO und gibt es Bilder?

    Der war okay. Bilder leider auch hiervon keine.

    .....wie schaut denn da unten die Spritqualität aus?

    Hierzu hab ich hier noch von keinem was negatives gehört. Chile hat "normalen" Sprit. Kein Ethanolzeugs. Ich tanke immer die 93 Oktanvariante von einer großen Kette namens COPEC.

    Den kupplungsseitigen Wellendichtring kannst du in der Regel durch ablassen und schnuppern am Getriebeöl überprüfen (oder auch mit dem Ballontest an der Kupplungsentlüftungsschraube).

    Ich mache nachher eine Testfahrt mit anderer CDI und ZGP (ohne große Hoffnung) und wenn es nicht verbessert ist, dann lass ich mal nen Schluck Öl ab oder befasse mich mit dem Ballontest.

    Was mich bei dir stutzig macht, ist dein neuer Vergaser der nur mit der alten Schwimmerkammerabdeckung dicht ist. Ist der ordentlich montiert und nicht verzogen? Schau nach ob es dort saftelt.

    Also montiert hab ich ihn safe richtig. Das ist zwei Mal passiert. Beim ersten Mal noch aufm Grundstück von dem, der die Karre bei sich hatte, hab ich es nicht glauben wollen, dass der Neue Vergaser so ausgeliefert worden sein soll. Ich vermute halt, dass das vom SC schlecht gebohrt ist. Ich hänge mal paar Bilder an. Ansonsten sieht er für mich super aus. Der ist halt dummerweise der Ersatz für den wirklich mächtig verzogenen alten SI20. Der ist so verzogen, dass ich ihn nicht mal mit 10 Newton anziehen kann, ohne dass der Gasschieber hängt. Jener kann übrigens auch nicht entfernt werden. Dazu müsste man denke ich seine "Bahn" freifeilen, so verzogen ist das Ding. Der Neue lässt sich wunderbar mit 18 Newton anziehen. Also denke der eigentliche Gaser ist okay, problematisch wohl eher die Bearbeitung, die danach vorgenommen wurde.

    Gleiches gilt für Zylinderfußdichtung und Zylinderkopf.

    Ich werde mir auch das für nach der ersten Probefahrt aufheben. Habe alle Dichtungen nochmal zigfach dabei, ebenso neue M7 Muttern und Scheiben und werde es alles dann gewissenhaft mit Drehmoment nochmal anziehen. Bzw. Fußdichtung erst einmal nur Sichtprüfung machen. Will nicht gleich den Motor absenken.

    interessant wäre auch zu wissen, auf wieviel Grad du abblitzt bzw. dein Zylinder benötigt? Wenn die Markierung falsch gesetzt bzw. berechnet ist nützt Dir das draufhalten einer Stroboskoplampe recht wenig und gibt dir eigentlich nur Aufschluss ob der Pick-Up ordentlich funktioniert.

    Ich habe 21 Grad markiert. Rechts und links angeschlagen, OT im Zentrum markiert und 21 Grad versetzt den Strich gesetzt. Aber jetzt für die nächste Testfahrt auf 18 Grad eingestellt mit dem Hintergedanken, dass eine spätere Zündung den Zylinder temperaturtechnisch etwas schonen soll. Also die ZGP drei Grad entgegen des Uhrzeigersinns der eigentlichen Markierung verdreht. Bitte um Info, ob ich das jetzt wieder verwechselt hab... bin mir da immer unschlüssig.


    Danke schon mal Leute für eure tatkräftige Unterstützung. Irgendwie komm ich der Scheiße hoffentlich auf den Grund. Wenn auch, wie erwähnt, dank Omicron momentan eh kein Grenzübertritt möglich ist...


    Norman

  • Also seitdem die Karre vor anderthalb Jahren (wie ich glaube) ohne Probleme 600 km lief, habe ich nach Ankunft untenstehende Sachen hier getauscht und plötzlich hab ich wieder die alten Probleme. Es kann doch dann eigentlich nur mit Pfusch von mir beim Tausch oder schlechten Neuteilen zusammenhängen.


    - Stoßdämpfer hinten --> wird wohl kaum verantwortlich sein


    - Vergaser SI20 auf SI24 --> der Alte ist ziemlich verzogen, kann kaum angezogen werden, da sonst der Gaszug hängt


    - ZGP --> habe die Alte wieder montiert, Ergebnis steht aus


    - Kupplungskorb und Kupplungsfedern --> Kann ich hier irgendwo was vergeigt haben? Mir sind dabei u.a. die Kabel im Kabelkästchen ausgerissen, weil ich den Triebsatz beim Absenken wohl etwas "überstreckt" hab


    - Halbmondkeil limaseitig und Lüfterrad --> Keil war mehr oder minder abgeschert (seit Tausenden Kilometern) und nach Einsetzen des Neuen, hat sich gezeigt, dass der Keil etwas vom alten Lüra in die Nut gedrückt hat und es nicht mehr passt. Der Keil ging nicht gerade leicht raus und ich musste die berühmte "sanfte" Gewalt anwenden. Kann ich dabei die Kurbelwelle derart beschädigt haben? Bild vom Lüra angehängt.